2062793

Rechner aufräumen mit Dr. Cleaner 1.4

25.03.2015 | 10:37 Uhr |

Trendmicros kostenloses Aufräumtool macht einen guten Eindruck, bietet aber auch einige wenig wirksame Funktionen.

Tools mit denen man sein System „aufräumen“ kann , sind meist wenig sinnvoll. Auch Dr. Cleaner betrachteten wir anfangs mit Skepsis, das Tool hat aber einige interessante Funktionen zu bieten. Die Freeware verspricht vor allem die Optimierung des Arbeitsspeichers räumt die Festplatte auf. Dabei ist die Funktion für die Optimierung des Arbeitsspeichers wenig sinnvoll: Per Menüleistensymbol zeigt das Tool die aktuelle Arbeitsspeicherlast, mit einem Mausklick kann man die Last reduzieren.

Meist ist dies aber gar nicht notwendig, da das System möglichst viel vom Arbeitsspeicher belegen sollte. Das Freigeben von Speicher war bei früheren Systemversionen manchmal sinnvoll, bei neueren Systemen ist die Arbeitsspeicherverwaltung des Systems aber recht effektiv. Die zweite Hauptfunktion ist das Aufräumen der Festplatte, dazu bietet das Tool zwei Methoden. Über den Befehl „Find Junk“ sucht das Tool nach Cachedateien des Nutzers und Protokolldateien. Über die Buttons „Details“ kann man bei den Browser Caches und Application Caches überprüfen, welche Daten das Tool löschen will. Auch diese Funktion ist auf lange Sicht nur begrenzt sinnvoll. Einige Gigabyte kann man auf diese Art zwar freigeben, die meisten Caches werden aber schnell wieder aufgebaut. Oft kann das Löschen einige Programme sogar verlangsamen, so speichern manche Bildbearbeitungsprogramme Foto-Übersichten für die schnelle Anzeige als Cache-Datei. Wirkungsvoller ist die zweite Funktion „Find Big Files“: Hier listet das Toll alle Dateien in den Benutzerordnern auf, die über hundert Megabyte groß sind. Das ist simpel, aber effektiv: Platzfresser kann man so schnell aufspüren und löschen. Identifizieren muss man die Dateien allerdings über ihren Dateinamen, die Anzeige des Standortes der Datei ist nicht möglich.

Empfehlung Dr. Cleaner

Optisch ist Dr. Cleaner nett gemacht, Analysen erfolgen sehr zügig und die Ergebnisse werden übersichtlich präsentiert. Funktionen wie das Optimieren des Arbeitsspeichers und Löschen von Cachedateien bringen aber langfristig nur wenig und für das Aufspüren großer Dateien gibt es eigentlich bessere Tools. Für Einsteiger, die Festplattenplatz und Arbeitsspeicherauslastung im Blick behalten wollen, ist das Tool aber recht brauchbar. Nicht ohne Grund ist es eines der beliebtesten Tools im App Store.

Dr. Cleaner

Preis: Kostenlos

Note: 2,3 gut

Leistung (50%)   2,4

Ausstattung (30%)  2,2

Bedienung (10%)    2,0

Dokumentation (10%)    2,0

Vorzüge: Einfache Bedienung, schnelle Analysen

Nachteile: Einige der Wartungsfunktionen sind wenig sinnvoll

Alternativen: Oynx, Tinker Tool System

Ab OS X 10.9

Trendmicro

0 Kommentare zu diesem Artikel
2062793