988128

Revision Fields Kit 2.0

01.04.2007 | 09:24 Uhr |

Fields Kit von Revision macht nicht viel, aber das macht es so gut wie kein anderes Plug-in: Das Entfernen beziehungsweise das Einfügen von Halbbildern aus und in Videomaterial

Revision Effects, Fields Kit 2.0
Vergrößern Revision Effects, Fields Kit 2.0

Bekanntermaßen hat Film, im Gegensatz zu Video oder Fernsehen, keine störenden Halbbilder. Und auch der Computer kommt gut ohne das Interlacing aus. Wer also Videomaterial für eine progressive (Vollbild-)Darstellung aufbereiten möchte, muss auf Filter zurückgreifen, die aus halben Bildern ganze Bilder errechnen. Viele Video-Applikationen wie After Effects und Final Cut Pro verfügen zwar von Haus aus über solche Deinterlacer, doch sind die erzielbaren Ergebnisse qualitativ meist nicht sonderlich hochwertig: Die Filter rechnen nämlich nur ein Halbbild raus und duplizieren das Verbleibende, um wieder auf die gesamte Zeilenanzahl zu kommen. Das Resultat sieht dann auch entsprechend verschwommen und unscharf aus. Wer wirklich hochwertige Ergebnisse erzielen möchte, sollte daher auf entsprechende Filter zurückgreifen wie den Fields Kit von Revision. Das Fields Kit besteht aus ingesamt drei einzelnen Plug-ins, dem Deinterlacer für das Entfernen von Halbbildern, dem Reinterlacer zum Einfügen von Halbbildern, wenn man zum Beispiel progessiv gefilmtes Material mit „normalem“ Videomaterial mischen möchte, und dem Pulldown-Filter für die 3:2-Umrechnung von Film auf (NTSC-)Video oder umgekehrt.

Mehr als kopieren

Im Gegensatz zu den Standardfiltern dupliziert der Deinterlacer nicht einfach nur die bestehenden Halbbilder, sondern rekonstruiert die fehlenden Zeilen aus den vorangegangenen und nachfolgenden Bildern (wahlweise drei oder fünf Bilder). Eine neue Technologie namens Motion Estimation schätzt dabei auf Wunsch die Bewegungsvektoren des Bildes ab, um zu einem möglichst sauberen Ergebnis zu gelangen. Zudem kann der Anwender eine vertikale Weichzeichnung einstellen, um die mitunter auftretenden scharfen Kanten des Deinterlacings abzumildern. Besonders bei schnellen und unruhigen Aufnahmen erzielt man so ein nahezu einwandfreies, progressives Ergebnis. Leider besteht auch in der Version 2 noch immer der kleine Fehler, dass der Deinterlacer bei zu hoher Bildvergleichsrate weiße Punkte in das Bild zaubert. Hier hilft nur, die zu vergleichende Bildanzahl herunterzusetzen.

Auch der Reinterlacer arbeitet seit Version 2 mit Motion Estimation und verspricht dadurch ein besseres Ergebnis beim Einfügen von Halbbildern in progressiv gefilmtes Film- oder Videomaterial, zum Beispiel bei der Konvertierung von 25p auf 50i. Weitere Neuerungen der Version 2 sind die Unterstützung der Fließkomma-Berechnung von After Effects 7 sowie die Möglichkeit, Render-Only Lizenzen für nur 18 US-Dollar zu erwerben. So lässt sich zwar die mitunter enorme Renderzeit nicht verkürzen, diese Aufgabe jedoch auf mehrere Rechner verteilen.

Info: Das ist neu

– Motion Estimation im De- und Reinterlacer

– Fließkomma-Berechnung in After Effects 7

– Render-Only-Lizenzen zum Auslagern von Rechenprozessen

Fazit

Mit einem Preis von nur 90 US-Dollar ist Fields Kit ein günstiges und qualitativ hochwertiges Werkzeug für die alltägliche Arbeit beim Entfernen oder Einfügen von Halbildern. Wer professionelle Ergebnisse für Film, TV oder die Computerdarstellung braucht, kommt um dieses Filterset nicht herum. Lange Renderzeiten und mitunter leicht fehlerhafte Berechnungen sind zu verschmerzen. az

Feedback: christian.moeller@macwelt.de

Wertung

Note: 1,4 sehr gut

Vorzüge hochwertige Ergebnisse, geeignet für das De- und Reinterlacing, günstig

Nachteile kompliziert, lange Renderzeiten, mitunter weiße Punkte bei zu hoher Bildvergleichsrate

Alternative verschiedene Plug-ins und Filter (allerdings keine so hochwertigen Ergebnisse)

Preis Vollversion: 90 US-Dollar, Update: 30 US-Dollar, Render-Only Lizenz: 18 US-Dollar

Technische Angaben

Systemanforderungen: ab Mac-OS X 10.2.8, mindestens After Effects 5.0, Final Cut Pro 4.0, Combustion 2.1

Info Revision Effects

0 Kommentare zu diesem Artikel
988128