921075

Ricoh Aficio CL3000DN

08.04.2004 | 11:37 Uhr |

Für mittlere Arbeitsgruppen ist der Aficio CL3000DN gebaut. Er ist schnell, zuverlässig, unkompliziert und bietet eine sehr gute Druckqualität. Doch einen großen Nachteil haben wir beim Testen bemerkt.

Ricoh Aficio CL3000DN

A4-Farblaser

Unproblematisch lässt sich unter Mac-OS 9 und Mac-OS X der Treiber des Ricoh Aficio CL3000DN einrichten. Dem Drucker liegt eine CD mit Treibern für beide Betriebssysteme bei. Über das gut strukturierte Bedienfeld am Drucker kann man zudem die Einstellungen für das TCP-Protokoll schnell ändern. Auch über einen Webbrowser ist dies leicht möglich, wenn man im Adressfenster die TCP-Adresse des Druckers angibt. Allerdings haben wir lange suchen müssen, um das vorgewählte Passwort zu finden, damit wir Änderungen der Druckereinstellung per Webbrowser vornehmen können. Mit "password", einzugeben als Benutzername und Passwort, gelingt es uns schließlich.

Über eine Klappe an der Oberseite des Druckers kann man die Tonerkartuschen schnell und sauber wechseln, an die seperaten Bildtrommeln sowie den Resttonerbehälter gelangt man leicht an der rechten Seite des Geräts. Der Aficio CL3000DN verwendet dabei eine 423 Euro teure kombinierte Bildtrommel für Cyan, Magenta und Gelb (13 000 Seiten) sowie eine 103 Euro teure Bildtrommel für Schwarz (13 000 Seiten). Das reicht etwa eineinhalb Jahre bei einem Druckaufkommen von 50 Seiten pro Arbeitstag. Dem Drucker packt Ricoh einen Satz Toner mit halber Füllung bei, der für 2500 Seiten (Schwarz) beziehungsweise 2000 Seiten (Farbe) beschränkt ist. Für rund 5000 Seiten reichen dagegen alle nachgekauften Tonerkartuschen, der schwarze Toner kostet 35 Euro und die farbigen jeweils 130 Euro. Die resultierenden Druckkosten sind sehr niedrig, solange die farbige Bildtrommel hält. Diese sind deutlich teurer als bei der Konkurrenz.

Wer die höchste Druckqualität von 1200 dpi nutzen möchte, der muss sich gedulden. Gerde mal 8 einfache Schwarz-Weiß-Textseiten spuckt das Gerät dann pro Minute aus. Bei 600 dpi erreicht es die angegebenen 20 Seiten pro Minute. Bei einer einfachen farbigen Seite schafft der Aficio CL3000DN mit 8 Seiten gerade mal die Hälfte wie bei 600 dpi. Indes reicht für den Alltag die Auflösung von 600 dpi völlig aus, nur bei Grafiken und Fotos für Präsentationszwecke lohnt sich die hohe Auflösung. Nach 28 Sekunden liegt nach dem Ruhezustand die erste Textseite im Ausgabefach. Überraschend schnell arbeitet die Duplexeinheit des Ricoh Aficio CL3000DN. Acht Doppelseitig farbig bedruckte Blätter spuckt er in einer Minute aus, bei reinen Textseiten gar 10 Blätter. Auch unser sechsseitiges PDF-Dokument, das eine aufwändige Vektorengrafik beinhaltet, verarbeitet und druckt der Aficio CL3000DN mit 66 Sekunden sehr flott.

Fazit

Für das Geld bekommt man einen sehr schnellen und unkomplizierten Drucker, der eine sehr gute Druckqualität bietet. Indes eignet sich das Gerät nicht für die häufige Ausgabe von Farbseiten, da die Kosten der farbigen Bildtrommel übermäßig hoch sind.

0 Kommentare zu diesem Artikel
921075