994223

Samsung GX20

21.05.2008 | 17:51 Uhr |

Wer abseits der Programmautomatiken mit einer digitalen Spiegelreflexkamera fotografieren will, wird mit der Samsung GX20 seine Freude haben.

Wie in gehobener DSLR-Klasse üblich bietet die GX20 zwei Einstellräder, mit denen man beispielsweise direkt Blende und Verschlusszeit ändern kann. Über eigene Bedienelemente kann man die Belichtungsarten Spot, Integral und Mittenbetont wählen, über ein Drehrad kann man den Autofokus auf Automatik, Spot oder Select stellen. Bei der Select-Einstellung lässt sich einer von elf Messpunkten anwählen, hierzu muss man nur etwas umständlich den Vierwegeschalter bemühen. Gut ist der separate RAW-Schalter an der rechten Kameraseite. Er schaltet für die nächste Aufnahme in den RAW-Modus, so weit dies nicht als Standard eingestellt ist.

Gut für die Fotopraxis ausgestattete DSLR-Kamera

Note: 2,2 gut

Vorzüge günstig, sehr gute Verarbeitung des Bodys, durchdachtes und praxisgerechtes Bedienkonzept, Live View, eingebauter Bildstabilisator (CCD-Shift), Raw-Bilder auch im DNG-Format, Sensorreinigung

Nachteile im Vergleich zu ihrer Kameraklasse geringer Dynamik-umfang und bei höheren ISO-Stufen höheres Farbrauschen, keine Mac-Software

Alternative Canon EOS 40D

Preis Euro (D, A) 1150, CHF 1650

Technische Angaben

Bildsensor: CMOS, 23,4 x 15,6 mm, 14,6 MP; Objektivanschluss: Pentax K; Kit-Objetiv: 18 - 55 mm (28 - 85 mm äquivalent Kleinbildformat); ISO: 100 bis 6400; Verschlusszeiten: 1/4000 bis 30 s, Bulb; LCD-Display: 2,7", 230 000 Punkte; Kartenslot für SD(HD) Card

Systemanforderugen: ab Mac-OS X, USB-Port

Info Samsung, www.samsungca mera.de

Bei Innenaufnahmen gibt die GX20 Bilder in zu warmen Tönen wieder, hier sollte man den manuellen Weißabgleich bemühen, der sich aber recht einfach und schnell einstellen lässt. Die Laborergebnisse unseres DC-Tau-Tests sind uneinheitlich: Zwar zeigt das Kit-Objektiv eine ordentliche Auflösungsausbeute, dafür aber besonders bei kurzer Brennweite eine kritische Randabdunklung. Auffällig ist das vergleichsweise hohe Farbrauschen bei höheren Empfindlichkeitsstufen, das bereits ab ISO 400 bis 800 auftritt. Die Dynamik der GX20 ist bei ISO 100 noch gut, ab ISO 200 nur noch befriedigend.

Fazit

Die hervorragend verarbeitete GX20 überzeugt mit einer sehr guten und durchdachten Bedienung. Abstriche muss man beim Dynamikumfang sowie dem Farbrauschen hinnehmen. mas

0 Kommentare zu diesem Artikel
994223