2056194

Samsung Galaxy S6 und S6 Edge im ersten Test

02.03.2015 | 01:22 Uhr |

Samsung stellt auf dem MWC mit dem Galaxy S6 und dem Galaxy S6 Edge seine neue Smartphone-Generation vor. Unsere Kollegen der PC-Welt konnten die Geräte bereits ausprobieren.

Samsung geht neue Wege - und das ist auch gut so! Deutlich besseres Design als bei den Vorgängern, endlich edle und hochwertige Materialien und natürlich die aktuellste Hardware. Dabei bleiben allerdings traditionelle Eigenschaften auf der Strecke: Der Akku ist nicht mehr wechselbar und den Speicher können Sie nicht erweitern.

Übrigens: Das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge sind technisch überwiegend gleich ausgestattet, nur verfügt das Edge über ein gewölbtes Display!

Video: Samsung Galaxy S6 Edge - Hands-on

Design: Glas und Aluminium - sehr schick!

Endlich ist Schluss mit Plastik in der Königsklasse! Vorder- und Rückseite der neuen Galaxy-S6-Generation bestehen aus stabilem und kratzfestem Gorilla Glass 4, der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt. Dadurch sehen die Geräte besonders elegant aus und liegen angenehm in der Hand. Die beiden Modelle kommen in Weiß, Schwarz und Gold, das Galaxy S6 zusätzlich noch in Blau, das S6 Edge in Grün auf den Markt. Die dunklen Farbvarianten weisen sogar noch ein kleines Farbenspiel auf der Rückseite je nach Lichteinfall auf.

Das Gehäuse besteht aus Glas und Aluminium! Je nach Licht schimmert die Farbe unterschiedlich.
Vergrößern Das Gehäuse besteht aus Glas und Aluminium! Je nach Licht schimmert die Farbe unterschiedlich.

Das Display beider Modelle misst 5,1 Zoll in der Bilddiagonalen und löst in QHD (2560 x 1440 Pixel) auf. Daraus ergibt sich eine extrem hohe Punktedichte von 577 ppi. Die kann das menschliche Auge in der Höhe zwar nicht mehr erfassen, in der Praxis sehen die Super-AMOLED-Bildschirme tatsächlich beeindruckend scharf aus - kaum zu toppen!

Die Besonderheit des Samsung Galaxy S6 Edge

Während das Display des Galaxy S6 noch klassisch flach und gerade ist, verbaut Samsung beim S6 Edge einen auf zwei Seiten abgerundetes Display - optisch macht das einiges her! Außerdem bietet das Edge zusätzliche Funktionen, die Sie beim normalen S6 nicht finden. Obwohl diese an sich auch dort funktionieren würden - aber Samsung braucht natürlichen einen Verkaufsgrund.

Die beiden Seiten des Displays sind abgerundet - deshalb Galaxy S6 Edge!
Vergrößern Die beiden Seiten des Displays sind abgerundet - deshalb Galaxy S6 Edge!

Die Hauptfunktionen: Sie können bestimmen, welche Seite die "Ecke" sein soll, je nachdem, ob Sie Links- oder Rechtshänder sind. Streichen Sie bei deaktiviertem Display von oben nach unten und zurück, zeigt es aktuelle Wetterinformationen sowie Benachrichtigungen an. Wischen Sie bei aktiviertem Display die transparente Fläche im oberen Drittel des Screens zur Mitte, tragen Sie Ihre Favoriten der Telefonkontakte ein und weisen jedem eine Farbe wie Blau, Gelb oder Lila zu. Haben Sie beispielsweise einen Anruf verpasst, erscheint die entsprechende Farbe in der "Ecke". Ziehen Sie diese in die Mitte, können Sie den Kontakt gleich zurückrufen oder ihm eine Nachricht schreiben. Liegt das Galaxy S6 Edge mit dem Display nach unten auf dem Tisch, blinkt die Edge-Seite in entsprechender Farbe, die vom Tisch reflektiert.

Letztere Funktion ist zwar ganz nett, doch erschließt sich uns noch nicht der echte Mehrwert. Denn wer legt sein Smartphone schon mit dem Display nach unten auf den Tisch? Und der Akku wird auch noch belastet, wenn die gesamte Ecke blinkt - die kleinen LED-Leuchten anderer Geräte sind da sparsamer und erfüllen den gleichen Zweck.

Video: Samsung Galaxy S6 - Hands-on / Erster Test

Unter der Haube: Leistung bis zum Anschlag

Im Galaxy S6 und im S6 Edge steckt eine Octa-Core-CPU, von der 4 Kerne mit 2,1 GHz und 4 Kerne mit 1,5 GHz getaktet sind. Unterstützt wird sie durch einen 3 GB großen DDR4-Arbeitsspeicher. Im ersten Test ist die Performance hoch, leider konnten wir noch keine Benchmarks laufen lassen, das holen wir in unserem ausführlichen Test nach.^

Ins Internet gelangen Sie wahlweise via WLAN-ac oder LTE Cat6 (maximal 300 Mbit/s im Download). Im ersten Test laden die Webseiten recht schnell, auch Navigieren und Zoomen klappt einwandfrei.

Smartphone

Samsung Galaxy S6

Samsung Galaxy S6 Edge

Display (Technik)

Super AMOLED

Super AMOLED

Größe, Auflösung

5,1 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

5,1 Zoll, 2560 x 1440 Pixel

Pixeldichte

577 ppi

577 ppi

Prozessor

Octacore (64 Bit, 14nm) Exynos?

Octacore (64 Bit, 14nm) Exynos?

CPU (Takt, Kerne)

Octa-Core, 4 x 2,1 GHz + 4 x 1,5 GHz

Octa-Core, 4 x 2,1 GHz + 4 x 1,5 GHz

RAM-Speicher

3 GB DDR4

3 GB DDR4

Betriebssystem

Android 5.0.2

Android 5.0.2

Speicher (intern, erweiterbar)

32, 64, 128 GB, nicht erweiterbar

32, 64, 128 GB, nicht erweiterbar

Kamera (Foto, Video)

16 MP OIS (hinten), 5 MP (vorne)

16 MP OIS (hinten), 5 MP (vorne)

Internet (Speed)

LTE (300 Mbit/s)

LTE (300 Mbit/s)

WLAN

11ac

11ac

Bluetooth

4.1

4.1

NFC

ja

ja

Akku (Kapazität, Einbau)

2550 mAh, fest eingebaut

260 mAh, fest eingebaut

SIM-Karten-Art

Nano-SIM

Nano-SIM

Gewicht

138 Gramm

132 Gramm

Abmessung (mm)

143,4 x 70,5 x 6,8

142,1x70,1x7,0

Preis (UVP)

?? Gerücht: Ab 799 Euro ??

?? Gerücht: 849 Euro ??

Mobilität: Fast Charging und Wireless Charging

Der Akku im Galaxy S6 bietet eine Kapazität von 2550 mAh, 50 mAh mehr stecken im Stromspender des Galaxy S6 Edge. Die Akkulaufzeit wird vermutlich keine Rekorde brechen, da für die hohe Display-Auflösung viel Strom draufgehen wird - den Akku werden wir in unserem ausführlichen Test noch genauer unter die Lupe nehmen. Der Akku ist jeweils fest im Gehäuse verbaut, Sie können ihn also nicht so einfach wechseln wie bei allen Vorgänger-Modellen.

Die beiden neuen Galaxy-S6-Modelle unterstützen ab Werk Wireless Charging.
Vergrößern Die beiden neuen Galaxy-S6-Modelle unterstützen ab Werk Wireless Charging.

Dank Fast Charging laden Sie die Smartphones besonders schnell auf. Haben Sie es besonders eilig, stecken Sie das jeweilige S6-Modell für 10 Minuten ans Ladegerät, können Sie es für 4 Stunden weiter benutzen . so zumindest die Aussage von Samsung. Außerdem bieten die Handys ab Werk Wireless Charging.

Das S6 Edge ist mit 132 Gramm rund 6 Gramm leichter als das normale S6 - in der Praxis sind beide Geräte leicht.

Software: Aktuelles Android Lollipop

Neben aktuellster Hardware setzt Samsung bei der neuen Flaggschiff-Generation auch auf die neueste Android-Version 5.0.2 Lollipop. Die TouchWiz-Oberfläche bietet sämtliche Funktionen wie den Download-Booster, die Sie vom Vorgänger kennen. Neu ist der Bezahldienst Samsung Pay, in dem Sie Ihre Kreditkarte hinterlegen können, um mit dem Handy in Geschäften zu bezahlen. Der Clou ist, dass die Bezahlung nicht zwingend per NFC erfolgt, sondern auch per Magnet - einfach ausgedrückt. So zahlen Sie an jedem "Terminal", das sonst die Kartendaten vom Magnetstreifen ausliest.

Die Software kommt im 32, 64 oder 128 GB großen Speicher unter, je nachdem, welches Modell Sie kaufen. Auf einen Slot verzichtet Samsung erstmals in der Galaxy-S-Reihe.

Multimedia: Weite Blende, optischer Bildstabilisator

Die16-Megapixel-Kamera auf der Rückseite der Galaxy S6-Modelle arbeitet mit einem optischen Bildstabilisator sowie einer weiten f1.9-Blende, durch die viel Licht auf den Sensor fällt, damit Motive auch bei schlechten Lichtverhältnissen ausreichend hell erscheinen. Im ersten Test passt die Bildqualität, da Farben, Schärfe und Kontrast gut sind. Übrigens löst die Kamera schnell aus, laut Samsung in nur 0,7 Sekunden. Dank "Tracking AF" verfolgt der Autofokus sich bewegende Objekte, um genau diese scharf zu stellen. Ansonsten sind viele Features gleich zum Vorgänger.

Die Frontkamera löst mit 5 Megapixeln auf, arbeitet aber ebenfalls mit der f1.9-Blende, so sind auf jeden Fall helle Selfies auch im Club möglich.

Fazit zum Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge: Besonders elegant

Samsung verabschiedet sich endlich von Plastik und setzt auf Glas und Aluminium! Damit wirkt die neue Highend-Generation richtig edel und hochwertig. Im Inneren steckt zudem die derzeit beste Hardware sowie neues Android Lollipop. Während das Galaxy S6 ein klassisches Smartphone ist, kommt das S6 Edge mit zwei abgerundeten Seiten. Die Wölbung sowie die gute Verarbeitung verleihen dem Gerät das gewisse Extra - obwohl die Funktionen auch auf einem normalen Display funktionieren würden! Insgesamt überzeugen beide Modelle schickem Design und Top-Hardware.

Beide Modelle werden ab dem 10. Oktober verfügbar sein. Das Galaxy S6 soll wohl bei 700 Euro, das S6 Edge bei 850 Euro losgehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2056194