988130

Scrivener 1.0

01.04.2007 | 09:34 Uhr |

Texte und Manuskripte verfassen in kreativer Zurückgezogenheit ohne unnötige Ablenkung – das wünscht sich wohl jeder Schriftsteller respektive Autor, der sich ganz auf seine Worte konzentrieren möchte.

Scrivener 1.0, Literature & Latte
Vergrößern Scrivener 1.0, Literature & Latte

Scrivener bietet dazu mit seinem ausgetüftelten Vollbildmodus die Möglichkeit. Wählt man diese Option, ist man allein am Mac mit seinem Text, kann aber bei Bedarf dennoch Hintergrunddokumente transparent einblenden.

Originelle Spezialfunktionen

Alle wichtigen Formatierungen lassen sich trotzdem vornehmen, entweder per Kontextmenü oder wenn Scrivener seine Menüleiste einblendet, sobald man mit der Maus darüber fährt. Im Normalmodus dagegen präsentiert sich Scrivener mit einigen originellen Spezialfunktionen – dazu gehört eine Übersichtsspalte links, die alle verfügbaren Dokumente anzeigt, sowie ein Inspector rechts. Dieser macht aber nicht übliche Formatierungsoptionen zugänglich, sondern Zusammenfassungen und Statusanzeigen. Mehrere Dokumente lassen sich elegant auf einer virtuellen Pinnwand darstellen oder zu einem einzigen Manuskript zusammenfassen. Scrivener greift für die Rechtschreibprüfung und die Fonts sowie andere Dienste auf die integrierten Dienste von Mac-OS X zurück. Es importiert und exportiert RTF-Dokumente, je nach Formatierung gehen aber wichtige Details verloren. Schmerzlich vermissen wird man in dem englischsprachigen Programm einen Thesaurus für Synonyme, Formatvorlagen und Format-übernahmen sowie die Übernahme von korrekt formatierten Inhaltsverzeichnissen und Fußnoten aus Word. Auch die Statis-tikanzeige lässt Wünsche offen. Scrivener zeigt PDFs und Quicktimeformate an. Bilder lassen sich leicht in den Text integrieren und skalieren, ein DTP-Programm will Scrivener freilich nicht sein. Der Import von externen Dokumenten geht auch bei großem Umfang sehr schnell vonstatten.

Fazit

Ein Word-Ersatz ist Scrivener 1.0 nicht, dazu fehlen ihm Funktionen wie ein Thesaurus. Dafür lässt es sich damit auf herrlich einfache, flotte und überschaubare Weise und mit raffinierten Optionen schreiben. Mit Scrivener macht verbale Kreativität schlicht Spaß. tha

Wertung

Note: 2,1 gut

Vorzüge flottes und übersichtliches Arbeiten, sehr guter Vollbildmodus, raffinierte Zusatzfunktionen

Nachteile mittelmäßiger Import einiger Word-Formatierungen, wichtige Funktionen wie Thesaurus fehlen

Alternative Mellel; Think Free Office; Nisus Writer Pro; Ulysses

Preis € (D) 34, € (A) 35, CHF 49

Technische Angaben

Systemanforderungen: ab Mac-OS X 10.4

Info Literature & Latte

0 Kommentare zu diesem Artikel
988130