2064631

Im Test: Speicherlesegerät für Profis

26.03.2015 | 17:33 Uhr |

Das flexible Hub für Speicherkarten und Speichermodule Lexar Professional Workflow HR2 ist für Profi-Filmer und -Fotografen gebaut. Die Geschwindigkeit ist optimal, doch ein kleines Problem stört am Mac

Das Hub mit seinem Thunderbolt-2-Anschluss bietet vier Einschübe. Hier lassen sich verschiedene Module einsetzen, von Speicherlesegeräten etwa für SD-Karten , Compact Flash oder XQD-Karten bis hin zu Speichermodule mit 256 GB und 512 GB. Alle Module werden über USB 3.0 mit dem HR2 verbunden, dazu setzt Lexar auf den Standard USB Type B-Anschluss. Dieser bietet in den Schächten des HR2 ausreichend Halt und hat den positiven Nebeneffekt, das man die Module auch ohne den HR2 einsetzen kann. Dazu liegt jedem Modul ein kurzes Kabel und eine Staubschutzkappe aus Gummi bei. Leider verliert man die Gummikappe schnell, wenn man die Speicherkartenlesegeräte in der Fototasche mitnimmt.

Die Speicherkartenlesegeräte sind als Module konzipiert die sich nicht nur im HR2 und HR1 betreiben lassen, sondern dank mitgeliefertem Kabel auch auf Reisen.
Vergrößern Die Speicherkartenlesegeräte sind als Module konzipiert die sich nicht nur im HR2 und HR1 betreiben lassen, sondern dank mitgeliefertem Kabel auch auf Reisen.
© Lexar

Flexibel einsetzbar

An Speicherkarten werden alle aktuell auf dem Markt erhältlichen Kartenformate unterstützt. Die Schächte lassen sich dann beliebig bestücken, zum Beispiel mit zweimal Compat Flash, einer SDHC und einem Speicherlaufwerk. Das ist maximale Flexibilität für jeden Einsatz. Die Flexibilität zeigt sich nicht nur in der Ausstattung des HR2, sondern auch in der Praxis. Hier ist nicht nur das Auslesen aller Speicherkarten gleichzeitig möglich, sondern auch ein Kopieren zwischen den Karten.

Überzeugende Geschwindigkeit

Die Übertragungsgeschwindigkeit wird Profi-Ansprüchen voll gerecht, denn sie nutzt die Grenzen der Speicherkarten voll aus. Wir haben die Module für Compact Flash und den neuen schnellen SDHC/SDXC nach UHS-II getestet, ebenso wie das Speicherlaufwerk mit 512 GB. Mit der Compact-Flash-Karte Lexar Professional 1000x messen wir eine Lesegeschwindigkeit von 135 MB/s. Mit dem neuen Standard SDHC UHS-II ist noch mehr drin. Hier messen wir mit einer der derzeit schnellsten Speicherkarten, der Lexar Professional 2000x , phantastische 265 MB/s. Anspruchsvoller ist es, zwei Karten gleichzeitig auszulesen. Und ab hier macht sich der Thunderbolt-Anschluss bemerkbar. Während bei USB 3.0 die Datenrate um rund sechs Prozent zurück geht, messen wir unter Thunderbolt keine Unterschiede beim gleichzeitigen Kopieren von den Inhalten von zwei und sogar drei Karten.

Neue Speichermodule problematisch mit HFS+

Lexar bietet seit kurzem auch Speichermodule mit 256 und 512 GB an. Wir testen das 512 GB große Modul. In unserem Test erreicht das Modul nicht die von Lexar angegebene Geschwindigkeit. Doch Datenraten von rund 230 MB/s beim Schreiben und 330 MB/s beim Lesen sind für einen USB-3.0-Flashspeicher nicht schlecht.

Eine besondere Option sind die Speicherkartenlaufwerke mit 256 GB und 512 GB. Auf Reisen sind sie eine toller Speicher für Bilder und zu Hause ein schneller Zwischenspeicher. Ein fehlerfreier Betrieb ist allerdings nur mit exFAT möglich.
Vergrößern Eine besondere Option sind die Speicherkartenlaufwerke mit 256 GB und 512 GB. Auf Reisen sind sie eine toller Speicher für Bilder und zu Hause ein schneller Zwischenspeicher. Ein fehlerfreier Betrieb ist allerdings nur mit exFAT möglich.
© Lexar

Doch zwei Probleme sind uns aufgefallen, die nur dann auftreten, wenn man das Speichermodul im HFS+-Format im Hub betreibt: Beim Aufwachen wird gelegentlich das Speicherlaufwerk abgemeldet und ein fehlerfreier Betrieb ist nur Möglich, wenn es mit exFAT formatiert ist. Ansonsten kommt es zu Störungen wie ein zeitweiliges Einfrieren des Finder. Ein kommendes Firmware-Update soll zumindest ein fehlerfreies Aufwachen sicher stellen. Ob es auch einen Fix für HFS+-Kompatibilität geben wird, ist nicht bekannt. In der Praxis kann man aber sehr gut mit dem exFAT-Format arbeiten, denn sowohl Tags als auch Spotlight werden hier unterstützt.

Empfehlung Lexar Professional Workflow HR2

Für Profis ist das Hub für Speicherlesegeräte eine komfortable Ergänzung ihres Workflows. Denn die Flexibilität und Leistung des Professional Workflow Hub HR2 ist nahezu unerreicht. Die einzige wirkliche Alternative ist das bis auf den fehlenden Thunderbolt-2-Anschluss ansonsten identische Modell HR1.

Lexar, http://de.lexar.com

Preis: € 190, CHF 200 -> Aktueller Preis bei Guenstiger.de und Amazon

Leistung (50%) 1,3

Ausstattung (20%) 1,5

Handhabung (20%) 2,2

Stromverbrauch/Ergonomie (10%) 1,8

Vorzüge : Sehr gute Datenraten, unterstützt alle Speicherkarten, modularer Aufbau, gummierte Unterseite

Nachteile : Speicherlaufwerk derzeit nur mit exFAT kompatibel

Für Macs mit Thunderbolt-2-Anschluss; Stromverbrauch: Ein 9,4W, Standby 0,93W, Aus 0,3W

Alternativen: Lexar Professional Workflow HR1

Note: 1,6 gut

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
2064631