1008411

Time Machine: Zurück zum Mac-OS X von gestern

28.11.2008 | 12:24 Uhr |

Wenn Mac-OS X streikt oder der Mac die interne Platte nicht mehr erkennt, kann man sich seit einem Jahr eigentlich sicher fühlen. Einfach mit Time Machine den Stand von gestern wiederherstellen - sagt die Theorie. In der Praxis sind danach einige Reparaturarbeiten nötig, damit wieder alles rund läuft

Time Machine
Vergrößern Time Machine

Time Machine ist so konstruiert, dass man damit einzelne Dateien oder Ordner wiederherstellen kann. Oder - wenn man den Mac von DVD startet - das komplette Startvolume. Letzteres gewinnt an Attraktivität, seitdem Apple nur noch wenige Informationen zu "Security Updates" oder anderen wichtigen Aktualisierungen von Mac-OS X und der mitgelieferten Software veröffentlicht. Denn im Prinzip sollte es mit Time Machine (und der Betriebssystem-DVD, die jedem Mac beiliegt) möglich sein, ein solches Update rückgängig zu machen.

Der Ablauf im Prinzip

Vor Basteleien am Betriebssystem oder vor umfangreichen Updates von Apple empfehlen wir seit Mac-OS X 10.5 ein Backup mit Time Machine. Am schnellsten gelingt der Start, wenn man das Symbol von Time Machine aus dem Ordner "Programme" ins Dock zieht. Oder wenn man in den Systemeinstellungen unter "Time Machine" das Ankreuzfeld "Time-Machine-Status in der Menüleiste anzeigen" aktiviert. Denn dann steht über beiden Symbolen (Dock und Menüleiste) der Befehl "Backup jetzt erstellen" zur Verfügung - im Dock über das Kontextmenü von Time Machine, das man erhält, wenn man die Control-Taste hält und mit der Maus auf das Symbol klickt.

Läuft das Backup einwandfrei (Fehlermeldungen sind in den Systemeinstellungen unter "Time Machine" sichtbar), kann man sich an die Änderungen oder Updates des Betriebssystems machen. Geht dabei etwas katastrophal schief, startet man den Mac von DVD (beim Neustart die Taste "C" drücken und halten, bis der Rechner hörbar auf die DVD zugreift) und arbeitet sich ins Installationsprogramm von Mac-OS X 10.5 vor: Erst wählt man die Sprache, in der das Installationsprogramm arbeiten soll und direkt danach wird die Menüleiste sichtbar, in der unter "Dienstprogramme > System von der Datensicherung wiederherstellen" der rettende Befehl steht.

Vier Schritte später (siehe Bilder auf diesen beiden Seiten) beginnt die Wiederherstellung des zuvor gesicherten Backups. Da zuvor die Startfestplatte komplett gelöscht wird, hat man danach wieder den Stand vor der Änderung.

Bei uns im Test mit zwei extrem schnellen Firewire-800-Festplatten braucht der Vorgang auf einem aktuellen iMac mit 120 GB Daten auf der Startfestplatte rund eine Stunde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1008411