2179744

Test: Typeeto nutzt Mac-Tastatur für iPhone & Co.

29.02.2016 | 13:00 Uhr |

Eine Mac-Tastatur für alle und das im schnellen Wechsel ist mit Typeeto keine Hexerei.

Zwar ist es grundsätzlich möglich, eine Mac-Bluetooth-Tastatur auch direkt für ein externes Gerät wie iPad oder iPhone zu nutzen. Dazu muss diese jedoch erst vom Mac entkoppelt werden, damit man sie anschließend mit einem iOS-Gerät  verwenden kann. Entsprechend muss man den Vorgang umkehren, um die Tastatur wieder am Mac nutzen zu können. Ganz unmöglich ist dieser Vorgang mit einem Macbook (Pro), bei dem die Tastatur fest installiert und gekoppelt ist. Außerdem kann man auch mit der externen Mac-Tastatur immer nur jeweils ein Gerät verwenden.

Mit Typeeto mehrere Geräte gleichzeitig verwenden


Wer flexibler sein möchte, findet in Typeeto von Entwickler Eltima Software ein nützliches Tool, das recht komfortabel die Nutzung verschiedener externer Geräte erlaubt, darunter nicht nur solche von Apple (iPad, iPhone und auch Apple TV), sondern sogar Android-Geräte, was wir mit einem Samsung-Smartphone mit positivem Ergebnis überprüft haben. 
Hat man Typeeto als Demoversion vom Anbieter heruntergeladen oder gleich im Mac App Store für zehn Euro gekauft, sollte man zuerst beispielsweise das iPad per Bluetooth mit dem Mac koppeln und anschließend Typeeto auf dem Mac starten. Dieses sollte das angeschlossene externe Gerät erkennen und  sofort mit Tippen und Schreiben loslegen zu lassen, ohne dass man umständlich die Verbindung zwischen Mac und Tastatur trennen müsste.

Prinzipiell funktioniert Typeeto in unserem Test einwandfrei, obwohl manchmal etwas Feinarbeit und Nachjustierung erforderlich ist. So sind die Bluetooth-Verbindungen nicht immer ganz stabil, was aber nicht dem Tool anzulasten ist. Dennoch benötigt dieses gelegentlich etwas Hilfe, um das angeschlossene Gerät auch zu erkennen. Und seltsamerweise ist es uns zunächst einfach nicht gelungen, für das jeweilige Gerät wie angeboten eine Schnellwahl hinzuzufügen, also letztlich ein Tastaturkürzel, das ruckzuck etwa zwischen iPad und iPhone hin und her schaltet. Bis uns aufgrund eines Screenshots aus der Eigenwerbung des Entwicklers klar wird, dass zuvor die Shift-Taste zu drücken ist, also etwa Shift-Cmd–1 für das iPad und so weiter. Kürzel wie Shift-Cmd-3, und -4  sind nicht zulässig, denn diese hat das Mac-Betriebssystem für Screenshots reserviert.

Die Zwischenablage vom Mac auf dem iPad

Abgesehen davon konnten wir richtig loslegen: Einfach den Text in die gewohnte Mac-Tastatur eingeben – auch Sonderzeichen lassen sich beispielsweise verwenden. Uns beeindruckt sehr, dass man über die Tastenkombination Alt–Cmd-V den Text aus der Zwischenablage des Mac im iPhone oder iPad einfügen kann, etwa in ein Textdokument, eine E-Mail, Notizen und vieles mehr. Sogar der Programmwechsel auf dem iPad ist mit der Tastenkombination, Cmd-Tabulator möglich – in unserem Test klappt das aber nur mit der Original-iMac-Tastatur , nicht mit dem versuchsweise ebenfalls angeschlossenen Logitech-Keyboard . 
Auch für unser Samsung-Android-Smartphone lässt sich auf diese Weise die Mac-Tastatur verwenden. Nachteil: Hier ist das US-Tastaturlayout aktiv, sodass zum Beispiel ein Z zu einem Y wird oder Sonderzeichen nicht zur deutschen Tastatur passen. Dies lässt sich zwar mit einer App auf dem Android-Gerät korrigieren, der Entwickler empfiehlt hierfür RaidSix Hardware Keyboard Layout s. Das ist freilich umständlich. 
Dennoch, Tippgeschwindigkeit und Komfort steigern sich mit Typeeto beträchtlich. Der Aufwand lohnt sich nicht, um mal gerade eine WhatsApp zu schreiben (höchstens längere Chats), sondern eher für ausführlichere Texte, für die man in der Regel wohl ein Tablet von Apple oder auf Android-Basis bevorzugen durfte. Sehr erwähnenswert ist ferner die von uns erfolgreich getestete Möglichkeit, auch die Tastatur eines Macbook Pro für diesen Zweck zu verwenden.

Komfortable Optionen mit Vielfalt

Ein User bei Macupdate.com beschreibt einen weiteren interessanten Anwendungsfall für Typeeto: Wenn er auf einem speziellen Dock gleichzeitig iPhone, iPad and Apple Watch auflädt, kommt er an keines seiner Geräte direkt heran, um etwa auf Chats zu reagieren – mit Typeeto über eine Bluetooth-Tastatur klappt das dann trotzdem.

Neben der Möglichkeit über Tastaturkürzel zum Zugriff auf ein bestimmtes angemeldetes Gerät  – was bei uns schließlich klappte, siehe oben – funktioniert dies auch ausgezeichnet über das Geräte-Fenster von Typeeto – dazu ist lediglich ein Doppelklick auf den Gerätenamen erforderlich. Typeeto nistet sich zudem als Menulet in der Systemleiste des Macs ein, auch hierüber kann man die Auswahl unproblematisch treffen.

Typeeto unterstützt nach eigener Darstellung eine ganze Reihe von weiteren Geräten, wie erwähnt auch das Apple TV. Da man dort aber kaum längere Texte schreibt, sondern die Tastatur gewöhnlich nur zum Suchen von Filmen benötigt, hat es dort lediglich einen eingeschränkten Nutzen und lässt sich wohl leichter über die entsprechende iOS-App bewerkstelligen. Ähnliches gilt für Spielkonsolen (nicht unterstützt werden jedoch Sony Playstations PS3 und PS4), es sei denn, man wollte hier beim Spiel ausgiebig per Tastatur chatten.

Verfügbarkeit und Empfehlung

Doch für iPads, andere Tablets und Smartphones ist das Tool bestens geeignet, um längere Texte flotter über die Computertastatur einzugeben – und das im Wechsel mit verschiedenen unterstützten und verbundenen Geräten.

Typeeto for Mac 1.4.1 läuft ab OS X 10.9.5 und kostet im Mac App Store 10 Euro – die siebentägige Demoversion gibt es nur auf der Entwicklersite . Vergleichbare Software zum gleichen Preis wie Typeeto ist etwa Type2Phone  oder 1Keyboard , die jedoch keine Android-Geräte unterstützen, falls man darauf Wert legt. Insgesamt ist Typeeto ein nützliches Tool, das vor allem für Powernutzer seinen Preis wert ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2179744