941208

Teac MP-2000

31.07.2005 | 20:52 Uhr |

MP3-Player mit brauchbarer Aufnahmefunktion

Teac MP-1000
Vergrößern Teac MP-1000

Die Ausstattung kann sich sehen lassen: Neben einem Netzteil liegt dem Teac MP-2000 eine Stoff-Tasche, ein USB-Kabel und ein Line-In-Kabel bei. Ein Radio ist eingebaut, muss bei älteren Geräten aber erst durch ein Firmwareupdate aktiviert werden. Der Vorteil gegenüber dem iPod Mini ist die Aufnahmefunktion: Ein eingebautes Mikrofon macht den Player zum Diktiergerät, über einen Line-In-Eingang kann man Stereoanlage oder Kassettendeck anschließen. Für gute Aufnahmequalität benötigt man aber ein Gerät mit regelbarem Ausgang, da man am Teac-Player den Aufnahmepegel nicht einstellen kann. Leise Audioquellen sind so sehr schnell verrauscht, Quellen mit hohem Pegel (etwa ein Kassettendeck) übersteuert. Für das einfache Überspielen einer alten Music-Kassette ist das Gerät aber brauchbar. Die Tonqualität des Gerätes ist gut, die bassschwachen Kopfhörer schmälern aber den Höreindruck.

Die Bedienoberfläche ist englischsprachig, aber intuitiv aufgebaut und leicht verständlich. Mit einem Art Mini-Joystick navigiert man durch Ordner und Untermenüs, separate Tasten für Stop/Start und Aufnahme ermöglichen eine einfache Bedienung. Bei der Navigation durch Ordner könnte das System nur etwas schneller agieren. Leider sortiert das Gerät Tracks nicht automatisch nach Künstlern oder Alben, wie es Apples iPod oder andere MP3-Player tun. Alternativ kann der Nutzer seine Audiodateien in Ordnern sortieren oder Abspiellisten im M3U-Format anlegen.

Neben MP3s und WMA-Dateien spielt das Gerät auch Ogg-Vorbis-Tracks ab, Apples AAC-Dateien dagegen nicht. Die Mac-Kompatibilität ist der Schwachpunkt des Geräts. Wie viele andere MP3-Player hat das Gerät Probleme mit Apples unsichtbaren Dateien. Kopiert man Musikdateien über den Finder auf die Festplatte des MP3-Players, erscheint für jede MP3-Datei eine unsichtbare Schattendatei. Für den Transfer von MP3s auf den Teac-Player sollte man deshalb ein Hilfsprogramm wie Kopy-Mac verwenden.

Über die USB-2-Schnittstelle erreichten wir eine Transferrate von 4,3 MB pro Sekunde - für ein Gerät dieser Größe ein normaler Wert. Lange hält der Akku: Im Nonstop-Betrieb geht seine Energie nach 15 Stunden und 6 Minuten zu Ende.

Fazit

Mit dem Teac MP-200 bekommt man ein unauffälliges Gerät mit einfacher Bedienung. Mit einer besseren Mac-Unterstützung wäre es eine iPod-Mini Alternative. sw

Note : 2,4 gut

Vorzüge handlich, gute Akkulaufzeit, Radio und Aufnahmefunktion

Nachteile : keine Mac-Software oder iTunes-Plug-in, Probleme beim Firmware-Update, mittelmäßige Kopfhörer, Aufnahmepegel nicht einstellbar, englische Menüsprache

Alternative iPod mini

Preis € (D) 220, € (D) 228, CHF 301 ( Preisvergleich )

Technische Angaben

Systemanforderungem : Mac mit USB-Schnittstelle, Kapazität: 5 GB, Akkulaufzeit: 15,1 Stunden (gemessen), Schnittstellen: USB 2.0, Line-In, Maße (B x H x T): 8,5 x 4,8 x 1,7 cm, Gewicht: 70 Gramm

Info Teac, www.teac.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
941208