Airplay-Lautsprecher mit Radio

Test Cambridge Audio Minx Air 200

03.07.2013 | 16:25 Uhr | Thomas Bergbold

Sein Äußeres ist schlicht, doch der Sound des 500 Euro teuren Airplay-Lautsprechers überzeugt uns.

Im Reigen der sonst so stylischen Airplay -Lautsprecher, gibt sich der Minx Air 200 aus England sehr zurückhaltend, fast sogar langweilig schlicht. Wenn nicht die recht stattliche Größe mit 45 Zentimeter Breite und 22 Zentimeter Höhe wäre, würde man dem weißen Hochglanzgehäuse nicht viel zutrauen.

Die Ausstattung ist mit WLAN , Ethernet , analogem Cinch-Eingang und Bluetooth gut. Klassenüblich sorgt ein Class-D-Verstärker mit kräftigen 200 Watt für die nötige Leistung um die Chasis und den Subwoofer zu befeuern. Ein 24-Bit Digitaler Signalverstärker (DSP) sorgt standesgemäß für die Signalaufbereitung. Positiv sind die Tasten für fünf Internetradiostationen, Bluetooth und Analog-Eingang, sowie Ein/Aus und Lautstärke. Zusätzlich liegt dem Minx Air 200 eine kleine Fernbedienung bei, auf die das Gerät aber nur träge reagiert. Mehr Komfort gibt es über die passende „Minx Air“-App für iOS.

Die Einrichtung

Beim ersten Start begrüßt sie den Nutzer mit einer deutschen Bedienungsanleitung. Sehr schön ist das kleine Video zur Erklärung der Funktionen. Neben der Konfiguration des Minx Air, dazu gehören die Wi-Fi-Einstellungen ebenso, wie der Klang, ist die App hauptsächlich für das Internetradio zuständig. Hierfür stehen 10 Speicherplätze zur Verfügung, die standardmäßig schon voreingestellt sind. Natürlich kann man sie leicht ändern. Zum Aufrufen finden sich entsprechend zehn Tasten auf der Fernbedienung und fünf auf dem Gehäuse des Minx Air. Sehr angenehm ist auch die Freitextsuche nach Internetradiostationen.

Party-tauglicher Klang

Klanglich ist der Minx Air 200 eine Partymaschine und dreht bei Elektronischer Musik so richtig auf. Dank regelbarem Subwoofer und sehr gutem Rund-Um-Klang rockt er ganz ordentlich selbst mittelgroße Räume. Da gibt es kaum Mitbewerber, die da mithalten können. Voller Klang ist nicht alles, er kann es auch richtig gut und klingt dank ausgewogener Abstimmung auch mit akustischer Musik sehr offen und differenziert. Bei voller Lautstärke wird der Klang dann aber sehr hart, aber das sollte man eh keinem kompakten Lautsprecher-System abverlangen.

Cambridge Audio Minx Air 200
Vergrößern Cambridge Audio Minx Air 200
© Cambridge Audio

App für iOS-Geräte

Die „Minx Air“-App ist hauptsächlich für das Internetradio zuständig. Und das macht sie ganz gut. Vor allem die Freitextsuche hat uns gefallen. Die gedruckte Anleitung ist verständlich und auch sonst gibt es von der träge reagierenden Fernbedienung abgesehen wenig zu bemängeln.

Empfehlung: Cambridge Audio Minx Air 200

Auch wenn der Cambridge Audio Minx Air 200 nicht der Schönste ist, der Sound macht richtig Spaß und hat uns von Vocal-Jazz über Mainstream bis Alternativ voll überzeugt. Für einen feineren Klang mit besserer Differenzierung muss man schon einige Scheine mehr drauf legen.

Minx Air 200

Unscheinbarer Airplay-Lautsprecher mit sehr gutem Klang

Cambridge Audio

Preis: € 500, CHF 670

Note: 1,4 sehr gut

Leistung (50%) 1,4

Ausstattung (20%) 1,4

Handhabung (20%) 1,5

Verbrauch/Ergonomie (10%) 1,5

Vorzüge: Sehr guter Klang, sehr gute Internetradio Integration, extra Bassregler auf der Rückseite

Nachteile: Kein DLNA, Fernbedienung reagiert träge

Alternativen: Pioneer A4 , Denon Cocoon Home , Bowers& Wilkins A7 , Sony RDP-XA900ip

Stromverbrauch: Standby/Aus 0,44W, Sleep-Modus W, Ein 22,2W

www.cambridgeaudio.com

1792470