1027489

iPhone-Headset Beyerdynamic MMX 100 im Test

10.11.2009 | 13:20 Uhr |

Der Kopfhörer MMX 100 überzeugt mit gutem Klang und solider Verarbeitung. Dies ist das Topmodell der iPhone-Kopfhörer des deutschen Herstellers Beyerdynamic.

Beyerdynamic MMX 100
Vergrößern Beyerdynamic MMX 100
© Beyerdynamic

Apples iPod-Kopfhörer und das iPhone-Headset zählen klanglich nicht zur ersten Wahl und werden von Hifi-Enthusiasten deshalb schnell beiseite gelegt. Auf dem Zubehörmarkt gibt es deshalb eine breite Auswahl Kopfhörer, die sich oft direkt an Besitzer von iPhone oder iPod richten. Beyerdynamics MMX 100 ist solch ein Fall. Er ist nicht nur In-Ear-Kofphörer, sondern auch iPhone-Headset oder iPod-Fernbedienung.

Neben den zwei Edelstahlkapseln für die Ohren befindet sich ein Mikro mitsamt Steuerknopf am 1,20 Meter langen Kabel. Damit kann man die MMX 100 als iPhone-Headset benutzen. Auch am iPod Touch und iPod Nano funktioniert die Ein-Knopf-Fernbedienung und das Mikrofon. Damit kann man die Wiedergabe stoppen und starten, sowie zum nächsten Titel oder zurück springen. Mit der Sprachmemo-Funktion der iPods ist das Mikrofon ebenso kompatibel. Alternativ gibt es die reine Kopfhörerversion DTX 100, die klanglich mit dem MMX 100 identisch ist, jedoch auf Mikro und Kabelfernbedienung verzichten muss.

Beyerdynamic hat dem MMX 100 eine sehr ordentliche Verarbeitung spendiert. Die von uns getestete schwarze Version wirkt zwar auf den ersten Blick unnauffällig-schlicht und durch die dick verstärkten Kabel-Übergange etwas grob, letzteres liegt jedoch daran, dass der Hersteller empfindliche Stellen wie den Stecker oder anderen Kabelenden großzügig verstärkt hat. Dadurch wirkt das Headset sehr robust. Dazu wirken die Hörerkapseln aus Edelstahl durchaus elegant. Bei der mechanischen Ausführung des MMX 100 sieht es insgesamt prima aus, wie steht es mit dem Klang?

Beyerdynamic MMX 100

Technische Daten

Bauart

In-Ear-Headset, Neodym-Magnet

Frequenzbereich

10-23.000 Hz

Anschluss

3,5 mm Klinke, Kabel: 1,20 m, drei Ohrpolstergrößen

Der Klang

Die Kapseln sind robust und wirken mit dem Edelstahlgehäuse auch durchaus edel.
Vergrößern Die Kapseln sind robust und wirken mit dem Edelstahlgehäuse auch durchaus edel.
© Beyerdynamic

Auch akustisch macht das MMX 100 eine gute Figur. Ausgewogen, klar und leicht druckvoll präsentieren sich die In-Ears. Besonders im Vergleich zu Apples höhenlastigen eigenen In-Ear-Hörern (80 Euro) fällt der gut ausbalancierte Bassbereich aus. Auch die mittleren Frequenzen überzeugen. Stimmen und akustische Instrumente klingen klar und präsent. In den Höhen ist das MMX 100 weniger scharf als das, was Apples In-Ears mit ihrem Zwei-Wege-System bringen, dies ist jedoch kaum eine Schwäche. Denn auch in den Höhen bringt das MMX 100 alle Details gut heraus.

Auch das eingebaute Mikrofon der MMX 100 zeigt, dass der deutsche Hersteller Beyerdynamic aus dem Bereich der Audio- und Veranstaltungstechnik kommt. Das Mikrofon klingt deutlich besser als das, was beispielsweise Apples Headset-Mikro leistet. Die Stimme klingt für ein Headset recht voll und ist gut verständlich, Nebengeräusche bleiben im Hintergrund.

Empfehlung

Der Klang der MMX/DTX 100 überzeugt voll. Die Kopfhörer klingen ausgewogen, warm, klar und dynamisch. Auch das Mikrofon der MMX-Version überzeugt. Abzüge gibt es lediglich bei der Ausstattung und Handhabung. So gibt es keine Lautstärkewippe, mit der man den iPod vom Kabel aus steuern könnte. Zudem ist der kleine Knopf der Kabelfernbedienung etwas winzig geraten. Bei unserem Testexemplar müssen wir meist ganz gezielt mit dem Fingernagel auf den Knopf drücken, damit Befehle wie drei Mal drücken (ein Lied zurück) richtig funktionieren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1027489