1806679

Test: Denon Cocoon Portable

31.07.2013 | 09:56 Uhr |

Mit Akku, Dock-Anschluss und Airplay ist der kleine Lautsprecher von Denon gut ausgestattet. Auch der Sound ist gut

Das Cocoon Portable ist die kleinere Ausgabe des großen Cocoon Home www.macwelt.de/1657015 und hat die gleiche organische Form. Auf der Rückseite ist ein praktischer Tragegriff vorhanden. Klasse ist auch, dass er spritzwassergeschützt ist und der Akku bei unserem Test gute vier Stunden hält. Die Fernbedienung greift jedoch nicht die Cocoon-Form auf, sondern ist schlicht, flach und eckig. Dafür passt sie in ein kleines Fach auf der Rückseite, das ist praktisch für den Transport. Neben einer Wiedergabesteuerung bietet der Lautsprecher Sensortasten für Ein/Aus und die Quellenwahl.

Bei einem tragbaren Lautsprecher darf natürlich der Handgriff nicht fehlen, praktisch ist aber auch das Fach für die Fernbedienung.
Vergrößern Bei einem tragbaren Lautsprecher darf natürlich der Handgriff nicht fehlen, praktisch ist aber auch das Fach für die Fernbedienung.
© Denon

30-Pin-Dockanschluss

Ein iPhone mit 30-Pin-Dockanschluss, das auch ein iPad aufnehmen kann, lässt sich direkt verwenden, außerdem bietet der Cocoon Portable einen AUX-Eingang mit Klinkenbuchse. Der Dockanschluss lässt sich bei Nichtgebrauch leicht in das Gehäuse schieben und stört so auch nicht beim Transport. Die iOS-App zum Cocoon bietet neben der Einrichtung einen Wecker und die Musiksteuerrung. Sie ist übersichtlich und ist für die freie Senderwahl im Internetradio zwingend erforderlich. Ansonsten stehen drei definierbare Voreinstellungen zur Verfügung, die mit der Fernbedienung ausgewählt werden können. Der Wecker ist jedoch unbrauchbar, weil er den Cocoon nicht aus dem Ruhemodus aufwecken kann. Zudem stürzt im Test die iOS-App ab, wenn das Cocoon nicht eingeschaltet ist.

Airplay und DLNA

Zudem kann der kleine Lautsprecher Musik drahtlos übertragen. Dazu unterstützt er außer Airplay auch DLNA und mit der iOS-App auch Internetradio. Die Installation geht dank guter Anleitung leicht von der Hand. Wie auch beim großen Bruder ist das OLED-Display am Dockanschluss untergebracht und überzeugt durch einen perfekten Kontrast mit weiß auf schwarz. Neben dem Status wird bei der Wiedergabe auch der Titel und der Interpret angezeigt.

Die Denon App bietet neben der Konfigurationsmöglichkeit auch einen Musikplayer mit dem üblichen Komfort.
Vergrößern Die Denon App bietet neben der Konfigurationsmöglichkeit auch einen Musikplayer mit dem üblichen Komfort.

Empfehlung: Denon Cocoon Portable

Als Airplay-Lautsprecher gibt der Denon Cocoon Portable eine sehr gute Figur ab. Der erstaunlich volle Sound angesichts des kleinen Gehäuses macht viel Spaß. Wer ihn gerne mit nach draußen nimmt, freut sich nicht nur über den Akku, sondern auch über den Spritzschutz und das Fach für die Fernbedienung.

Cocoon Portable

Denon

Preis: € 400, CHF 535

Note: 2,0 gut

Leistung (50%) 2,2

Ausstattung (20%) 1,8

Handhabung (20%) 1,7

Ergonomie (10%) 1,5

Vorzüge: Sehr guter Klang, Akku und Spritzwasserschutz

Nachteile: iOS-App nicht stabil, Wecker-Funktion unbrauchbar, kein ALAC bei DLNA

Alternativen: Pioneer XW-SMA3 , iHome iW1

Stromverbrauch: Standby 0,41W, Ein 6,7W

www.denon.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1806679