1944943

Test Epson Expression Premium XP-710

14.05.2014 | 18:38 Uhr |

Mit vergleichsweise geringen Gehäusemaßen und einer guten Ausstattung eignet sich der Epson XP-710 für das private Büro.

Mit einem Touch-Display und schwenkbarem Bedien-Panel ausgestattet lässt sich der Epson XP-710 bequem bedienen. Außer einem USB-Anschluss bietet das Gerät eine WiFi-Schnittstelle, die sich sehr leicht und schnell direkt am Gerät einrichten lässt. Auf eine Fax-Funktion muss man bei dem Epson XP-710 verzichten, auch eine Ethernet-Schnittstelle bietet der Drucker nicht. Doch dafür trumpft das Gerät mit einer guten Ausstattung und bequemer Bedienung auf. Mit einer Gehäusehöhe von rund 14 Zentimetern passt das Gerät gut in ein Regal. Außer einer vorderen Papierzufuhr bietet das Gerät eine hintere Papierzufuhr, die allerdings wenig komfortabel zu bedienen ist. Dafür bietet die hintere Papierzufuhr einen geraden Papierweg, so lässt sich auch dickeres Papier bedrucken.

Die Bedienung des Epson Expression Premium XP-710 ist komfortabel. Das Gerät besitzt ein schwenkbares Bedienpanel mit Touch-Display.
Vergrößern Die Bedienung des Epson Expression Premium XP-710 ist komfortabel. Das Gerät besitzt ein schwenkbares Bedienpanel mit Touch-Display.
© Epson

Zusatzfunktionen

Die Grundfunktionen wie Drucken, Scannen und Kopieren bedient das Gerät anstandslos, dabei kann man auch automatisch beidseitig drucken. Eher selten zu finden ist eine CD-Druckfunktion, die der Epson XP-710 ebenfalls unterstützt. Eine bedruckbare CD beziehungsweise DVD lässt sich dabei sehr komfortabel bedrucken: Zu einem ermöglicht das Gerät, eine CD ein zu scannen und direkt zu bedrucken, zudem lässt sich eine CD auch per selber gestaltetem Layout vom Mac aus bedrucken. Auf der vorderen linken Seite befindet sich hinter einer Klappe ein Steckplatz für eine SD Card oder Memory Stick Duo. Zudem befindet sich darunter ein USB-Anschluss, hier kann man einen USB-Speicherstick anschließen und Bilder direkt ausdrucken sowie Dokumente im JPEG- oder PDF-Format direkt auf den USB-Stick scannen. Über das Touch-Display lassen sich weitere Funktionen anwählen. Beispielsweise kann man zwischen mehreren Vorlagen wie beispielsweise liniertes Papier oder ein Kalenderblatt wählen.

CDs und DVDs lassen sich bequem bedrucken.
Vergrößern CDs und DVDs lassen sich bequem bedrucken.
© Epson

Airprint. Google Cloud Print und Epson Connect

Airprint gehört mittlerweile zur Standard-Ausstattung von Wi-Fi-fähigen Multifunktionsdruckern. Auch der Epson Expression Premium XP-710 unterstützt diese Möglichkeit, von einem iPhone oder iPad aus zu drucken. Auch über Google Cloudprint kann man das Gerät verwenden. Als dritte Möglichkeit von mobilen Geräten aus zu drucken bietet Epson das hauseigene Epson Connect. Hier erhält der Drucker eine eigene E-Mail-Adresse.Mails, die man an diese Adresse schickt, druckt der Epson Expression Premium XP-710 inklusive Anhang aus.

In der Praxis

Das OS X erkennt den Epson XP-710 sofort und schlägt vor, die nötigen Treiber zu installieren. So muss man sich um nichts weiter kümmern, sowohl für die USB- wie Wi-Fi-Verbindung sind die Boardmittel des OS X zum drucken und scannen ausgelegt. Zum scannen ruft man entweder Digitale Bilder auf oder verwendet das Epson-eigene Scannprogramm, das allerdings kaum Mehrwert liefert. Der Scanner arbeitet zufriedenstellend schnell, in neun Sekunden hat er eine A4-Vorlage digitalisiert. Die Scanqualität ist entsprechend der üblichen CIS-Scanzeile für Dokumente gut, für Fotos befriedigend. Auch die Kopierfunktion ist ordentlich und mit 23 Sekunden für die Kopie einer A4-Seite zwar durchschnittlich schnell, aber die Kopie ist von guter Qualität.

Bei unseren Praxis-Tests liefert der Epson XP-710 eine gute Druckqualität sowohl von Fotos auf Fotopapier wie auch von Text auf Normalpapier. Gut gefällt der überdurchschnittlich saubere Druck von Grafiken auch auf Normalpapier. Allerdings ist die Tinte nicht Wasserbeständig. Im Test schafft der Drucker 16 Textseiten pro Minute, ein Foto in A4-Größe randlos liegt nach 89 Sekunden im Ausgabefach. Für ein sechsseitiges PDF-Dokument mit Grafiken und Text braucht der Drucker 74 Sekunden, beim doppelseitigen Druck knapp doppelt so lange. Dies ist im Vergleich zu anderen Druckern eine ordentliche Geschwindigkeit.

Der Stromverbrauch ist gering: Ausgeschaltet verbraucht er keinen Strom, im Ruhemodus gerade mal 1,5 Watt. Im Bereitschafts-Modus liegt der Energieverbrauch mit sechs Watt ebenfalls am unteren Ende.

Kosten

Die schwarze 26XL-Patrone reicht für 500 Seiten und kostet durchschnittlich 18 Euro. Somit ergibt sich ein Seitenpreis von 3,5 Cent, das liegt über dem Durchschnitt. Die drei farbigen Patronen sowie die Foto-Schwarz-Patrone kosten je rund 17 Euro und reichen für 700 Seiten beziehungsweise 400 Seiten für die Foto-Schwarz-Patrone. So kostet eine Farbseite 17 Cent, ein ebenfalls hoher Preis.

Fazit Epson Expression Premium XP-710

Für den privaten Einsatz ist der Epson Expression Premium XP-710 bestens gerüstet: Er lässt sich komfortabel bedienen, bietet eine gute Ausstattung und passt mit seiner geringen Bauhöhe auch gut in ein Regal beziehungsweise unter dem Tisch. Die Geschwindigkeit und Ausgabequalität ist gut, nur die Druckkosten vor allem der Schwarz-Tinte sind für Vieldrucker zu hoch. Aber dafür ist de Drucker nicht gedacht, so bietet der Epson Expression Premium XP-710 ein empfehlenswertes Gesamtpaket für den Gelegenheits-Drucker.

Epson Expression Premium XP-710

Epson

Preis: € 170, CHF 208

Note 2,4 gut

Leistung (40%) 2,3

Ausstattung (20%) 2,4

Handhabung (15%) 2,0

Verbrauchskosten (25%) 3,2

Vorzüge: Gute Ausstattung, CD-Druck möglich, gute Druck-Qualität, geringer Stromverbrauch

Nachteile: Hohe Druckkosten, Ausdrucke nicht Wasserbeständig

Alternativen: Canon Pixma MG6350 , Brother MFC-J4510DW

Für Mac und iOS-Geräte

www.epson.de

 

 

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1944943