1038021

Seagate Free Agent Go Flex

28.07.2010 | 17:14 Uhr |

Ein externes Festplattenlaufwerk mit neuem technischen Ansatz bietet Seagate mit dem Free Agent Go Flex. Das Laufwerk führt lediglich den SATA-Anschluss nach außen. USB oder Firewire erhält man über Adapterkabel.

Seagate Free Agent Go Flex
Vergrößern Seagate Free Agent Go Flex

Ein Adapter für USB 2.0 liegt der Festplatte standardmäßig bei. Es gibt außerdem Adapter für eSata, USB 3.0 und Firewire 800. Im Test erreicht die Platte über USB 2.0 36,9 MB/s beim Lesen und 33,3 MB/s beim Schreiben. Die Werte für Firewire 800 liegen bei 62,1 MB/s beim Lesen und 56,2 MB/s beim Schreiben. Die Zugriffszeit liegt bei knapp 19 ms.

Das Laufwerk ist werkseitig im Format NTFS eingerichtet. Zur mitgelieferten Mac-Software gehört auch der Treiber "NTFS für Mac" von Paragon, mit dessen Hilfe das Mac-OS die Platte beschreiben kann. Außerdem wird das Festplatten-Dientsprogramm um Optionen erweitert, um die Festplatte im NTFS-Format einzurichten und zu überprüfen. Alternativ lässt sich das Laufwerk mit dem Installationsprogramm im Format HFS+ einrichten, um es beispielsweise mit Time Machine einsetzen zu können. Dabei verwendet das Programm die Apple-Partitionstabelle und nicht die GUID-Partitionstabelle, sodass sich auf der Festplatte kein Leopard-System installieren lässt, sofern man sie nicht neu mit dem Festplatten-Dienstprogramm einrichtet. Die ebenfalls mitgelieferte Backup-Software von Memeo kann dagegen weniger überzeugen. Mit Time Machine ist man besser bedient.

Empfehlung

Die Platte lohnt sich vor allem für den plattformübergreifenden Einsatz und wenn man flexibel bei den Anschlussvarianten bleiben möchte, ohne gleich einen Aufpreis für mehrere Anschlüsse zahlen zu müssen. th

0 Kommentare zu diesem Artikel
1038021