1893969

Test Eye TV Netstream 4Sat: DVB-S-Empfänger für vier Geräte

24.01.2014 | 14:44 Uhr |

Bis zu vier Geräte wie Mac oder iPad kann der robuste Kasten von Elgato mit Full-HD-Videostreams von DVB-S versorgen. Wir haben das Gerät im Praxisbetrieb getestet.

Die bisherigen Eye TV-Lösungen für den Satellitenempfang lassen sich nur direkt an einen Rechner anschließen oder sind wie das kleine EyeTV Netstream Sat für nur einen Satelliten gedacht. Das Eye TV Netstream 4Sat unterscheidet sich deutlich von den anderen Produkten. Zum einen ist es jetzt konsequent für die Installation in eine Satellitenanlage im Haus konzipiert. Ein stabiles Metallgehäuse für die Wandmontage ist robust genug, um auch in der Garage oder unter dem Dach montiert zu werden. Von den LNBs der Satellitenschüssel kann man jetzt direkt auf die vier Anschlüsse gehen. Ein integrierter Multischalter mit DiSEqC ersetzt einen sonst vorhanden Multiswitch.

Ethernet empfehlenswert

Zum Anderen setzt der Hersteller komplett auf Netzwerktechnik und ersetzt so die Sat-Dosen im Haus. Der EyeTV Netstream 4Sat verfügt hierzu über einen Gigabit-Ethernetanschluss. Eine Netzwerkdose oder ein schnelles WLAN reichen für den nötigen TV-Empfang und das auch in HD-Auflösung. Möglich macht es die Verwendung des SAT>IP-Standards, der von einer Vielzahl von Herstellern und nicht nur von Elgato unterstützt wird. Somit kann das  Eye TV Netstream 4Sat beispielsweise gleichzeitig einen Mac Mini mit Eye TV, ein iPad mit Netstream-App und ein SAT>IP-Receiver eines anderen Herstellers mit einem eigenen Videostream von dem Satelliten versorgen. Diese Möglichkeiten vereinfachen die Planung beim Hausbau oder bei der Renovierung. Ein kabelgebundenes Gigabit-Ethernet ist dabei empfehlenswert, möchte man bis zu vier HD-Videostreams mit einem ruckelfreien Videobild empfangen. Denn selbst WLAN nach dem neuesten Standard 802.11ac stößt  schnell an seine Grenzen, vor allem, wenn man sein Netzwerk auch für den Transfer von Computerdaten nutzen möchte.

Schnell eingerichtet

Die Konfiguration erfolgt über die Netstream-App und gelingt sehr einfach. Nach der Auswahl der angeschlossenen Sat-Eingänge und einem Sendersuchlauf ist das Prozedere auch schon erledigt. Mit Eye TV unter Mac-OS X ist dies leider nicht möglich.

Ist die Installation und Konfiguration erledigt, erfreut man sich über die neu gewonnene Flexibilität. Der Mac Mini mit EyeTV nimmt beispielsweise zwei Sendungen auf, die Frau schaut ihre Soap auf dem iPad und Mann steht beim Kochen in der Küche und verfolgt die olympischen Winterspiele auf dem eigenen iPad. Angenehm ist, dass man auf lieb gewonnene Freiheiten wie Timeshift – also das zeitversetzte Fernsehen – nicht verzichten muss. Denn die neue iOS-App bietet auch diesen Komfort. Dazu muss jedoch das iPad eingeschaltet sein. Wenn es in den Ruhezustand geht, wird die Aufzeichnung unterbrochen. Die so erstellten Aufnahmen landen dann auf dem Speicher des iPad.

Wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten. Denn wer es gewohnt ist, dass beim Umschalten das TV-Bild sofort da ist, wird bei SAT>IP enttäuscht werden. Ein Senderwechsel benötigt immer ein paar Sekunden. Als iPad-Nutzer kennt man das zwar auch von den anderen Lösungen, nur mit Eye TV unter Mac-OS X ist das neu.

Vier Sat-Anschlüsse versorgen bis zu vier Teilnehmer gleichzeitig mit TV-Genuss. Die USB-Anschlüsse sind für den Support. Ein CI+ Slot für verschlüsselte Kanäle darf in einem Server wie der Eye TV Netstream 4Sat nicht verbaut sein. Die Entschlüsselung ist Aufgabe des Clients, also dem Widergabegerät. Aus diesem Grund fehlt dieser auch beim Eye TV Netstream 4 sat.
Vergrößern Vier Sat-Anschlüsse versorgen bis zu vier Teilnehmer gleichzeitig mit TV-Genuss. Die USB-Anschlüsse sind für den Support. Ein CI+ Slot für verschlüsselte Kanäle darf in einem Server wie der Eye TV Netstream 4Sat nicht verbaut sein. Die Entschlüsselung ist Aufgabe des Clients, also dem Widergabegerät. Aus diesem Grund fehlt dieser auch beim Eye TV Netstream 4 sat.
© Elgato

Empfehlung Eye TV Netstream 4Sat

Mit dem Eye TV Netstream 4Sat kann man seinen Haushalt bequem mit hochwertigen DVB-S-Fernsehqualität versorgen. Allerdings sollte man ein Ethernet-Netz verwenden, damit man auch auf mehreren Geräten gleichzeitig ruckelfrei fernsehen kann. Die Anzeige des EPG auf dem iPad dauert lange, bis sie vollständig geladen ist. Ansonsten freut man sich speziell auf dem iPad über die tolle Bildqualität, die Dank automatischem Hardware-Transcoding auch in HD voll überzeugt. Die iOS-App läuft in unserem Test stabil und der Komfort von Eye TV unter Mac-OS X begeistert. Das reicht von automatischen Aufzeichnungslisten für Serien bis zur Schnittfunktion zur Entfernung der lästigen Werbung.

Universelle DVB-S2-Versorgung für das ganze Haus


Hersteller: Elgato

Preis: € 300

Note: 1,7 gut

Leistung (50%) 1,6

Ausstattung (20%) 1,7

Handhabung (20%) 1,8

Stromverbrauch/Ergonomie (10%) 1,5

Vorzüge: 4 Sat-Anschlüsse, integrierter Multischalter, sehr flexibel, gute Softwarebeigabe

Nachteile: Nur mit iOS-App zu konfigurieren, EPG auf dem iPad langsam, hoher Preis

Stromverbrauch: Aus 0,32W, Ein 7,1W

Alternativen: Schwaiger MS41IP 031 , TRIAX TSS 400

www.elgato.com/de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1893969