1035573

Test Musiklab Real LPC: Satter Gitarrensound

28.05.2010 | 13:29 Uhr |

Die Gitarren-Synthesizer aus dem russischen Musiclab gehören seit Jahren zum Besten, was es für Keyboarder mit ohne Schwielen an den Fingern gibt. Nun ist mit Real-LPC eine Emulation der Gibson Les Paul erschienen.

Alle Instrumente von Musiclab - neben der Les Paul eine Stratocaster-Nachahmung und Realguitar mit Tönen akustischer, Steel- und 12-Saiten-Gitarren - basieren auf tadellosen Multisamples, die ein nuanciertes Spiel schon auf einer Taste/Saite erlauben.

Die Les Paul und die Strat sind trocken allerdings eher ungenießbar. Erst mit einer Verstärkersimulation klingen sie so, wie man sich das wünscht. Zum Lieferumfang der Instrumente gehört daher sinnvollerweise das - etwas abgespeckte - Amplitube 2 Duo.

Realistischer Klang, nuanciertes Spielgefühl: Real-LPC von Musiclab.
Vergrößern Realistischer Klang, nuanciertes Spielgefühl: Real-LPC von Musiclab.

Das Einzigartige an allen Gitarren, die man sowohl als Stand-Alone-Instrument wie als Plug-in kaufen kann, sind neben dem guten Grundklang die Spielhilfen, die Musiclab seinen Instrumenten spendiert. Sie ermöglichen sehr realistische Strums, Pickings, Slides, Bendings, Tremoli und die für Soli unverzichtbaren Hammer-On/Pull-Off-Sounds.

Sehr wichtig für das Simulieren eines echten Gitarren-Sounds ist das so genannte Voicing, bei dem es darum geht, welche Saite in welcher Lage angeschlagen wird. Auch hier unterstützt Musiclab die Keyboarder kräftig bei der nicht immer einfachen Suche nach der richtigen Intonation.

Die untersten und obersten Tasten des Keyboards, bei Musiclab "Repeat Zones" genannt, sind bei den virtuellen Gitarren für bestimmte Anschlags- und Akkord-Techniken reserviert. Jede weiße Taste wiederholt den gedrückten Akkord voll, jede schwarze gedämpft (muted). Ebenfalls getrennt spielbar sind Up- und Downstrokes, also das Anschlagen der Saiten von oben und unten.

Zusammen mit Pitchbend, Modulation, Aftertouch und Pedalen ergeben sich eine beeindruckende Vielfalt und dermaßen realistische Gitarren-Parts, dass im richtigen Mix die virtuelle Herkunft der Klänge auch für geübte Ohren kaum noch zu erkennen ist.

Empfehlung

Die Gitarrensimulationen von Musiclab sind - sorry, liebe Gitarristen - eine echte und echt gute Alternative für von egozentrischen Solokünstlern geplagte Bands und im Studioeinsatz, wenn der Gitarrist verhindert sein sollte. tp

0 Kommentare zu diesem Artikel
1035573