1016589

Benchmarks vom Mac Pro 2,93 GHz Nehalem

21.04.2009 | 11:27 Uhr |

Noch bevor Intel die neuen Nehalem-Server-CPUs offiziell vorstellte, hat Apple sie bereits im Mac Pro im Einsatz. Macwelt testet zwei 8-Kern-Modelle mit 2,26 und 2,93 Gigahertz Takt

Apple Mac Pro Nehalem
Vergrößern Apple Mac Pro Nehalem

Der Mac Pro ist Apples traditionelles Flaggschiff. Hier findet meist die neueste Hardware-Technologie Anwendung und die Modelle werden mit hochwertigen Komponenten ausgestattet. So auch beim neuen 2009er Modell. Wie schon bei allen Mac-Pro-Vorgängermodelle setzt Apple Server-Prozessoren ein.

Neu ist allerdings, dass es nun eine Variante mit einer Vierkern-CPU gibt. Bislang hatte Apple immer zwei CPU-Systeme benutzt, die entweder je zwei oder vier Kerne beinhalten.

Nachfolgend finden Sie eine Bildergalerie mit vielen Detailfotos. Es gibt einige spannende Änderungen im Vergleich zum Vorgängermodell.

Erstmals kommen beim Mac Pro Intel-Prozessoren mit der neuen Nehalem-Mikroarchitektur zum Einsatz. Unter dem Codenamen Gainestown Hier hat Intel einige entscheidende Änderungen gegenüber der letzten CPU-Generation vorgenommen.

Der neue Xeon-Chip im Detail

Intels neue Xeon-5500-Serie mit Nehalem-Architektur arbeitet mit vier Kernen. Die Quad-Core-Technologie wird durch zusätzliches Hyper-Threading pro Kern ergänzt. In der 2-Sockel-Konfiguration, die Apple in den beiden Mac-Pro-Top-Modellen einsetzt, stehen dem Betriebssystem somit 16 virtuelle Kerne zur Verfügung.

Beim Xeon 5500 besitzt jeder Core neben dem 32 Kilobyte fassenden L1-Cache für Daten und Befehle einen dedizierten L2-Cache mit 256 Kilobyte Puffergröße. Der acht Megabyte große L3-Cache steht allen vier Kernen gemeinsam zu Verfügung.

Der im Prozessor integrierte Speicher-Controller unterstützt drei DDR3-Speicher-Channels. Pro Channel sind drei ECC-DIMMs möglich. Die Speicherriegel arbeiten dann mit 800 MHz Speichertakt. Bei zwei DIMMs pro Channel sind 1066 MHz möglich. Ist pro Channel nur ein DIMM eingesetzt, so erlaubt der Speicher-Controller den Betrieb mit 1333 MHz Taktfrequenz.

Da Apple vier DIMM-Steckplätze pro CPU anbietet, nutzt der Mac-Pro nur zwei Kanäle, die jeweils mit zwei DIMMs bestückt werden können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1016589