2005110

Keyboard

Test: IK Multimedia iRig Keys Pro - das iKeyboard

30.10.2014 | 10:37 Uhr |

Wer öfter mit iPhone und iPad in die Tasten haut, merkt schnell dass die Softwareversionen von Klavier, Orgel und Synthies zwar gut klingen, aber sich nur schlecht auf dem Touchscreen spielen lassen. Wer also ernsthaft mehr als ein paar simple Akkorde und Melodien spielen oder aufnehmen will kommt kaum um die Anschaffung eines Keyboards herum.

Eine geniale Plug-and-play Lösung war und ist iRig Keys vom italienischen Musikspezialisten IK Multimedia: Einfach mit den mitgelieferten Lightning-Kabel ans iOS-Gerät stöpseln und losspielen. Der große Kritikpunkt dabei war die Miniatur-Größe und die damit nicht so realistisch spielbaren Tasten. Für Samples und kleinere Melodien ist das Gerät sicher eine gut transportable Musiktastatur, doch wer richtig spielen will, wünscht sich etwas mit normal großen Klaviertasten. Dieser Wunsch wurde jetzt in Form des nur etwas teureren iRig Keys Pro erfüllt: Dieser Keyboard Controller bietet 37 Klaviertasten in voller Größe. Das entspricht 3 vollen Oktaven, womit sich viele Songs und Melodien vernünftig spielen lassen.

Der Hersteller hat die Optik und das Drumherum der Tasten am Vorgänger angelehnt, so fällt das Keyboard trotz der geräumigen Tasten immer noch relativ kompakt aus und kann auch platzsparender transportiert werden als die meisten gewöhnlichen Tasteninstrumente. Auch das Gewicht fällt leicht aus. Trotzdem bietet das iRig Keys Pro ein gutes, solides Spielgefühl. Die anschlagsdynamischen Tasten übersetzten auch leiser und lauter angeschlagene Töne oder Akkorde in die Musik-Apps. Damit machen Apps wie Garage Band, Sample Tank oder iGrand Piano gleich mehr Spaß. Bei vielen Instrumenten kommen noch das Modulations- und Pitch Bend-Rad am linken Rand ins Spiel – etwa für Solos oder Rotationseffekte in Hammond-Orgeln. 

Oben finden sich noch Regler für Volumen, Oktave, Midi-Programmbefehle und das Umschalten der Oktave. Mit den Programm-Tasten lassen sich 4 Setups bequem speichern und umschalten. Vorbildlich sind die mitgelieferten Anschlußkabel: Lightning, 32 Pin und USB für Mac / PC sind allesamt dabei. Nicht dabei ist eine Tasche für den Transport. Eine passende hat der Hersteller für 40 Euro im Programm.

Fazit: Das iRig Keys Pro bietet die gleiche Plug and Play-Einfachheit und Qualität des kleinen Bruders iRig Keys, aber das Spielgefühl der großen Tasten. Für alle, die möglichst realistisch Klavier oder Keyboard am iPad / iPhone spielen möchten, die bessere Wahl.

Ik Multimedia iRig Keys Pro

IK Multimedia, www.ikmultimedia.com

Vorteile: Einfaches Setup, Stromversorgung aus iOS-Geräten (oder PC/Mac), gutes Spielgefühl
3 volle Oktaven, relativ kompakt und leicht, sinnvolle Zusatztasten, alle Kabel dabei

Nachteile: Tasche nicht im Lieferumfang

Voraussetzung: iPhone, iPad, Mac/PC

Preis: 120 Euro

Note: 1,4

0 Kommentare zu diesem Artikel
2005110