2066733

Test: Internetvolumen messen mit Peak Hour 2.1

02.04.2015 | 14:20 Uhr |

Wer einen DSL-Vertrag mit Volumenbegrenzung hat, kann mit Peak Hour den Netzwerk-Traffics messen. In der Praxis gibt es allerdings Hürden

Nutzt man einen Internetzugang mit Volumenbegrenzung, soll Peak Hour dabei helfen, den Verbrauch im Blick zu halten. Das Tool eignet sich gut für die Analyse der Netzwerkperformance und Netzaktivitäten. Da Peak Hour UPnP und SNMP unterstützt, kann die Software Daten von mehreren Netzwerkgeräten wie Routern und NAS-Geräten erfassen, nicht nur die Daten des eigenen Macs. Eine Fritzbox erkennt das Tool beispielsweise automatisch und kann Infos wie IP-Adresse, Status sowie aktuelle Verbindungsdaten anzeigen. Im Hintergrund misst die englischsprachige Shareware den Netzwerk-Traffic und zeigt in der Menüleiste das verbrauchte Volumen an. Eine Mini-Grafik zeigt aktuelle Netzaktivitäten, ein Ausklappfenster liefert ausführliche Graphen der Up- und Download-Werte. Auch mehrere Geräte gleichzeitig kann das Gerät überwachen.

Peak Hour
Vergrößern Peak Hour

Die App bietet viele Einstellungsmöglichkeiten. Man kann die Aktualisierungs- und Anzeigegenauigkeit einstellen, ein Protokoll erstellen oder sich eine Grafik der letzten Stunden anzeigen lassen. Auf Wunsch meldet das Tool außerdem das Erreichen eines bestimmten Transfervolumens. Die gezielte Überwachung einzelner Mac ist ebenfalls möglich , die Konfiguration gestaltet sich aber umständlich. Die vom Hersteller versprochene Eignung für Nutzer mit Volumenbegrenzung ist nach unserer Meinung aber nur begrenzt: Das Transfervolumen wird nämlich nur gemessen, wenn das Programm aktiv ist. Das gilt auch für Downloads anderer Geräte im Heimnetz. Umfangreiche Downloads eines iPad oder Macbook bleiben bei ausgeschaltetem Mac so unberücksichtigt. Um exakte Daten zu erhalten, sollte man deshalb auf Daten des Providers oder des Modems beziehungsweise Routers achten. Achtung: Auf Wunsch scannt das Tool ein Netz nach SNMP-Geräten wie Routern. Diese Funktion sollte man aber nur im eigenen Netz verwenden, in fremden Netzen wirkt dieser Scan wie ein Angriff. Schade: Bei nach 2013 gebauten Airport-Routern hat Apple die SNMP-Unterstützung gestrichen. Nur ältere Apple-Router kann Peak Hour deshalb überwachen. Vor dem Kauf sollte man deshalb unbedingt die Demo-Version ausprobieren.

Empfehlung Peak Hour

Für das Messen des Transfervolumens ist Peak Hour nur begrenzt tauglich, da es nur bei aktivem Programm Daten erfasst. Für Verbindungstest und um das tägliche Download-Volumen im Blick zu behalten, ist Peak Hour aber gut geeignet.

Peak Hour

Digitician, www.peakhourapp.com

Preis: € 8, CHF 9

Leistung (50%)   2,5

Ausstattung (30%)  2,0

Bedienung (10%)    2,4

Dokumentation (10%)    2,0

Vorzüge: Gute Konfigurierbarkeit, guter Funktionsumfang

Nachteile: Muss für Messungen aktiv sein

Ab OS X 10.6

Alternativen: Netuse Traffic Monitor , Rubbernet

Note: 2,3 gut

0 Kommentare zu diesem Artikel
2066733