1030329

LED-Beamer – transportabel und sparsam

25.01.2010 | 15:22 Uhr |

Projektoren für den Hausgebrauch werden immer erschwinglicher. Ganz vorn im Trend liegen Winzlinge mit LEDs als Projektionslampen. Sie brauchen so wenig Strom, dass man sie sogar unterwegs per Akku betreiben kann. Macwelt testet aktuelle Modelle am Mac und iPhone.

LED-Beamer
Vergrößern LED-Beamer

Leuchtdioden, kurz LEDs genannt, haben in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung hingelegt. Vom einfachen runden Signallämpchen in Rot sind sie inzwischen weit entfernt. Dank deutlich gesteigerter Helligkeit und vor allem, weil es inzwischen weiße LEDs gibt, findet man sie heute praktisch überall. In Taschenlampen, als Ersatz für Halogen-Spots im Wohnzimmer oder als Rücklichter im Auto, kein Bereich bleibt verschont. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass die kleinen Leuchtwunder nun auch in Projektoren zum Einsatz kommen. Erste Geräte gibt es bereits sein etwa zwei Jahren, doch inzwischen sind Modelle auf dem Markt, die nicht nur klein und leicht, sondern auch erschwinglich sind.

Man kann den Bereich der LED-Projektoren grundsätzlich in drei Kategorien einteilen. Zum einen finden sich High-End-Home-Cinema-Geräte, die allerdings selten und derzeit noch sehr teuer sind. Sie liegen im Bereich zwischen 6.000 und über 10.000 Euro.

Als einziges Gerät im Test bietet der LG HS200G neben den analogen Eingängen auch einen digitalen Port (HDMI) an.
Vergrößern Als einziges Gerät im Test bietet der LG HS200G neben den analogen Eingängen auch einen digitalen Port (HDMI) an.

Darunter kommt lange nichts, denn hier dominieren weiterhin Beamer mit herkömmlichen Projektionslampen. Erst in ultraportablen Geräten, die zwischen 400 und 500 Euro kosten tauchen LEDs wieder auf. Zur Veranschaulichung, die Grundfläche dieser Systeme ist nur wenig größer als eine CD-Hülle. Dazu zählen im Testfeld die Geräte: Benq Joybee GP1, LG HS200G und Samsung SP-P410M.

Noch kleiner sind die mobilen Projektoren. Sie sind kaum größer als ein iPhone und lassen sogar Akkubetrieb zu. Diese Modelle bieten sich, an, sie unterwegs an einem iPod oder einem iPhone zu betreiben. Aus dieser Kategorie testen wir die Mini-Beamer 3M MPRO 120 und Aiptek Pocket Cinema T30.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1030329