1908242

Test: Mac Giro 8

26.02.2014 | 13:19 Uhr |

Fit für alle Arten der SEPA-Zhlung ist Mac Giro 8. Während sein Funktionsumfang hoch ist, sollte die nächste Version von Mac Giro ein Benutzerfreundliches Äußeres bekommen.

Kurz vor dem Ende der ursprünglich auf den 1. Februar 2014 datierten Migrationsfrist auf die neuen SEPA-Zahlungsverfahren bringt die nunmehr achte Version der Banking-Software eine umfassende Unterstützung weiterer wichtiger SEPA-Ausführungsarten über HBCI mit. Hierzu gehören unter anderem der SEPA-Dauerauftrag, die SEPA-Dauerlastschrift, die SEPA-COR1-Lastschrift, die SEPA-Lastschriftrückgabe und die Einreichung von Eilzahlungen im SEPA-Format. (Eine Einführung zum SEPA-Verfahren können Sie hier nachlesen)

Da mit der SEPA-Umstellung auch das gute alte DTAUS-Verfahren für den Inlandszahlungsverkehr zu Grabe getragen wird, bietet Mac Giro nunmehr auch den Import und Export von SEPA-XML-Dateien an. Das ist vor allem interessant, wenn man nach wie vor Zahlungsaufträge auf physikalischen Datenträgern zur Bank bringt oder von Finanzbuchhaltungen erstellte Zahlungsdateien per HBCI an die Bank überträgt. Damit die Umstellung auf die SEPA-Welt gelingt, hilft der Umstellungsassistent bei der Überprüfung der Eigenkonten auf Vollständigkeit sowie bei der Umstellung aller Fremdkonten auf IBAN/BIC und der offenen Transfers auf die SEPA-Formate. Eine pfiffige Hilfestellung bietet Mac Giro mit einem Umschalter, der Kontonummer und Bankleitzahl per Knopfdruck in IBAN und BIC umrechnet.

Wer viel mit SEPA-Lastschriften arbeitet, wird sich über die Verwaltung der Mandatsinformationen im Fremdkonto freuen. Hierbei kann man nicht nur Gültigkeitsdatum, Ausstellungsdatum und Mandats-ID hinterlegen, sondern Mac Giro überprüft auch die Gültigkeit des Mandats anhand der letzten Verwendung und stellt auch die Eindeutigkeit der Mandats-ID sicher. Praktisch: Über eine eigene Schnittstelle kann das Programm nun auch Paypal-Konten abfragen, die Mac Giro wie ein Bankkonto führt.

Im Gegensatz zu den vielen positiven Neuerungen enttäuscht das Programm weiterhin mit einer wenig intuitiven Benutzeroberfläche. Weder an der betagten Optik noch an der Anordnung der Funktionen hat der Hersteller Hand angelegt. Nicht nachvollziehbar ist zum Beispiel die Platzierung der Abfrage von Daueraufträgen in der Verwaltung der Eigenkonten.

Empfehlung Mac Giro 8

Mac Giro hat einen großen Schritt in die neue SEPA-Welt vollzogen und viele sinnvolle Funktionen nachgerüstet. Beim nächsten großen Update muss der Hersteller aber zwingend eine Runderneuerung der Benutzeroberfläche einplanen.

Mac Giro 8

med-i-bit

Preis: € 119, CHF 145

Note: 2,2 gut

Leistung (30%) 1,4

Ausstattung (30%) 2,5

Bedienung (30%) 3,0

Dokumentation (10%) 1,5

Vorzüge: Guter Leistungsumfang, Unterstützung zahlreicher SEPA-HBCI-Auftragsarten, Import und Export von SEPA-XML-Dateien, praktischer SEPA-Umstellungsassistent, Hinterlegung von Mandatsinformationen, Abfrage von Paypal-Konten

Nachteile: Angestaubte Benutzeroberfläche, teilweise inkonsistente und wenig intuitive Bedienungslogik, weiterhin keine Unterstützung von Banken ohne HBCI-Schnittstelle

Alternativen: Bank X 5 Professional , Moneyplex 12 Business , Out Bank 2

Ab Mac-OS X 10.4

www.med-i-bit.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1908242