1027317

Macbook 2009 Unibody im Test

04.11.2009 | 17:35 Uhr |

Man sieht es dem kleinsten Macbook schon von außen an: Statt nur hier und da neuere Komponenten zu verbauen, hat Apple das kleinste Macbook komplett überarbeitet. Macwelt hat das neue Macbook intensiv getestet.

Der neue Bildschirm ist heller als bisher. Das Gehäuse ist jetzt deutlich runder.
Vergrößern Der neue Bildschirm ist heller als bisher. Das Gehäuse ist jetzt deutlich runder.
© Apple

Auch das günstigste Macbook hat jetzt ein Unibody-Gehäuse wie die Alu-Modelle , jedoch aus Kunststoff. Unibody bedeutet, dass das Gehäuse aus einem Stück gefräst oder gegossen und somit stabiler und verwindungssteifer als bei herkömmlicher Fertigungsweise ist. Das Gehäuse ist zudem sauberer verarbeitet als das des Vorgängers , allerdings erweist sich die glänzende Oberfläche so kratzempfindlich wie zuvor.

Auf der Unterseite des Macbook sitzt eine Abdeckung mit rutschfester Oberfläche, die von acht Kreuzschlitzschrauben gehalten wird. Unter der Abdeckung gelangt man leicht zu den Innereien des Macbook und kann so etwa die Festplatte tauschen oder den Arbeitsspeicher aufrüsten. Zwei RAM-Steckplätze bietet das Macbook, so sind vier Gigabyte Speicher möglich. Allerdings sind beide Steckplätze bereits ab Werk belegt. Gegen 90 Euro Aufpreis lassen sich im Apple-Store vier Gigabyte Arbeitsspeicher wählen.

Unter dem Deckel erreicht man den Akku, den Speicher und die Festplatte.
Vergrößern Unter dem Deckel erreicht man den Akku, den Speicher und die Festplatte.

Der interne Akku ist mit speziellen Schrauben befestigt. Will man ihn tauschen, ist ein Gang zum Apple-Service ratsam. Laut Apple lässt sich der Akku bis zu tausend Mal wiederaufladen. Ein neuer Akku kostet 139 Euro, inklusive Installation und Entsorgen der alten Batterie.

Akku-Laufzeit

Der neue Akku soll laut Apple bis zu sieben Stunden Betrieb reichen, doch dieser Wert ist wenig praxisnah. Wir messen die Akku-Leistung bei etwa 30 Prozent CPU-Last und voll aufgedrehter Display-Helligkeit. Hier hält der Akku des Macbook-Einstiegsgerätes immerhin 4:19 Stunden, das sind rund 20 Minuten länger als beim Vorgänger und sogar rund eine halbe Stunde länger als beim kleinsten Macbook-Modell mit Alu-Unibody.

Mehr Komfort

Jetzt nutzt das Macbook das gleiche große Glastrackpad mit Gestensteuerung, das auch die Alu-Modelle seit Herbst 2008 verwenden. Auf einen SD-Steckplatz, den die 13 Zoll und 15 Zoll großen Alu-Macbook-Pro und sogar die neuen iMacs verwenden, muss man jedoch verzichten.

Beeindruckend leise arbeitet das Macbook selbst unter Volllast, wie unsere Messungen in der Schallkammer ergeben. Selbst im nahen Abstand zum Gerät ist hier nur ein sehr leises Rauschen hörbar.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1027317