1802766

Test: Newertech Mini Stack Max

23.07.2013 | 11:00 Uhr |

Das Mini Stack Max vereint eine externe Festplatte, ein optisches Laufwerk und ein Kartenlesegerät. Zudem lässt sich ein iPad aufladen. An sich schön, doch im Test nervt das Lüftergeräusch

Der Mini Stack Max von Newertech bietet Platz für eine 3,5 Zoll große Festplatte sowie für ein optisches Laufwerk. Außerdem verfügt es über einen SD-Card-Reader an der Vorderseite. Wie sein kleinerer Bruder Mini Stack hat der Mini Stack Max dieselbe Grundfläche eines Mac Mini , ist aber rund 20 Millimeter höher, um Platz für das optische Laufwerk zu schaffen. Man bekommt das Gehäuse entweder mit eingebautem optischen Laufwerk oder ohne und kann dann selbst eines einbauen. Dabei muss es sich um ein Laufwerk mit Einschubschlitz und einer Bauhöhe von 9,5 beziehungsweise 12,5 Millimetern handeln. Im Test verwenden wir die Ausbaustufe mit einem Blu-ray-Brenner (Panasonic/Matshita BD-MLT UJ265). Zudem bauen wir eine 3,5-Zoll-Festplatte Samsung Ecogreen HD204UI mit 2 TB ein. Brennen kann man Blu-rays wie CDs und DVDs ohne zusätzliche Software im Finder und so beispielsweise zur Speicherung größerer Datenmengen verwenden. Mithilfe von Software wie dem Mac Blu-ray Player lassen sich auch Blu-ray-Filme abspielen, wobei man sich rechtlich aber in einer Grauzone bewegt. Alternativ gibt es Varianten des Mini Stack Max mit Blu-ray-Combolaufwerk, das Blu-rays nur abspielen, aber nicht beschreiben kann, oder mit einem DVD-Brenner. Anstatt eines 3,5-Zoll-Laufwerks lässt sich auch eines mit 2,5-Zoll-Durchmesser einbauen.

Anschlüsse

Das Gehäuse verfügt über ein USB-3.0-Hub mit einem Anschluss für die Verbindung zum Mac und zwei Ports für weitere Geräte. Ein zusätzlicher USB-Anschluss dient nur zum Aufladen von Geräten wie beispielsweise einem iPad oder iPhone. Des weiteren gibt es zwei Anschlüsse für Firewire 800 sowie einen eSATA-Port. Verbindungskabel für USB 3.0 und Firewire 800 liegen dem Gerät bei. Um das optische Laufwerk und den SD-Card-Reader zu verwenden, muss man den Mini Stack Max über USB mit dem Mac verbinden. Über Firewire kann man nur auf die Festplatte zugreifen. Schließt man den Mini Stack Max an einen älteren Mac Mini ohne USB-3.0 an und stellt sowohl eine Verbindung über USB als auch über Firewire 800 her, werden Brenner und SD-Card-Reader mit USB-2.0-Geschwindigkeit angesprochen, die Festplatte jedoch über das schnellere Firewire 800. Bei Macs mit USB 3.0 ist dagegen die USB-3.0-Verbindung die Wahl, da sie deutlich flotter ist als Firewire 800. Im Test messen wir beim Festplattenzugriff über USB 3.0 134,5 MB/s beim Schreiben und 136,8 MB/s beim Lesen, die Werte für Firewire liegen bei 72,1 MB/s und 64 MB/s. Um eine DVD mit 4,1 GB zu brennen, benötigt der Mini Stack rund 23,5 Minuten, für eine Blu-ray-Scheibe mit 21 GB rund 39 Minuten, jeweils über USB 3.0. Musikimport von CD in iTunes, Brennen einer Musik-CD ebenfalls mit iTunes, das Abspielen von Filmen sowie der Import von Fotos von einer SD-Karte klappen problemlos. Nicht zufriedenstellend ist jedoch die Geräuschkulisse. Obwohl der Mini Stack ein externes Netzteil hat, läuft der Lüfter dauerhaft und deutlich hörbar mit gleichbleibender Geschwindigkeit, selbst wenn keinerlei Datenzugriffe erfolgen oder sich der Testrechner im Ruhezustand befindet. Hier ist unbedingt eine Nachbesserung erforderlich. Der durchschnittliche Stromverbrauch mit 11,6 W geht in Ordnung, nicht jedoch die Tastsache, dass das Netzteil auch bei ausgeschaltetem Laufwerk noch 0,4 W aus dem Stromnetz zieht.

Lüftersteuerung nachgerüstet

Der Distributor Mac Speichershop entwickelt eine eigene Lüftersteuerung für den Mini Stack Max, die temperaturabhängig arbeitet. Außerdem gibt es jetzt schon eine kleine Platine, die die Drehzahl des Lüfters und damit das Geräuschniveau senkt. Beide Lösungen kann man entweder selbst nachrüsten oder gleich mitbestellen, sie kosten voraussichtlich € 20 beziehungsweise € 30. Die Platine zur Drehzahlabsenkung haben wir schon getestet, sie sorgt für ein deutlich niedrigeres Geräuschniveau.

Empfehlung: Newertech Mini Stack Max

Der  Newertech Mini Stack Max bietet optisches Laufwerk, externe Festplatte und einen gut zugänglichen SD-Card-Reader in einem zum Mac Mini passenden und gut verarbeiteten Gehäuse. Das Gerät lässt sich aber auch an anderen Macs einsetzen. Technisch treten keine Probleme auf. Doch das Dauergeräusch durch die fehlende temperaturabhängige Lüftersteuerung ist  nervend.

Newertech Mini Stack Max

Newer Technology

Preis (jeweils ohne Festplatte): € 290, CHF 359 (Blu-ray-Brenner); € 235, CHF 291 (Blu-ray-Combo); € 205, CHF 254 (DVD-Brenner); € 160, CHF 198 (ohne optisches Laufwerk)´

Note: 2,2 gut

Leistung (50%)  2,0 

Qualität/Ausstattung (30%)  1,5 

Handhabung (10%)  1,8 

Ergonomie (10%)  6,0 

Vorzüge: Viele Anschlüsse, Einbaumöglichkeit für 3,5- oder 2,5-Zoll-Festplatte

Nachteile: Externes Netzteil, keine temperaturabhängige Lüfterregelung

Maße: 197 mm x 197 mm x 52 mm (L x B x H), Gewicht (inklusive 3,5-Zoll-Festplatte) 1775 g; Anschlüsse 2x Firewire 800, 2x USB 3.0 down, 1x USB 3.0 up, 1x USB zum Laden, 1x eSATA, SD-Card-Reader; durchschnittlicher Stromverbrauch 11,6 W, ausgeschaltet 0,4 W

Alternativen: Diverse externe Speicher und CD-Laufwerke

www.newertech.com , www.mac-speicher-shop.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1802766