1838424

Test Nocs NS2 Air

10.10.2013 | 12:11 Uhr |

Das kleine Stereo-Lautsprecherpaar erhält die Musik per Airplay. Der Sound ist in kleinen Zimmern hervorragend, nur eine Kleinigkeit stört.

Das Stereo-Lautsprecherpaar NS2 Air vom schwedischen Hersteller Nocs ist pro Lautsprecher gerade mal rund 16 Zentimeter hoch und 14 Zentimeter tief, bei einer Breite von 11 Zentimetern. Trotzdem sind die Nocs NS2 kein Spielzeug, sie sind hochwertig verarbeitet und die aufgeraute Beschichtung des MDF-Gehäuses fühlt sich toll an. Sehr schön ist auch die Gummimatte auf der Unterseite der Gehäuse zum Schutz von Oberflächen und für einen rutschfesten Stand. In sechs Farben ist der Lautsprecher gefertigt, von Weiß über Rot bis Schwarz. Während das Design überzeugt, hat Nocs bei den Anschlüssen gespart. Neben WLAN für die Airplay-Verbindung gibt es nur noch einen Aux-Anschluss für eine Musikquelle. Dafür ist die Technik mit einem 32-Bit DSP, Kevlar-Membranen und 80 W Class D Verstärker auf dem aktuellen Stand.

Das Lautsprecherpaar NS2 Air gibt es in fünf Farben: Weiß, Schwarz, Grau, Orange, Rot und Gelb
Vergrößern Das Lautsprecherpaar NS2 Air gibt es in fünf Farben: Weiß, Schwarz, Grau, Orange, Rot und Gelb
© Nocs

Konfiguration auch per WPS möglich

Die Einrichtung erfolgt entweder über ein temporäres WLAN-Netzwerk oder mit WPS, was in unserem Test mit einer Fritzbox problemlos funktioniert. Mit den zwei Gehäusen erhält man eine sehr gute Stereoabbildung, allerdings muss man beide Lautsprecher untereinander mit einem Kabel verbinden. Hier hat Nocs mitgedacht und zwei Kabellängen beigelegt. Ein kurzes Kabel für einen Lautsprecherabstand von einem Meter und ein langes für drei Meter Abstand. Der Materialeinsatz macht sich klanglich bezahlt und steht einem ausgewachsenen Hi-fi-Lautsprecher kaum nach. Der Klang ist souverän im Auftritt und mit einem Tiefgang, den man bei so kleinen Abmessungen nicht erwarten würde. Der Bass ist kräftig, ohne künstlich zu wirken. Hier zeigt sich eine gute Abstimmung des Bassreflexgehäuses und der positive Einfluss des stabilen MDF-Gehäuses. Die Hochtonauflösung ist eher nordisch kühl, sehr direkt, mit einer sehr guten Stimmverständlichkeit und leichter Schärfe. Damit die präferierten Genres klar in Richtung Pop und Elektro zu finden. Hier ist das Nocs NS2 Air klanglich ganz in seinem Element. Bei akustischer Musik wie Vocal-Jazz fehlt etwas das Volumen für die Instrumente und eine Diana Krall kommt recht spitz über die Lautsprecher.

Empfehlung Nocs NS2 Air

Zwar kann der kleine Nocs NS2 Air nicht mit einem ausgewachsenen Standlautsprecher mithalten, aber in einem kleinen Zimmer reicht es für einen erstklassigen Hi-fi-Genuss. Qualitativ vergleichbare Mitbewerber kosten gleich 800 Euro. Der sehr frische und spritzige Sound kommt gerade bei elektronischer Musik sehr gut an. Der einzige Schatten, der auf den sonst sehr guten NS2 Air fällt, ist das er bei der Zuspielung mit iTunes manchmal zickt. So kann es passieren, das er nach dem aufwachen des Rechners nicht mehr gefunden wird. Hier hilft es nur die Tonausgabe kurz auf eine andere Ausgabe zu schalten, ehe man dann wieder den NS2 Air auswählt.

NS2 Air

Nocs

Preis: € 450, CHF 550

Note: 1,5 gut

Leistung (50%) 1,4

Ausstattung (20%) 1,8

Handhabung (20%) 1,6

Ergonomie (10%) 1,6

Vorzüge: Sehr guter Klang, hochwertige Verarbeitung

Nachteile: Kein automatischer Standby, keine Fernbedienung

Alternativen: B&O Beoplay A8 , B&W A7 , PhilipsDS9800W , Loewe Air Speaker

Stromverbrauch: Aus 0,46W, Ein 5,5W

www.nocs.se und www.comline-shop.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1838424