1880451

Test: Objektivfehler korrigieren mit PTlens 1.7

31.12.2013 | 16:32 Uhr |

Fotowerkzeug, das Objektivfehler korrigiert und als Erweiterung für Aperture und Photoshop verfügbar ist.

Vor allem bei Weitwinkelaufnahmen von Gebäuden fällt auf, dass viele Kameraobjektive Abbildungsfehler produzieren. Auf die Korrektur dieser Verzeichnungen, Vignettierungen, Aberrationen und Perspektivfehler ist Ptlens spezialisiert. Verzeichnungen der Arten Tonnen-Kissenförmig und Fisheye kann das Tool automatisch korrigieren, dank einer aktiven Benutzergemeinde sind die Korrekturdaten vieler aktueller und alter Objektive und Kameras in der Datenbank des Herstellers gespeichert. Zusätzlich korrigiert das Tool Vignettierungen, chromatische Aberrationen und Perspektivfehler - hier muss man die Korrekturen aber manuell einstellen.

Wahlweise als eigenständiges Programm oder als Plug-in für Photoshop, Lightroom und Aperture ist die Software verwendbar, die Standalone-Version unterstützt aber nur TIFF und JPEG. Vor allem für Aperture-Nutzer erscheint uns die Software interessant, besitzen die Programme von Adobe doch bereits eigene Korrekturfunktionen. Vor allem die automatische Verzeichnungskorrektur macht einen guten Eindruck, für die anderen Korrekturfunktionen gibt es aber bessere Alternativen. So korrigiert beispielsweise die Software DXO Optics Pro Objektivfehler automatisch und Photoshop bietet weit mehr Optionen - allerdings ist PTLens mit einem Preis von 25 US-Dollar vergleichsweise günstig. Die Ergebnisse können qualitativ überzeugen, vor dem Kauf sollte man aber unbedingt nachprüfen, ob die eigenen Kameras und Objektive von PTlens unterstützt werden. Zu den unterstützten Modellen gehören auch viele Kompaktkameras und einige iPhone-Modelle.

 

Empfehlung PTLens

 

Für die Korrektur von Verzeichnungen bietet PTLens eine preiswerte Alternative zu Photoshop und DXO Optics, automatisch funktioniert leider nur die Verzeichnungskorrektur. Interessant finden wir die Software vor allem für Aperture-Nutzer.

PTLens

Preis: US$ 25

Note: 2,4 gut

Leistung (50%)   2,5

Ausstattung (30%)   2,8

Bedienung (10%)    2,0

Dokumentation (10%)    1,5

Vorzüge: Viele unterstützte Kameras und Objektive

Nachteile: Korrektur von Aberrationen, Vignettierung und Perspektive nur manuell

Alternativen: Lightroom, DXO Optics, Photoshop

Ab OS X 10.5

Thomas Niemann

www.epaperpress.com/ptlens

0 Kommentare zu diesem Artikel
1880451