1029983

Photolinker 2.1: Fotos mit GPS-Daten verbinden

17.01.2010 | 12:00 Uhr |

Mit GPS-Trackern oder dem iPhone 3G lassen sich Geodaten aufzeichnen. Fotografiert man zeitgleich, lassen sich anhand des Aufnahmedatums am Mac die Geodaten den Fotos zufügen und auch mit der Funktion "Orte" von iPhoto nutzen. Dies ist der Job von Photolinker und das klappt sogar mit Aufnahmen im RAW-Format.

Viele GPS-Tracker bringen eine eigene Software für die Zuweisung der GPS-Koordinaten mit. Doch nicht immer sind diese Programme komfortabel zu bedienen, können mit RAW-Formaten umgehen oder sind für den Mac erhältlich. In diesen Fällen hilft Photolinker 2.1, das man vor dem Kauf 30 Tage testen kann. Es zeichnet sich durch eine klare Oberfläche aus: Links die Bearbeitung von Metadaten, in der Mitte die Bilderliste und rechts die Karte. Die Metadaten beschränken sich nicht nur auf die reinen GPS-Koordinaten, sondern Photolinker weist diesen Koordinaten auch gleich einen Ort, eine Stadt und ein Land zu. Das klappt recht zuverlässig.

Probleme gibt es bei der Darstellung von Sonderzeichen und beim Ort. Dadurch dass der Ort mit Komma getrennt zur Stadt hinzugefügt wird, kann es zu fehlerhaften Zuweisungen kommen - das bedeutet Zusatzarbeit von Hand. Das Problem ist aber von der Quelle der Geodaten abhängig. Ein Wechsel von Google nach Terraserver oder Geonames.org kann hier Abhilfe schaffen. Bei der Metadatenbearbeitung geht Photolinker noch einen Schritt weiter als die Mitbewerber und integriert gleich eine komplette Verschlagwortung aller IPTC-Metadaten, inklusive Ersteller, Copywrite und Beschreibung.

Welche Felder angezeigt werden, lässt sich frei konfigurieren. Die Vorschaugröße der Bilder kann der Nutzer frei einstellen, und sie werden schnell berechnet. Da hierbei auf die Funktion OS X zugegriffen wird, ist man auf die Unterstützung von Apple angewiesen. So werden Vorschaubilder nicht von allen Camera RAW-Formaten angezeigt - aber bearbeitet. Bei der Darstellung der Karte greift Photolinker auf freie Karten wie Microsofts Bing , Open Street Map und solche von der Nasa zurück - mit dem Nachteil für Europäer der noch fehlenden Details oder schlechten Abdeckung. Das ist für große Städte kein Problem, für Wanderwege auf Mallorca wird es schon kritisch.

Schnell und unkompliziert kann man mit Photolinker Aufnahmen mit Geodaten versehen.
Vergrößern Schnell und unkompliziert kann man mit Photolinker Aufnahmen mit Geodaten versehen.

Die Zuweisung der Geo-Koordinaten erfolgt in der "Geotagging Console", entweder automatisch, manuell oder für einzelne Fotos. Sehr schön ist hierbei, dass Photolinker auf Klick in die Karte einzoomt, was die Überprüfung vereinfacht. Ebenso simpel ist die Zuweisung manueller Koordinaten entweder interaktiv mit Hilfe eines Kreuzes oder per Direkteingabe der GPS-Koordinaten.

Empfehlung

Wenn der Hersteller Early Innovations noch das Problem mit den Sonderzeichen behebt und das Feld mit dem Ort von der Stadt trennt, gibt es kaum etwas zu kritisieren. Das Programm ist schnell in der Bedienung, sehr übersichtlich und flink zu erlernen. Das Taggen macht richtig Spaß und durch das automatische Einzoomen kann man die Koordinaten auch sehr schnell überprüfen. Somit bietet es sich auch als Tool zum Prüfen von Ergebnissen anderer Geo-Tagging-Programme an.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1029983