1014475

PDFs prüfen und korrigieren

04.03.2009 | 10:55 Uhr |

Wenn es um leistungsfähige Werkzeuge für den PDF-Workflow geht, kommt man um Pitstop 8 und/oder PDF Toolbox 4 nicht herum. Beide Erweiterungen für Acrobat Pro bieten Prüf- und Korrekturwerkzeuge, unterscheiden sich aber in einigen wesentlichen Punkten.

Acrobat Pro bietet zwar in der aktuellen Version schon etliche Möglichkeiten, PDFs zu prüfen und zu korrigieren, im professionellen PDF-Workflow kommt man aber nicht um zusätzliche Werkzeuge herum, die erweiterte Bearbeitungs- und Korrekturoptionen bieten. Als Standardlösungen haben sich dabei die Acrobat-Plug-ins Pitstop von Enfocus und PDF Toolbox von Callas etabliert, die beide nun in neuen und zu Acrobat Pro 9 kompatiblen Fassungen verfügbar sind.

Test Enfocus Pitstop 8

Mit den Werkzeugen des Plug-ins und über das Inspector-Fenster lassen sich manuell Korrekturen an einzelnen Objekten und am Text vornehmen, die vom Austauschen einer Farbe oder eines Bildes bis hin zum Ersetzen einer Textpassage reichen können. Oder man führt globale Änderungen durch, die sich auf alle betroffenen Objekte oder Einstellungen auswirken. Über Aktionslisten stellt man sich mehrere Korrekturschritte zu einer Einheit zusammen, die sich dann mit einem Mausklick abarbeiten lassen. Darüber hinaus überprüft Pitstop ein PDF anhand eines PDF-Profils und zeigt entweder die Abweichungen in einem Report an, oder nimmt auch gleich entsprechende Korrekturen vor, wenn man das Prüfprofil mit einer Aktionsliste kombiniert.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1014475