2065104

Test: Rechner warten mit CCleaner 1.09

30.03.2015 | 08:12 Uhr |

Auch als kostenpflichtige Pro-Version verfügbares Systemtool, das sich aber nur für erfahrene Anwender eignet.

Auf der Windows-Plattform hat sich das Tuning-Tool CCleaner von Piriform einen guten Ruf erworben, die Mac-Version ist dagegen eher unbekannt. Optisch sieht man dem Tool die PC-Abstammung an, die Oberfläche ist aber einfach zu bedienen. Die Hauptaufgabe ist das Löschen von Browser-Caches und Surfspuren, das Tool unterstützt Safari, Chrome und Firefox. Welche Daten das Tool löscht, legt man über eine Liste fest, vorausgewählt sind alle Nutzungsspuren bei Safari, Firefox und Chrome. In der Standardeinstellung löscht das Tool außerdem die Einträge für zuletzt verwendete Programme, Inhalte des Papierkorbs und weitere Systemdaten. Ändert man die vorgegebenen Einstellungen, wird es aber sehr schnell kompliziert.

Man kann noch weitere System- und Programmdaten löschen, so löscht CCleaner auf Wunsch Font Caches, Cachedateien von Systemtools wie Screensharing, Disk Utility und Konsole, leert den Download-Ordner und entfernt nicht benötigte Sprachdateien. Die Nutzung dieser riskanten Funktionen ist aber nur für erfahrene Anwender zu empfehlen. Unter Anwendungen kann man außerdem die Caches einiger weiterer Programme auswählen, so löscht das Tool den Cache von Office- und iLife-Programmen, Dropbox und weiteren Apps. Vor jeder Löschaktion kann man über die Option „Analysieren“ eine Liste der zu löschenden Dateien aufrufen. Wie wir bereits bei früheren Versionen bemängelt haben: Die Aktionen legt man über zwei Registerkarten fest, „Mac-OS X“ und „Anwendungen“. Bei der Reinigungsaktion berücksichtigt das Tool aber beide Karten, was schnell zur Fehlbedienung führt. Noch mehr Optionen finden sich unter „Extras“: Hier gibt es Optionen für das Deinstallieren von Programmen, Deaktivieren von Startup-Items, Reparatur von Rechten und Löschen freier Festplattenbereiche. Trotz Online-Handbuch ist CCleaner aber nur für erfahren. Für 20 US-Dollar ist auch eine Pro-Version verfügbar, die Browser-Daten automatisch löscht und Funktionen für die Echtzeit-Analyse bietet. Eine Demoversion ist allerdings nicht verfügbar.

Empfehlung CCleaner

Mit einem Mausklick kann CCleaner Browserdaten und Nutzerspuren löschen. Die Nutzung der weiteren Funktionen ist allerdings recht komplex und greift recht tief ins System ein. Für Einsteiger ist CCleaner deshalb nicht zu empfehlen.

CCleaner

Preis: Kostenlos

Note: 2,2 gut

Leistung (50%)   2,2

Ausstattung (30%)  2,0

Bedienung (10%)    3,0

Dokumentation (10%)    2,0

Vorzüge: Guter Funktionsumfang, Analysefunktion

Nachteile: Tiefe Systemeingriffe, Erklärungen nur über Online-Handbuch verfügbar

Alternativen: Oynx, Tinker Tool System

Ab OS X 10.6

Piriform

www.piriform.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
2065104