989070

Monkey Office 2008 Standard

01.03.2008 | 12:11 Uhr |

Rechnungsstellung: Monkey Office 2008 wandelt mit wenigen Mausklicks einen Auftrag in eine Rechnung um und erzeugt gleichzeitig einen entsprechenden Buchungssatz.
Vergrößern Rechnungsstellung: Monkey Office 2008 wandelt mit wenigen Mausklicks einen Auftrag in eine Rechnung um und erzeugt gleichzeitig einen entsprechenden Buchungssatz.

Monkey Office 2008 fasst die bewährte Buchhaltung Monkey Bilanz 2008 und die Auftragsbearbeitung Monkey Faktura 2008 unter einem Dach zu einem umfassenden Programm für das betriebliche Rechnungswesen zusammen.

Monkey Office 2008 fasst die bewährte Buchhaltung Monkey Bilanz 2008 und die Auftragsbearbeitung Monkey Faktura 2008 unter einem Dach zu einem umfassenden Programm für das betriebliche Rechnungswesen zusammen. Das Programm eignet sich für Freiberufler, Selbständige, kleine und mittlere Unternehmen sowie Dienstleister und Handwerker aller Art. Da Monkey Office allerdings über kein Lager- und Bestellwesen verfügt, bleiben derzeit noch alle Branchen, die einen Einkaufsbereich verwalten, außen vor. Der Leistungsumfang erstreckt sich unter anderem auf Bereiche zur Kunden- und Lieferantenverwaltung, das Erstellen von Angeboten, Auftragsbestätigungen, Lieferscheinen, Rechnungen und Gutschriften, das Verwalten von offenen Posten sowie die kompletten Funktionen einer Buchhaltung. Für die Kommunikation mit der Außenwelt verfügt das Programm über einen konfigurierbaren Textexport und –import, einen DATEV-Export und –Import, eine GDPdU-Prüfungsschnittstelle sowie eine ELSTER-Anbindung. Monkey Office ist netzwerkfähig und verwaltet beliebig viele Mandanten, so dass es dem Firmenwachstum keine Grenzen auferlegt. Besonders gut gefällt die nicht spürbare Verknüpfung der beiden Bestandteile Auftragsverarbeitung und Buchhaltung. Beispielsweise findet man nach dem Schreiben einer Rechnung diese ohne weiteres Zutun in der Offenen-Posten-Verwaltung und in der Buchhaltung wieder. In der uns vorliegenden Programmversion haben wir noch einen Fehler in der Anlagenverwaltung entdeckt. So wird die Sammelpoolabschreibung der geringwertigen Wirtschaftsgüter mit 20 Prozent über fünf Jahre hinweg erst in einem zukünftigen Wartungsupdate richtig umgesetzt. Das Programm hebt sich dennoch insgesamt durch seine klare Menüführung und die gut strukturierten Auswertungen angenehm von anderen Mitbewerbern ab. Selbst Einsteiger finden sich ohne Lesen des Handbuchs in kurzer Zeit zurecht.

Fazit

Von den wenigen Kritikpunkten einmal abgesehen, überzeugt MonKey Office 2008 durch seinen großen Leistungsumfang und die einfache Bedienung. rw

0 Kommentare zu diesem Artikel
989070