2181177

Test: Sennheiser Momentum Wireless

08.03.2016 | 12:17 Uhr |

Sennheiser baut seine Momentum-Reihe konsequent aus. Nach einer Over-Ear und On-Ear-Variante folgt nun die Wireless-Variante mit Bluetooth.

Der Momentum Wireless ist aber nicht einfach nur ein Bluetooth-Kopfhörer, sondern bietet auch gleichzeitig eine aktive Geräuschunterdrückung. Natürlich darf ein Kabelanschluss nicht fehlen und wie es sich für einen Reisekopfhörer gehört, ist eine ordentliche Transportbox mit dabei. Wie seine Geschwister lassen sich die Ohrhörer einklappen, was das Packmaß angenehm reduziert.

Der Tragekomfort ist dank großer, an die Kopfform angepasster Lederpolster sehr angenehm. Die Rechts-Links-Markierung könnte sich etwas besser abheben, damit man auch im Schummerlicht den Kopfhörer richtig herum aufsetzt. Auf dem rechten Ohrhörer sind die Bedienelemente so untergebracht, dass man sie mit dem Daumen erreichen kann. Der Hauptschalter ist vor versehentlichem Betätigen geschützt. Die Wiedergabesteuerung ist mit einem deutlich hervorstehenden Schalter gelöst, der ähnlich wie ein Joystick zu bedienen ist. Drücken bedeutet Start/Stop und nach oben oder unten schieben ändert die Lautstärke. Das ist zwar nicht so sexy wie eine berührungsempfindliche Oberfläche, erfüllt aber seinen Zweck.

Der Ein/Aus-Schalter ist durch eine versehentliche Bedienung geschützt und wie die Musiksteuerung, griffgünstig am rechte Ohrhörer. Die Musiksteuerung erfolgt mit einem schlichte Joystickähnlichen Taster. Das ist einfach und gut (links). Toll ist, dass das iPhone Kabel mit seinen Steuerungstasten auch am Wireless funktioniert (rechts).
Vergrößern Der Ein/Aus-Schalter ist durch eine versehentliche Bedienung geschützt und wie die Musiksteuerung, griffgünstig am rechte Ohrhörer. Die Musiksteuerung erfolgt mit einem schlichte Joystickähnlichen Taster. Das ist einfach und gut (links). Toll ist, dass das iPhone Kabel mit seinen Steuerungstasten auch am Wireless funktioniert (rechts).
© Sennheiser

Der eingebaute Akku ist mit einer Laufzeit von rund 24 Stunden angenehm leistungsfähig und eine Micro-USB Buchse nimmt jedes beliebige Kabel als Ladekabel auf. Ist der Strom mal aufgebraucht, läuft der Momentum mit dem mitgelieferten Kabel einfach weiter. Interessant an dieser Option ist nicht die Tatsache, dass das mitgelieferte Kabel keine Steuerungstasten besitzt. Toll ist, dass das iPhone-Kabel des normalen Momentum mit seinen Steuerungstasten wie gewohnt auch am Wireless funktioniert. iPhone-Besitzer können sich dieses Kabel als Ersatzteil besorgen.

Die besten Bluetooth-Kopfhörer

Sennheiser Momentum Wireless lässt kaum Umgebungsgeräusche durch

Die aktive Geräuschunterdrückung arbeitet sehr effektiv, in Verbindung mit den dicht am Kopf abschließenden Ohrpolstern werden so alle Arten von Geräuschen abgeschirmt wie allgemeine Umgebungsgeräusche, Menschenstimmen, aber auch Verkehrsgeräusche von Transportmitteln und auch dem Straßenverkehr. Letzteres sollte man sich ganz speziell als aktiver Verkehrsteilnehmer in Erinnerung rufen denn so hört man als Fußgänger auch keine Fahrzeuge mehr.

Für einen Kopfhörer mit aktiver Geräuschunterdrückung spielt der Momentum erstaunlich locker und frei. Ein nicht übertriebener Bass sorgt für einen guten Grundton, der sich gerade bei Vocal-Jazz wie dem von Melody Gardot angenehm bemerkbar macht. Trotzdem hüllt sich die Stimme nicht in einen elektronischen Vorhang, wie man das so oft bei den Mitbewerbern hört. Die angenehme Klangabstimmung macht ihn zu einem Klang-Highlight unter den Noise-Canceling-Kopfhörern.

Was nicht nachvollziehbar ist, ist die Tatsache, dass die aktive Geräuschunterdrückung nicht abschaltbar ist. Das ist sehr schade, denn diese elektronische Schaltung nimmt auch Einfluss auf den Klang. Und klanglich hat der Momentum Potential, das merkt man deutlich bei Verwendung des Audiokabels. Locker und beschwingt zeigen die Membranen nun, was in ihnen steckt. Ein schön differenziertes Klangbild macht nicht nur bei der rauchigen Trompete von Til Brönner Freude, sondern auch bei den rockigen Gitarren von Placebo. Die harten Beats, die bei so manchem Mitbewerber das Trommelfell herausfordern, sucht man beim Momentum vergebens. Hier ist mehr Natürlichkeit und nicht Übertreibung angesagt.

Fazit

Ein wenig hätte Sennheiser schon auf die Mitbewerber schielen können. Eine App für die Klangeinstellung wäre ein schönes Gimmick. Aber gerade weil der Momentum keinen Equalizer einsetzt, ist ein ausgeglichener und lockerer Klang extrem wichtig. Und hier punktet der Momentum gegenüber vielen Mitbewerbern. Sein größtes Manko ist, dass man die aktive Geräuschunterdrückung nicht abschalten kann. Denn in der Regel klingen die Kopfhörer mit deaktivierter Geräuschunterdrückung besser. Sie spielen freier, gelöster mit mehr Präzision auf. Dass die Momentum-Reihe das Potential hat, beweist die Over-Ear-Schwester. So ist der Momentum Wireless ein gut sitzender Kopfhörer mit einer effektiven Geräuschunterdrückung und für einen solchen Kopfhörer auch einem sehr guten Klang. Alternative mit Oberklassefeatures: JBL Everest Elite 700

Momentum Wireless

Hersteller

Sennheiser

Preis:

€ 449,-

Note:

1,7

Vorzüge:

sehr guter ausgeglichener Klang, lange Akkulaufzeit

Nachteile

Akku nicht wechselbar, Geräuschunterdrückung nicht abschaltbar

0 Kommentare zu diesem Artikel
2181177