1806853

Test: Synology Disk Station DS213j

01.08.2013 | 20:00 Uhr |

Zentrale Datenspeicher für den gesamten Haushalt können mehr als nur Daten aufzubewahren. Sie dienen auch als Medienzentrale und als persönlicher Cloud-Speicher für unterwegs, so wie die getestete Disk Station DS213j

NAS steht für Network Attached Storage , dies sind mittlerweile mehr als nur reine zentrale Datenspeicher und haben in vielen Privathaushalten und kleinen Unternehmen Einzug gehalten. Mit der Disk Station DS213j bietet Synology ein äußerst attraktives Einsteigergerät an, das gegenüber dem Vorjahresmodell ( siehe Test ) einige interessante Verbesserungen erfahren hat.

Funktionsumfang

Neueinsteiger in die NAS-Welt sind angesichts des vielfältigen Funktionen des DS213j möglicherweise zunächst einmal erschlagen. So ist das NAS nicht nur Datei- und FTP-Server für Mac- und PC-Anwender, sondern bietet zusätzlich einen Web-, iTunes - und DLNA-Medienserver an. Die hauseigenenAudio-, Photo- und Video Station verteilen Musik, Fotos oder Filme über das Netzwerk an Mac und iOS-Geräte.  Erfreulicherweise gelingt dies jetzt auch per Airplay.  Wer dem NAS noch einen optionalen USB DVB-T Dongle spendiert, kann über die Video Station zusätzlich TV-Sendungen zur späteren Wiedergabe aufnehmen. Die Surveillance Station zeichnet von bis zu fünf IP-Kameras hochauflösende Überwachungsbilder auf.

Mittlerweile stehen noch über 30 kostenlose Zusatzpakete zur Verfügung, die den Leistungsumfang des DS213j bei Bedarf vom eigenen Mailserver über verschiedene weitere Mediaserver bis hin zum Content Management System beträchtlich erweitern. Eine detaillierte Auflistung findet sich auf der Herstellerwebseite. Damit die Geschwindigkeit des NAS nicht leidet, sollte man allerdings nur die tatsächlich benötigten Pakete installieren. Das Einspielen und die Pflege dieser Pakete erfolgt sehr intuitiv über die Browser-Benutzeroberfläche in Form des Disk Station Managers. Trotz mannigfaltiger Optionen ist dieser klar strukturiert, so dass nur eine kurze Einarbeitungszeit anfällt. Der Disk Station Manager ist dann auch das zentrale Element für alle weiteren administrativen Arbeiten wie beispielsweise Benutzerkontenpflege oder die Verwaltung der Festplatten.

Nicht fehlen darf der eigene Cloud-Speicher. Das Synchronisieren der Datenbestände von Mac , PC und iOS-Geräten erledigt die Cloud Station zuverlässig, wobei die maximale Dateigröße 10 GB betragen darf. Vorbildlich ist die Unterstützung von iOS-Geräten durch Synology. Insgesamt acht Apps für beispielsweise Multimedia-Wiedergabe oder Nutzung der Cloud stehen im Appstore   kostenlos bereit.

Hardware und Leistung:

Die beiden Festplatteneinschübe nehmen jeweils eine Festplatten mit bis zu 4 TB auf, so sind intern maximal 8 TB Speicherkapazität möglich. Den Einbau der Festplatten erledigen auch  IT-Neulinge in wenigen Minuten. Positiv fällt die wirkungsvolle Entkopplung der Festplatten vom Gehäuse über Gummipuffer auf, dies reduziert den ohnehin niedrigen Geräuschpegel zusätzlich. Auf Wechselrahmen wie beim großen Bruder DS213+ muß das DS213j jedoch verzichten. Das Einrichten der Festplatten erfolgt über den Disk Station Manager. Dabei hat man die Wahl zwischen Raid 0, 1 , JBOD, Einzellaufwerk oder dem hauseigenen SHR (Synology Hybrid Raid).

Der Hauptspeicher ist gegenüber dem Vorgänger von 256 MB auf 512 MB Speicher verdoppelt. Der  CPU-Takt liegt unverändert bei 1,2 GHz.  Synology spendierte der DS213j jedoch zusätzlich eine Gleitkomma-Recheneinheit, die je nach Einsatz für einen signifikanten Leistungsschub sorgt. Eine Mediathek mit über 20.000 Titeln wird gegenüber dem Vorjahresmodell um mehr als ein Drittel schneller indiziert. Ebenso erfolgt das Anzeigen von Fotos auch in hohen Auflösungen auf den jeweiligen Endgeräten deutlich schneller. Die Schreib- und Lesegeschwindigkeit entspricht in unserem Test mit knapp 70 MB/s beziehungsweise knapp 100 MB/s den Herstellerangaben. Dies sind vor allem für ein Einsteigergerät sehr passable Werte, die ein zügiges Arbeiten erlauben. Für externe Festplatten stehen zwei  USB-2.0-Anschlüsse an der Rückseite bereit, über die sich dann etwa Backup-Aufgaben erledigen lassen. Hier hätten wir uns schnellere USB 3.0-Anschlüsse gewünscht.

Die Disk Station DS213j findet über einen schnellen Gigabit-Netzwerkanschluß Zugang in das lokale Netzwerk. Erfreulicherweise unterstützt der Netzwerkanschluß jetzt auch Wake-On-Lan, so daß sich das NAS praktischerweise auch über das Netzwerk aus dem Tiefschlaf wecken lässt. Die Energiebilanz gegenüber dem Vorjahresgerät ist ausgeglichen. Die Gleitkomma-Einheit sorgt für einen geringfügig höheren Verbrauch von insgesamt 20 W im Betrieb, während der Energiebedarf im Ruhezustand auf 4 W gesenkt ist. Angesichts der gebotenen Leistung sind das moderate Werte. Der Lüfter verrichtet auch im Dauerbetrieb kaum hörbar seine Arbeit.

Empfehlung: Synology Disk Station DS213j

Die Verbesserungen der Synology Disk Station DS213j gegenüber dem Vorgänger wirken auf den ersten Blick nicht spektakulär, aber sie haben es in sich. Der doppelte Hauptspeicher und besonders die Gleitkomma-Einheit der CPU sorgen für deutlich zügigeres Arbeiten. Das Indizieren größerer Mediatheken und das Anzeigen von Fotos sind dadurch merklich schneller geworden. Filmfreunde freuen sich über die Video-Transkodierungsmöglichkeiten des Type 2 und damit der Unterstützung des populären .mkv-Dateiformats. Positiv aufgefallen sind weiterhin der erneut reduzierte Verbrauch und der etwas niedrigere Geräuschpegel.

Disk Station DS213j

Synology

Preis Leergehäuse: € 179, CHF 239

Note: 1,5 sehr gut

Leistung (50%) 1,3

Ausstattung (20%) 1,5

Handhabung (20%) 1,5

Verbrauch (10%) 1,5

Vorzüge: Videotranskodierung, Gleitkomma-Einheit für verbesserte Performance, Wake-on-Lan, sehr gute iOS-Unterstützung

Nachteile: Externe Schnittstellen nur USB 2.0

Alternative: Synology DS213+ für größere Arbeitsgruppen

Für 2,5“ oder 3,5“ SATA Festplatten, max. interne Kapazität 8 TB (2 x 4 TB HDD), Raid-Modi: 0,1, JBOD, Basic, Synology Hybrid Raid, 1 x Gigabit-Ethernet, 2 x USB 2.0-Schnittstelle für externe HDD. Cloudstation, DLNA-, FTP-, Web- , iTunes-, Webcam-, DHCP-, Mail-Server. Audio-, Video- und Photostation sowie diverse Zusatzpakete.

www.synology.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
1806853