2085505

Test: TV-Aufnahmen bearbeiten mit Magic Media Maker 2.5.3

03.06.2015 | 09:33 Uhr |

Der Video-Verwalter konvertiert TV-Sendungen und Spielfilme in ein kompatibles Format – und ergänztt sie um Metadaten wie Inhalt und Cover.

TV-Aufnahmen mit EyeTV und Filmdownloads aus dem Internet sind oft nicht mit iPhone und Apple-TV kompatibel. Metadaten wie Inhaltsbeschreibung, Cover und Darstellerlisten fehlen meist ebenfalls. Hier will der Magic Media Maker Abhilfe schaffen: Er überwacht einen beliebigen Ordner wie „Downloads“ und kann automatisch Videos in das für iOS und Apple-TV ideale MP4-Format umwandeln. Die Konvertierung übernimmt die Kommandozeilenversion von Handbrake, was gute Bildqualität bei geringen Dateigrößen garantiert. Drei Qualitätsstufen stehen zur Wahl, Profis können über ein Eingabefeld eigene Presets oder Parameter eingeben.

Magic Media Maker
Vergrößern Magic Media Maker

Letzteres setzt aber einiges Vorwissen voraus. MKV-Dateien wandelt das Tool ohne Neuencodierung in MP4-Dateien um (auch Remux genannt), was viel Zeit spart. Die Encodierung funktioniert in der Regel problemlos. Wird ein Format nicht unterstützt, stürzt das Programm allerdings kommentarlos ab. Als eigentliche Hauptfunktion kann die App außerdem Metadaten wie Film- oder Epsiodenbeschreibungen ergänzen, die sich das Tool über die Seiten TheTVDB.com und themoviedb.org besorgt. Leider kann das Tool die Videos ausschließlich über den Dateinamen identifizieren. Bei bekannten Spielfilmen funktioniert dies problemlos, sie sollten aber mit dem Originaltitel benannt werden. Bei TV-Serien muss man sich bei der Benennung dagegen an ein rigides Benennungsschema halten und selbst dann funktioniert die Bearbeitung nicht immer zuverlässig. Problem gibt es in unserem Test beispielsweise mit einer Tatort-Aufnahme: Obwohl die Serie auf der Seite TheDVDB.com aufgelistet ist, gelingt uns auch bei mehreren Benennungsversuchen keine Ergänzung der Metadaten. Bei Problemen stößt man außerdem schnell an die Grenzen des Tools, das dafür konzipiert ist, komplett im Hintergrund zu agieren. Bei Problemen und der Auswahl einzelner Dateien erweist sich die Programmoberfläche als ziemlich unkomfortabel.

Empfehlung Magic Media Maker

Das Konzept des Magic Media Maker klingt interessant, die Ergänzung der Meta-Daten kann in der Praxis aber nicht überzeugen. Gerade bei deutschen TV-Serien ist die automatische Ergänzung unzuverlässig und die vorgeschriebene Form der Benennung ziemlich umständlich.

Magic Media Maker

Preis: Euro 8

Note: 2,5 befriedigend

Leistung (50%)   2,5

Ausstattung (30%)  2,0

Bedienung (10%)    3,5

Dokumentation (10%)    3,0

Vorzüge: Gute Stapel-Konvertierung, automatische Ergänzung von Metadaten

Nachteile: Ergänzung von Metadaten basiert nur auf dem Dateinamen

Alternativen: Subler, Kodi

Ab OS X 10.9

Funk-iSoft

www.funk-isoft.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
2085505