1679268

Test: Textbuch Doppelte Buchführung 4.18

14.02.2013 | 08:22 Uhr |

Textbuch ist ein Buchhaltungsprogramm für die doppelte Buchführung und Kostenrechnung. Interessant sind branchenspezifische Schwerpunkte beispielsweise auf Hotel oder Einzelhandel

Das Programm ist für die Betriebssysteme Linux , OS/2 eCom Station und Windows sowie nach rund einjähriger Betatestphase nun auch für OS X erhältlich. Der Funktionsumfang ist jeweils identisch. Textbuch weicht mit seinem Konzept einer auf Textdateien aufbauenden Buchhaltung erheblich von dem Konzept klassischer datenbankbasierter Buchhaltungen ab. Das macht sich zum einen dadurch bemerkbar, dass zum Beispiel alle Kontenpläne oder Buchungssatzlisten als Textdateien vorliegen, aus denen Bilanz und GuV generiert werden, die ebenfalls wiederum in Form von Textdateien abgespeichert werden. Zum anderen wird ein Großteil der Verarbeitung über Skripte gesteuert, die beispielsweise dem Programm anweisen, wie bei der Erstellung des Jahresabschlusses oder der Verfassung von Zwischenberichten vorzugehen ist.

Dieses Konzept ist für alle Anwender interessant, die sich keinem bestimmten Funktionsablauf unterordnen wollen oder die ihre Buchhaltung bisher selbst programmiert haben. Wer allerdings bisher gewohnt ist, dass ihn die Buchhaltung durch den Verarbeitungsprozess leitet, wird mit Textbuch nicht so wirklich glücklich werden. Dafür ist die Einarbeitungsphase zu groß, um schnell Erfolge erzielen zu können. Auch die Benutzeroberfläche, die sich mehr an Linux- und OS/2- Outfits orientiert, und die wenig strukturierte Menüleiste tragen nicht dazu bei, sich allzu schnell im Programm zurechtzufinden.

Als Zielgruppe sieht der Hersteller nicht nur kleinere Firmen oder Vereine, sondern auch mittelständische Unternehmen, für die Mehrplatzfähigkeit, Anlagenverwaltung, Mahnwesen sowie Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung wichtig sind. Das Programm unterstützt zwar die elektronische Abgabe von Lohnsteueranmeldungen und Umsatzsteuervoranmeldungen, kann diese aber selbst nicht in elektronischer Form übertragen. Hierfür arbeitet Textbuch mit dem kostenpflichtigen Programm Winston zusammen, das diese Aufgabe für Textbuch übernimmt. Einen Buchungssatz gibt man in Textbuch direkt in einer Zeile im Editor ein. Konten haben zwei- bis neunstellige Kontonummern, alternativ kann man bei häufig verwendeten Konten sogenannte Konto-Buchstaben vergeben. Einsteiger werden sicherlich das Erfassen von Buchungen im Buchungsdialog vorziehen. Hier kann man über Radioknöpfe eine Vorauswahl von möglichen Konten für Aufwandsbuchungen, Ertragsbuchungen und Neutralbuchungen treffen.

Die Kosten

Das Preismodell kann man hierbei als überaus fair und transparent bezeichnen. Die Handelsversion für 98 Euro enthält drei Registrierungsschlüssel: einen für bis zu 1000 Buchungssätze für vier Buchungsjahre, einen für 2000 Buchungssätze für zwei Buchungsjahre und einen für 4000 Buchungssätze für ein Buchungsjahr. Zusätzliche Lizenzen kann man jeweils in 1000er-Schritten erwerben. Mit bis zu 150 Buchungssätzen pro Jahr ist das Programm als Download-Version sogar kostenlos einsetzbar.

Empfehlung: Textbuch Doppelte Buchführung 4.18

Textbuch Doppelte Buchführung 4.18 ist eine Buchhaltungssoftware mit einem guten Leistungsumfang, allerdings mangelt es dem Programm an einer intuitiven Bedienbarkeit. Viele Zwischenschritte sind nicht logisch und erschließen sich dem Anwender nicht automatisch. Insofern erfordert das Programm eine umfangreiche Einarbeitungszeit, kann dann aber durchaus mit einer gewissen Flexibilität punkten. Das Programm bietet auch branchenspezifische Schwerpunkte, zum Beispiel sind vorkonfektionierte Kontenrahmen für den Einzelhandel, Hotels oder Vereine verfügbar.

Textbuch Doppelte Buchführung 4.18

Dr. Vieregg PC Software

Preis: € 98, CHF 118

Note: 2,9 befriedigend

Leistung (30 %) 2,2

Ausstattung (30 %) 2,9

Handhabung (30 %) 4,0

Dokumentation (10 %) 2,0

Vorzüge: Faires und transparentes Preismodell, für mehrere Betriebssysteme erhältlich, guter Leistungsumfang, Ablaufsteuerung über Skripts, verschiedene vorkonfektionierte Kontenrahmen

Nachteile: Benutzeroberfläche nicht Mac-like, gewöhnungsbedürftige Bedienung, erfordert intensive Einarbeitung, keine direkte ELSTER-Anbindung

Alternative: diverse Finanzbuchhaltungen

Ab OS X 10.5 oder höher

www.textbuch.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1679268