1044801

Tivoli Networks

14.01.2011 | 13:20 Uhr |

Wer an Tivoli-Radios denkt, denkt an klassisches Design, guter Klang und einfache Bedienung. Diese Tugenden gingen einher mit einer Ausstattung, die auf das Nötigste reduziert waren

Tivoli Networks Capellini
Vergrößern Tivoli Networks Capellini

Das Networks geht in eine andere Richtung und ist mit einem Radioempfänger für UKW mit RDS und Internet sowie einem digitalen Audioplayer für Musikdateien über Netzwerk oder USB auf der Höhe der Zeit. Wem das nicht reicht, schließt über einen Klinkestecker eine zusätzliche Quelle, zum Beispiel einen iPod über das Dock Connector, an. Was geblieben ist, ist die sehr hochwertige Verarbeitung und der eher geradlinige klassische Look. Ebenfalls und das wird alle Tivoli-Freunde gefallen, der gute Klang. Unser Testmuster hat die optionalen Stereoboxen und ersetzt auf diese Weise schon eine kleine Stereoanlage. Der Klang ist rund und harmonisch, mit einem angenehmen nicht zu aggressiven Hochtonbereich und ausreichendem Bass. Der Bass ist nicht sehr tief dafür brummt auch nichts oder verzerrt. Also auch hier typisch Tivoli.

Nicht typisch ist die Bedienung - von Einfachheit keine Spur. Die Bedienung am Gerät artet in ein Gefummel aus, da die meisten Tasten auf der Rückseite sind. Oben auf dem Gehäuse und damit sehr gut erreichbar sind Lautstärke und Ein/Aus. Also greift man zur Fernbedienung mit Folientasten. Das wäre nicht weiter tragisch, nur kann man auf die Ferne das Display mit hellblauer Schrift auf dunkelblauem Grund, nur schlecht lesen. Verschärfend kommt hinzu, dass die Navigation durch die vielen Menüs für Neulinge nicht einfach zu durchschauen ist und das Networks eher träge auf Befehle reagiert. Eindeutige Tasten für die Funktionen wie Radio oder Mediapalyer wären eine Lösung gewesen. Also muss man trotz Fernbedienung nah an das Gerät ran, wenn man sich durch die Menüs bewegen möchte. Der Mediaplayer bietet mit MP3, WMA und AAC nur Basiskost, Apple Lossless oder FLAC kann er nicht abspielen. Ebenso sind ID3-Tags für die Anzeige von Interpret oder Titel Fehlanzeige. Dafür kann der Radioempfänger mehr überzeugen. Der UKW-Empfang ist gut und eigene Internetradiostationen können auf die Stationstasten gelegt beziehungsweise auf dem Tivoliportal der Liste hinzugefügt werden.

Empfehlung

Man muss schon kompromissbereit sein, wenn man sich für das Networks entscheidet. Steht Radiohören im Vordergrund geht die Bedienung noch in Ordnung, man muss nur aufpassen sich nicht in den Menüs zu verlieren. Der Mediaplayer ist enttäuschend, ebenso die fehlende Steuerung des iPod-Docks Connector, hier muss man zu einer extra Fernbedienung greifen. Zu den Tugenden: Diese sind der Tivoli typische gute Klang und die hochwertige Verarbeitung, die Fernbedienung ist hiervon allerdings ausgenommen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1044801