1039783

iOS 4 gegen Android Eclair

21.09.2010 | 12:31 Uhr |

In den USA werden bereits rund 20 Prozent der mobilen Webzugriffe von Android-Handys registriert - Tendenz steigend. In puncto soziale Netzwerke, Musik und Fotos bietet Googles Betriebssystem inzwischen ein hohes Niveau. Kann das iOS 4 den Abstand wieder vergrößern?

iOS_vs_Android2
Vergrößern iOS_vs_Android2

Das iPhone ist derzeit der Platzhirsch im mobilen Web. Allerdings mehren sich kritische Stimmen: Vor allem die exklusive Providerbindung sowie die spartanische Modellauswahl gefallen nicht jedem. Hier ist Android klar im Vorteil. Da das Betriebssystem freigiebig lizenziert wird, gibt es Dutzende Modelle diverser Hersteller. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei - vom brusttaschentauglichen Touchscreen-Gerät Sony Ericsson Xperia X10 Mini bis zum Tastaturmodell Motorola Flipout im Ritter-Sport-Format. Dass sich auch die Benutzeroberflächen enorm unterscheiden, liegt daran, dass fast jeder Hersteller seine eigene Benutzeroberfläche (UI) auf das Betriebssystem aufsetzt. Die Android-Version 2.3 (Codename "Gingerbread") soll im Herbst herstellerspezifischen UIs wie HTCs "Sense" oder Motorolas "Motoblur" wohl ein Ende setzen, doch noch ist es nicht so weit.

Für den Vergleich lassen wir Android Eclair 2.1, installiert auf einem HTC Desire, gegen iOS 4 auf einem iPhone 4 antreten. Bei Redaktionsschluss hat Google zwar bereits Android 2.2 Froyo bereitgestellt, es existiert jedoch noch kein Handymodell auf dem deutschen Markt, das dieses System einsetzt.

Multitasking und mehr

Angesichts der verschiedenen Hersteller ist es schwierig, eine Aussage über die generelle Benutzerfreundlichkeit von Android-Modellen zu treffen - zu unterschiedlich sind die Formfaktoren und UIs. Das HTC Desire liegt durch die gummierte Rückseite und die abgerundeten Ecken für ein knapp sechs Zentimeter breites Telefon erstaunlich sicher auch in kleinen Händen. Der Amoled-Bildschirm mit 3,7-Zoll-Diagonale und 480 x 800 Pixel Auflösung wirkt brillant und reagiert präzise auf die Multitouch-Gesten. Der Wechsel vom Hoch- zum Querformat klappt problemlos, die eingeblendete Tastatur lässt sich gut bedienen, die Bedienung wirkt flüssig, das gesamte Konzept sehr ausgereift.

Neben dem Hauptbildschirm mit schön animierter Wetterdarstellung lassen sich sechs weitere Bildschirme mit Widgets wie Nachrichten, Neuigkeiten aus sozialen Netzwerken oder Lieblingskontakten definieren. Das neue iPhone hat "nur" ein 3,5-Zoll-Display, dafür ist die Auflösung des "Retina Displays" mit 640 x 960 Pixel deutlich höher. Mit 58,6 mm unterscheidet es sich in der Breite kaum vom HTC Desire, die glatte, eckige Form wirkt elegant, ist aber rutschgefährlicher.

Sowohl iOS 4 als auch Android 2.1 erlauben Multitasking. Beim HTC Desire hält der Akku bei wenigen offenen Anwendungen deutlich länger durch.
Vergrößern Sowohl iOS 4 als auch Android 2.1 erlauben Multitasking. Beim HTC Desire hält der Akku bei wenigen offenen Anwendungen deutlich länger durch.

Durch die neue Ordnerstruktur in iOS 4 lässt sich das iPhone übersichtlicher als früher einrichten. Da unter iOS 4 Multitasking möglich ist, können alle aktuell laufenden Programme mit Doppelklick auf das Home-Icon aufgerufen werde. Nun kann man etwa von Facebook zum E-Mail-Programm wechseln, ohne dass Text verloren geht, die Apps werden "eingefroren". Nur Audio-, Ortungs- und VoIP-Dienste wie Skype bleiben wirklich im Hintergrund aktiv. So sollen Ressourcen geschont werden. Unter Android ist Multitasking schon lange möglich. Doch wenn man sehr viele Programme auf einmal öffnet, leiden Geschwindigkeit und Akkulaufzeit merklich, weshalb oft beispielsweise der kostenlose Advanced Task Killer eingesetzt wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1039783