2032713

Test scannen mit der Maus: Iriscan Mouse Executive 2

20.12.2014 | 09:24 Uhr |

Die auf den ersten Blick unscheinbare Maus Iriscan Mouse Executive 2 bietet einen Scanner. So lassen sich schnell Textpassagen beispielsweise von Visitenkarten oder Belege scannen und in editierbaren Text umwandeln. Wir testen die Maus in der Praxis

Die Iriscan Mouse Executive 2 sieht auf den ersten Blick wie eine normale USB-Maus mit Scrollrad und zwei Maustasten aus. Und man kann sie auch als solche verwenden. Das Besondere ist jedoch das transparente Fenster auf der Unterseite, hinter dem sich eine Scanzeile verbirgt. In Zusammenarbeit mit dem Programm Iriscan Mouse erfasst die Maus damit Texte, Visitenkarten und andere, nicht zu große Vorlagen.

Nach dem Scannen wir der Text automatisch ausgerichtet und man kann ihn noch weiter bearbeiten.
Vergrößern Nach dem Scannen wir der Text automatisch ausgerichtet und man kann ihn noch weiter bearbeiten.

Gestartet und gestoppt wird der Scanvorgang über eine seitliche Taste an der Maus, woraufhin sich das Scanfenster des Programms öffnet, das zuvor gestartet sein muss. Ungewöhnlich ist der eigentliche Scanvorgang: Man fährt mit der Maus über die zu erfassende Vorlage, als ob man diese mit einem Pinsel übermalen würde. Die Bewegungsrichtung ist dabei egal, man muss nur immer an einen schon gescannten Bereich anschließen. Im Fenster sieht man jeweils, welche Teile der Vorlage schon erfasst wurden. Ist der Scan abgeschlossen, richtet die Software die Vorlage korrekt aus.

Das Bild oder der Text lassen sich kopieren, in verschiedenen Format öffnen oder auch in die Dropbox legen.
Vergrößern Das Bild oder der Text lassen sich kopieren, in verschiedenen Format öffnen oder auch in die Dropbox legen.

Nun hat man noch Möglichkeiten, den Scan zu bearbeiten und kann beispielsweise den Scanbereich verändern, unerwünschte Teile wegradieren oder Helligkeit, Kontrast und Sättigung verändern. Per Klick auf „OK“ wird der San an das Programmfenster übergeben, wobei gleichzeitig auch die Texterkennung stattfindet. Die hierfür zu verwendende Sprache stellt man ebenso wie die Programmsprache in den Vorgaben ein. Leider merkt sich die Software diese Einstellungen nicht, wenn man sie beendet. Nun lassen sich der Text oder nur das Bild kopieren und in anderen Programmen einsetzen oder direkt über die Symbole am unteren Fensterrand per Doppelklick in einem Dateiformat wie PDF (mit hinterlegtem Text), Word oder Text in der entsprechenden Anwendung öffnen. Außerdem kann man die Scans unter anderem an Dropbox und an das mitgelieferte Visitenkartenprogramm Iriscard übergeben sowie per E-Mail versenden. Das Scannen klappt nach etwas Eingewöhnungszeit im Test problemlos, auch ein zweispaltiger Zeitungstext wird korrekt umgesetzt. Die Texterkennung ist sehr gut, wenn auch nicht ganz fehlerfrei.

Empfehlung Iriscan Mouse Executive 2

Mit der Iriscan Mouse hat man unterwegs sowohl ein Eingabegerät als auch einen Mini-Scanner zum Erfassen von kleineren Textmengen dabei, die dann auch gleich in editierbare Texte umgewandelt werden. Die Vorgaben sollte sich das Programm aber merken.

Iris, www.irislink.com

Preis: € 75, CHF 90 -> Aktueller Preis bei Amazon

Leistung (50 %) 1,6

Qualität/Ausstattung (20 %) 1,5

Handhabung (20 %) 1,3

Ergonomie (10 %) 1,5

+ Gute Scanergebnisse und Texterkennung

– Voreinstellungen bleiben beim Beenden des Programms nicht erhalten

Maus mit 1200 lpi Lasersensor, Scanner-Auflösung: 300 lpi; für Mac mit freien USB-Anschluss, ab OS X 10.6, CD-Laufwerk für Installation

Alternativen: Spezielle iPhone-Apps, mobile Scanner

1,5 Note: gut

0 Kommentare zu diesem Artikel
2032713