963988

The Movies 1.0

06.02.2007 | 13:31 Uhr |

Das Aufbauspiel The Movies führt den Mac-Spieler in die Traumfabrik Hollywood, in der er als Produzent für den Erfolg einer Filmproduktion verantwortlich ist. Die Simulation überzeugt mit realistischem Hollywwod-Feeling.

Wer im Kino entspannt einen Film bei Popcorn und Cola ansieht, denkt selten an den Aufwand, der nötig ist um ein Leinwandspektakel zu realisieren: Das Studio. Drehbuchautoren und Darsteller. Regisseure und Mitarbeiter. Sets, Schnitt und Marketing. Die Stars sind bei guter Laune zu halten und an Exzessen zu hindern. Dann die bange Frage, wie das Endprodukt Film beim Publikum ankommt, ob es das Geld wieder rein bringt und den Ruhm von Stars und Studio mehrt. Im Aufbauspiel The Movies steuert der Spieler diese Aspekte aus eigener Sicht und Kraft. Ein sehr gutes Tutorial hilft, sich mit dem bald unübersichtlichen Geschehen auf dem Studiogelände vertraut zu machen. Gebäude fürs Drehbuchschreiben, Castingbüros, Sets, Bars und Toiletten sind zu bauen, Verzierungen wie Bäume und Büsche zu pflanzen, damit die Stars sich wohl fühlen. Dabei sind die Finanzen und das Ansehen des Studios im Auge zu behalten. Man beginnt im Jahr 1920, noch sind die Filme schwarzweiß und stumm. Ist ein Film abgedreht, muss er sich auf dem Markt behaupten. Im Filmeditor lassen sich zahlreiche Aspekte wie Szenenabfolgen, Töne und Musik bearbeiten – die Szenen selbst in Genres wie Horror oder Komödie sind aber immer vorgegeben. Dafür kann man mit dem separaten Programm Star Maker eigene Stars kreieren und ins Spiel importieren. Die fertigen Filme sind ins WMV-Format exportierbar und sogar online zu stellen. Eine Lizenz für Flip4Mac Studio ist im Kaufpreis inbegriffen. Der Sandkastenmodus gestattet es, das Spiel nach eigenen Vorstellungen zu starten. Die Grafik von The Movies ist ansprechend und detailliert, leider fehlt eine übersichtliche Zoomstufe, die Überblickskarte ist dafür nur ein schwacher Ersatz. Trotz der vielen Spielaspekte ist der Ablauf mit der Zeit etwas eintönig – bald kümmert man sich hektisch um zu viele Details gleichzeitig.

Fazit

The Movies ist ein tolles Spiel für Kinofans, die gern „hinter die Kulissen” schauen. Wer die Übersicht bewahrt und detailverliebt ist, findet zumal im integrierten Filmeditor mit Exportoption ein fesselndes Cineasten-Spielfeld. tha

Wertung

Kreatives Film-Aufbauspiel mit Hollywoodatmosphäre, aber leider einem Hang zur Eintönigkeit und Unübersichtlichkeit

Note: 2,3 gut

Vorzüge „realistisches” Hollywood-Feeling, ausgezeichneter Filmeditor inklusive Movieexport, einfache Steuerung, Import von Sounddateien aus iTunes und Garageband, vielfältige Einflussmöglichkeiten, sehr gute Spielegrafik

Nachteile Spielgeschehen wiederholt sich schnell, Filmszenen sämtlich vorgegeben, bescheidene Übersichtlichkeit

Alternative Wirtschaftssimulationen

Preis € (D) 50,00

Technische Angaben

Systemanforderungen: ab Mac-OS X 10.4 (UB), 1,6 GHz-Mac (Herstellerangaben), DVD-Player, Lautsprecher – Freigabe laut Jugendschutzgesetz ab 12 Jahre -

Info Application Systems Heidelberg

Bildergalerie „The Movies“

0 Kommentare zu diesem Artikel
963988