940702

Toast Titanium 7

22.08.2005 | 12:04 Uhr |

Mac-OS X bietet zwar viele Brennfunktionen, die neueste Version von Toast Titanium bekam aber viele neue Funktionen spendiert, die Toast erneut zum Gold-Standard unter den Mac-Brennprogrammen macht.

Toast Titanium 7 Screenshot
Vergrößern Toast Titanium 7 Screenshot

Über die vier Registerkarten Daten, Ton, Video und Kopie stellt das Programm eine Reihe exklusiver Funktionen bereit.

Musikscheiben

Bequem erstellt man mit Toast Audio-CDs und MP3-CDs. Eine Kopie seiner neu gekauften Audio-CD fertigt man über das Kopier-Fenster an, eigene Audio-CDs stellt man im Audio-Fenster zusammen. Praktisch: Über den neuen Medienbrowser kann Toast direkt auf die iTunes-Bibliothek zugreifen und Abspiellisten oder einzelne Songs übernehmen. Dieser Medienbrowser ist auch in den drei anderen Modulen verfügbar und ermöglicht den Zugriff auf iPhoto-Inhalte, Videos, Eye-TV-Aufnahmen oder DVD-Filme.

Erstmals erstellt Toast auch Musik-DVDs. Dabei handelt es sich allerdings nicht um die Audio-DVD-Formate SACD oder DVD Audio, sondern Toast erstellt im Prinzip eine Film-DVD, die aus einer Navigation und Musikdateien besteht. In der Standardeinstellung wird dabei Musik im Dolby Digital-Format (AC3) mit 192 kbps encodiert. Bis zu 50 Stunden Musik passen dabei in guter Qualität auf eine DVD. Ein Fan optimaler Tonqualität kann auch eine höhere Bitrate wählen oder das unkomprimierte Audioformat PCM verwenden.

MP3-Erstellung ist mit Toast nicht möglich. Da iTunes zur Standardinstallation jedes Macs gehört, ist das Fehlen diese Funktion aber kein Mangel. Um eine Audio-CD auf die Festplatte zu kopieren, stehen einem statt dessen die MP3-Alternative Ogg Vorbis, AIFF, WAV, AAC und das verlustfrei komprimierende Format FLAC zur Verfügung. Interessant sind FLAC und Ogg vor allem als Austauschformat für die Windows-Welt. Viele Linux- und Windows-Anwender verwenden diese beiden Open Source-Formate.

0 Kommentare zu diesem Artikel
940702