1937261

Twelve South Bookarc Möd im Test

28.04.2014 | 14:30 Uhr |

Aus Alu wird Ikea – Was auf den ersten Blick wie ein Design-Rückschritt aussieht, entpuppt sich als gelungene Neuinterpretation eines Zubehör-Klassikers.

Ein Holzaufsteller? Sehr originell. Für ein Macbook? Kostet bestimmt ein Vermögen. Und tatsächlich: Für den Bookarc Möd, ein Stück zugegebener Maßen sehr edles Holz, darf der geneigte Macianer satte 80 US-Dollar auf den Tisch legen. Das klingt zunächst heftig und übertrieben, aber: Dieses Stück Holz überzeugt trotz des hohen Preises durch seine Einfachheit und seine pfiffige Kabelführung.

Aufgeräumt

Viele Macbook-Besitzer kennen das Problem: Unterwegs sind Apples Notebooks enorm praktisch, leicht und leistungsstark – und mehr als einen USB-Stick oder eine externe Festplatte braucht man meistens nicht mitzunehmen. Kommt man allerdings nach Hause an seinen Schreibtisch, warten externe Displays, Time-Machine-Laufwerke, Drucker und andere Peripherie auf das Macbook. Und mit der Peripherie auch: Kabelsalat.

Dank der kleinen Gummi-Häkchen bietet der Bookarc Möd eine elegante Möglichkeit der Kabelführung.
Vergrößern Dank der kleinen Gummi-Häkchen bietet der Bookarc Möd eine elegante Möglichkeit der Kabelführung.
© Twelve South

Mit dem Bookarc Möd, dem Nachfolger des „klassischen“ Alu-Macbook-Stands Bookarc, hat das Macbook – egal ob Air, Pro oder Pro Retina – einen festen, vertikalen Platz auf dem Schreibtisch. Eine Aussparung längs des Holzbogens nimmt dabei das Macbook in zugeklapptem Zustand auf. Der Hersteller liefert zwei verschiedene Gummieinlagen für die verschiedenen Macbook-Modelle mit, sodass der Bookarc Möd mit keinem der aktuellen Modelle Probleme hat.

An der Unterseite der Gummieinlagen befinden sich je zwei Kabelhaken, durch die beispielsweise die Kabelzuführung des Magsafe-Netzteils oder ein zusätzliches USB-Kabel geführt werden kann. Das Redisign des Bookarc ist in drei Holzstilen – Birke, Walnuss oder Espresso – erhältlich und passt damit farblich auf nahezu alle Arten von Schreibtischen.

Im Vergleich zum Vorgängermodell aus Alu ist der Möd deutlich gewachsen.
Vergrößern Im Vergleich zum Vorgängermodell aus Alu ist der Möd deutlich gewachsen.

Empfehlung

Twelve South gelingt mit dem Bookarc Möd eine optisch sehr gelungene Neuinterpretation des Vorgängers mit klaren Linien und einer praktischen Kabelführung. Knapp 80 US-Dollar empfinden wir aber für zu teuer.

 

Twelve South Bookarc Möd

Hersteller: Twelve South

Preis: 80 US-Dollar

Note: 1,4

Leistung (10%): 2,0

Ausstattung (10%): 2,3

Handhabung (40%): 1,3

Ergonomie (40%): 1,0

Vorzüge: Elegant, pfiffige Kabelführung, Hochwertig

Nachteile: zu teuer

Alternative: Bookarc, Hirise for Macbook

Bezugsquellen: Hersteller

0 Kommentare zu diesem Artikel
1937261