1581947

Test: USB-3-Sticks und mobile Festplatten

27.09.2012 | 12:22 Uhr |

Seitdem Apple Ivy-Bridge-Prozessoren von Intel in die Macbooks einbaut, beherrschen die Rechner USB 3.0. Macbook-Besitzer können nun USB-3-Datenträger einsetzen und vom Geschwindigkeitszuwachs profitieren

Das Angebot an USB-Sticks und Festplatten mit USB-3.0-Anschluss ist groß und wächst, da PCs diesen Standard schon länger unterstützen und deshalb viele Geräte auf dem Markt sind. Elf USB-Sticks, 13 Festplatten und ein externes SSD-Laufwerk haben sich in der Redaktion eingefunden, um zu zeigen, welchen Vorteil sie gegenüber den Geräten mit USB 2.0 bieten.

Formen und Farben

Die Mehrzahl der getesteten USB-Sticks kommt im üblichen Format mit einer Schutzkappe, die mit Ausnahme des Super Talent Express 4 auch gut einrastet. Der Flash Surviver von Corsair setzt dagegen auf eine zylindrische Hülle, die man aufschraubt. Dadurch wird der Stick gegen Stöße und Wasser geschützt. Der Hersteller gibt fünf Jahre Garantie. Der Rugged Key von Lacie hat eine Schutzhülle aus Gummi, die man zum Gebrauch abzieht. Durch die L-Form des Sticks wird aber der benachbarte SD-Kartenslot abgedeckt. Ohne Kappe und Hülle statten Verbatim und Kingston die Sticks aus. Sie verwenden einen Schiebemechanismus. Je nach Hersteller hat man beim Material die Wahl zwischen Aluminium oder Plastik.

Letzteres gilt auch für die Gehäuse der getesteten Festplatten, wobei als Metall nicht nur Aluminium, sondern auch Stahl oder Magnesium zum Einsatz kommt. Generell sind die Metallgehäuse schwerer, aber auch leiser als die Plastikfraktion, wobei es Hitachi gelingt, trotz Plas­tikgehäuse und schnell drehender Festplatte das Geräuschniveau dezent zu halten. Besonders kompakt und leicht ist die External SSD von Verbatim, da hier keine Festplatte, sondern Flash-Speicher verbaut ist. Eine Besonderheit bietet Verbatim auch mit der Store‘n Go for Macs. Die Festplatte ist zusätzlich zu USB 3.0 auch mit einem Firewire-800-Anschluss ausgestattet.

Ausstattung und Formate

Alle USB-Sticks sind im Windows-Format FAT32 eingerichtet, das sich unter OS X sowohl lesen als auch beschreiben lässt. Bei den Festplatten gibt es dagegen mehrere Varianten. Die Store‘n Go for Macs von Verbatim und das Mobile Drive mg von Freecom sind für den Mac mit HFS Plus formatiert. Hitachi, Western Digital und Cn Memory setzen auf NTFS. Dieses Format lässt sich unter OS X aber nur lesen, nicht jedoch beschreiben. Während Hitachi und Western Digital in der Kurzanleitung darauf hinweisen, dass man am Mac das Laufwerk neu formatieren muss, fehlt ein entsprechender Hinweis bei Cn Memory. Die restlichen Laufwerke verwenden FAT 32 oder – wie Lacie – unformatierte Laufwerke. Diese richtet man vor Gebrauch mit dem Lacie Setup Assistant ein.

Einige Hersteller legen auch Software bei. Bei Lacie gibt es für den Rugged Key sowie das Mobile Drive P9220 die Verschlüsselungssoftware Private Public. Man benötigt hierzu außerdem die Freeware OS X Fuse. Außerdem bekommt man bei allen Datenspeichern von Lacie einen Einjahresvertrag für den Cloud-Speicher Wuala mitgeliefert, und bei den Festplatten den Backup-Assistant von Intego. Hitachi bundled ein Backup-Programm sowie drei Gigabyte kos­tenlosen Cloud-Speicher mit seiner Festplatte. Verbatim und Freecom legen ein Programm zum Formatieren der Laufwerke sowie eine kleine Anwendung bei, mit der man das Laufwerk mit einem Mausklick in den Ruhezustand schickt. Die Software ist identisch, lediglich das Logo und die Farbe sind unterschiedlich. Die Formatiersoftware ist einfach zu bedienen, verwendet für das Mac-Format aber die Apple-Partitionstabelle und nicht GUID. Darum sind die Laufwerke nach der Formatierung nicht startfähig.

Notizen aus dem Testcenter

In den Praxistests erweist es sich, dass USB-Sticks beim Schreiben von vielen Einzeldateien deutlich ins Schwitzen geraten und die Mess­werte sowohl im Vergleich zu den Lesewerten als auch zum Schreiben und Lesen einer großen Datei in den Keller gehen. Das trifft auch auf das getestete SSD-Laufwerk von Verbatim zu, weshalb wir es bei der Leis­tungsnote um 0,5 Punkte gegenüber den Festplatten abwerten. Denn mag­netische Festplatten lassen sich von einem Ordner mit vielen Dateien nur wenig beeindrucken.

So testet Macwelt

Testumgebung Alle Test führen wir mit einem aktuellen Macbook Air 13 Zoll unter OS X 10.7.4 durch. Wir kopieren einen Film mit 5,3 GB auf die Laufwerke, übertragen ihn zurück auf den Mac und duplizieren ihn direkt auf dem Laufwerk. Dieselben Operationen nehmen wir mit einem Ordner vor, der 2858 Objekte beinhaltet (Bilder, Layouts und Texte) und 2,53 GB auf die Waage bringt. Zusätzlich messen wir die Schreib- und Lesegeschwindigkeit sowie die Zugriffszeit mit unserem Low-Level-Testprogramm How Fast. Für jeden einzelnen Test berechnen wir die Rangfolge und bilden daraus einen Mittelwert. Dieser Wert bestimmt die Rangfolge bei den Leistungswerten.

Testwertung Die Gesamtnote setzt sich aus vier Elementen zusammen. Die Leistungswerte gehen mit 60 Prozent in die Endnote ein. Die Qualität und die Ausstattung der Sticks und der Laufwerke berücksichtigen wir mit 20 Prozent. Mit 10 Prozent bewerten wir die Handhabung, zu der auch die eventuell notwendige Formatierung zählt. Laufgeräusch und Ruhemodus der Festplatten gehen ebenfalls mit 10 Prozent in die Gesamtnote ein. Bei den USB-Sticks ist diese Wertung für alle Geräte gleich.

Der Rugged Key von Lacie und der Super Talent Express ST4 weisen im Praxistest die besten Leseraten auf, bieten beim Schreiben aber nur Mittelmaß, während der Supersonic Patriot und der Sharkoon Flexi-Drive Accelerate Duo sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen gute Werte aufweisen. Auch der Verbatim USB 3.0 Drive ist schnell, hat aber einen Vorteil durch den doppelt so großen Speicherplatz. Die rote Laterne bei den Sticks gebührt dem Sharkoon Flexi-Drive Sprint, der trotz seines Namens kaum über USB-2-Geschwindigkeit hinauskommt, wie der als Vergleich in der Tabelle mit den Meßwerten aufgeführte USB-2-Stick von Mistral zeigt. In diesem Fall bewahrheitet sich der Spruch, dass man nur das bekommt, was man bezahlt.

Den Umkehrschluss darf man aber nicht machen, denn bei den Festplatten sind die speziell für den Mac gedachten Laufwerke Store‘n Go for Macs von Verbatim und Mobile Drive Mg von Freecom und für die man etwas mehr bezahlt, bei der Geschwindigkeit nur auf hinteren Rängen zu finden. Beide Testexemplare haben jedoch nur 500 Gigabyte. Mit einer größeren Platte mit einem Terabyte könnte es etwas anders aussehen. Das Laufwerk mit der schnellsten Festplatte, das Hitachi Touro Mobile Pro, kostet zwar mehr pro Gigabyte als der Durchschnitt, wartet dadurch aber auch mit den besten Werten auf.

Sparen kann man dagegen mit der Western Digital My Passport, denn durch die große Platte mit zwei Terabyte ist der Preis pro Gigabyte besonders günstig, und schnell ist die Platte ebenfalls, aber nicht so laufruhig wie die Hitachi-Platte. Die rote Laterne bei den Festplatten gebührt der Verbatim Store‘n Go, die deutlich langsamer zur Sache geht als das restliche Testfeld und auch nicht mit ihrem billig wirkenden Plastikgehäuse begeistern kann.

Dieses Laufwerk sowie das Mobile Drive Mg von Freecom, alle Laufwerke von Cn Memory und das Lacie Rikki gehen zudem nicht in den Ruhezustand, wenn man das Laufwerk am System abmeldet, was zu einem Abzug beim Ergonomiewert führt. Cn Memory hat aber angekündigt, das Problem durch ein Firmware-Update beheben zu wollen.

Kaufempfehlung & Fazit

Bei den Speichersticks gibt es mit dem Supersonic Patriot und dem Sharkoon Flexi-Drive Accelerate Duo zwei Testsieger, die sich insbesondere durch eine gleichmäßige Geschwindigkeit über alle Tests hinweg auszeichnen. Bei den Festplatten geht mit dem Hitachi Touro Mobile Pro das Laufwerk mit der schnellsten Festplatte als Sieger durchs Ziel. Der Preistipp geht an das Western Digital My Passport, da es den niedrigsten Preis pro Gigabyte und gleichzeitig gute Leistungswerte bietet. Wer es besonders mobil zu einem guten Preis haben möchte, greift zum Mobile Drive XXS von Freecom.

Vorzüge: Mit USB 3.0 lassen sich Daten viel schneller als bisher speichern und lesen

Nachteile: USB-Sticks und das SSD-Laufwerk gehen beim Schreiben von vielen Einzeldateien in die Knie

Festplatten: Hitachi Touro Mobile Pro, Western Digital My Passport

USB-Sticks: Supersonic Patriot, Sharkoon Flexi-Drive Accelerate Duo

Tabellen:

Rangfolge

How Fast Lesen

How Fast Schreiben

How Fast Zugriffszeit

Film Lesen

Einheit

Mittelwert

MB/s

MB/s

ms

MB/s

Supersonic Patriot

1,00

108,9

66,0

0,69

132,25

Sharkoon Flexi-Drive Accelerate Duo

1,11

108,3

66,9

0,88

132,25

Verbatim USB 3.0 Drive

1,33

144,2

64,3

0,72

129,02

La Cie Rugged Key

2,56

121,3

37,5

0,87

155,59

Mushkin Ventura Pro

2,89

39,3

36,1

0,78

129,02

Super Talent Express ST4

4,00

122,3

33,2

1,18

146,94

Kingston Data Traveler Elite

4,56

63,3

36,5

0,36

68,70

Corsair Flash Survivor

5,22

59,2

40,7

0,37

56,28

Platinum Silver Speed

5,78

73,9

33,0

0,98

83,97

Verbatim Store n Go V3

7,33

66,9

34,9

1,25

80,15

Transcend Jetflash 700

7,45

71,1

27,6

1,03

81,38

Sharkoon Flexi-Drive Sprint

8,78

31,1

30,8

0,66

33,27

CN Memory Mistral USB 2.0

Vergleichsmodell

35,6

25,4

0,47

38,61

Film Schreiben

Film Duplizieren

Ordner Lesen

Ordner Schreiben

Ordner Duplizieren

Einheit

MB/s

MB/s

MB/s

MB/s

MB/s

Supersonic Patriot

75,57

50,87

93,70

11,40

10,50

Sharkoon Flexi-Drive Accelerate Duo

77,79

50,38

97,31

11,66

10,33

Verbatim USB 3.0 Drive

74,51

48,53

87,24

11,99

10,72

La Cie Rugged Key

41,65

33,48

120,48

9,73

8,94

Mushkin Ventura Pro

75,57

50,38

97,31

11,55

10,12

Super Talent Express ST4

41,01

32,65

120,48

9,69

8,49

Kingston Data Traveler Elite

40,69

24,16

63,25

12,97

10,24

Corsair Flash Survivor

44,08

24,95

60,24

10,08

8,72

Platinum Silver Speed

47,23

30,76

72,29

6,75

6,28

Verbatim Store n Go V3

24,27

20,11

70,28

7,71

6,52

Transcend Jetflash 700

38,90

25,07

68,38

5,70

5,14

Sharkoon Flexi-Drive Sprint

23,00

12,87

32,44

5,61

4,64

CN Memory Mistral USB 2.0

23,51

13,92

36,14

4,54

3,80

Model

Rangfolge

How Fast Lesen

How Fast Schreiben

How Fast Zugriffszeit

Film Lesen

Einheit

Leistungsindex

MB/s

MB/s

ms

MB/s

Hitachi Touro Mobile Pro

1,00

92,9

98,6

16,30

125,95

Verbatim External SSD

3,33

203,3

95,0

0,54

240,45

Western Digital My Passport

4,22

83,7

86,3

19,24

115,00

Cn Memory Airy 3.0

4,33

85,5

89,3

18,51

117,56

Freecom Mobile Drive Sq

5,00

79,3

83,3

17,63

112,55

Cn Memory Zinc 3.0

5,77

81,1

84,5

17,91

110,21

Freecom Mobile Drive XXS

6,11

80,0

83,7

18,16

110,21

La Cie Rikki USB 3.0

6,33

79,5

83,2

17,42

107,96

Cn Memory Mistral 3.0

6,66

80,7

84,1

17,61

107,96

Cn Memory Core 3.0

7,66

79,1

82,9

19,40

110,21

Verbatim Store n Go for Macs

8,33

77,6

81,3

17,46

105,80

La Cie Mobile Drive P9220

10,89

70,3

71,6

17,41

91,21

Freecom Mobile Drive Mg

11,33

72,4

75,0

19,40

101,73

Verbatim Store n Go

12,55

38,8

39,9

17,84

43,36

Model

Film Schreiben

Film Duplizieren

Ordner Lesen

Ordner Schreiben

Ordner Duplizieren

Einheit

MB/s

MB/s

MB/s

MB/s

MB/s

Hitachi Touro Mobile Pro

125,95

59,44

115,00

105,42

46,85

Verbatim External SSD

132,25

91,21

158,13

18,07

15,62

Western Digital My Passport

115,00

56,28

105,42

87,24

36,67

Cn Memory Airy 3.0

117,56

55,10

101,20

72,29

34,66

Freecom Mobile Drive Sq

105,80

53,98

97,31

101,20

37,76

Cn Memory Zinc 3.0

110,21

54,54

97,31

70,28

33,73

Freecom Mobile Drive XXS

105,80

52,90

93,70

97,31

35,14

La Cie Rikki USB 3.0

101,73

52,38

97,31

93,70

34,66

Cn Memory Mistral 3.0

110,21

53,43

93,70

70,28

33,73

Cn Memory Core 3.0

103,73

52,38

97,31

93,70

33,73

Verbatim Store n Go for Macs

101,73

51,36

90,36

97,31

34,19

La Cie Mobile Drive P9220

78,96

43,72

81,61

61,71

27,20

Freecom Mobile Drive Mg

99,81

48,53

70,28

68,38

32,86

Verbatim Store n Go

44,45

21,16

34,66

41,48

18,20

0 Kommentare zu diesem Artikel
1581947