1005858

Full-HD-Camcorder

19.11.2008 | 12:31 Uhr |

Das AVCHD-Format ist längst Standard bei Camcordern geworden, geht es um die Aufnahme in der Auflösung Full HD. Auch Apple hat kräftig nachgebessert und bietet eine bessere Unterstützung von AVCHD-Camcordern.

Gleich drei Aufzeichnungsmedien unterstützt der AVCHD-Standard, neben Festplatte und Speicherkarten auch DVD-Rohlinge. Nachdem in den letzten Jahren jeweils ein eigenes Gerät für DVD, Speicherkarte oder Festplatte gebaut wurde, ist 2008 das Jahr des Dualismus. Faktisch alle Camcorder-Hersteller setzen auf mindestens zwei Möglichkeiten zur Videodatenspeicherung in einem Gerät. Am beliebtesten ist die Kombination Festplatte und Speicherkarte. Von dieser Gattung testen wir vier Vertreter, die allesamt problemlos mit iMovie und Final Cut zusammenarbeiten.

Die Testteilnehmer von Canon, JVC und Sony nutzen 120 Gigabyte, das reicht selbst in der höchsten Datenrate für mehr als elf Stunden Spielzeit. Panasonic beschränkt sich auf 60 Gigabyte und setzt das direkt im Preis um: Der HDC-HS100 ist der günstigste Camcorder im Testfeld. An der kreativen Ausstattung spart er jedoch nicht: Wie bei den Konkurrenten von Canon und JVC sind manueller Weißabgleich, Belichtung, Verschlusszeit und Fokus an Bord. Bedient werden sie zum Teil sogar über einen großen Objektivring, besonders für Belichtung und Fokus eine elegante Lösung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1005858