1450905

Test Cisco Linksys X3000

07.04.2012 | 18:30 Uhr |

Der Linksys X3000 ist ein WLAN-Router mit eingebautem DSL-Modem und funkt im Frequenzband mit 2,4 GHz.

Das Gerät verfügt über zwei Antennen und unterstützt eine maximale Datenrate von 300 Mbit/s. Der Router bietet darüber hinaus vier Gigabit-Ethernet-Anschlüsse sowie einen USB-Port. Letzterer kommuniziert aber nur mit Festplatten und anderen Massenspeichern, nicht jedoch mit Druckern. Zur Einrichtung wird das Programm Cisco Connect auf einer CD mitgeliefert, das sich aber nur verwenden lässt, wenn man als Administrator am System angemeldet ist. Es führt durch die wichtigsten Einrichtungsschritte für den DSL-Zugang und die Konfiguration des WLANs. Man kann dort auch ein Gästenetz einrichten und die Kindersicherung aktivieren. Für weitergehende Einstellungen greift man per Browser auf den Router zu. Aufgrund der vielfältigen Einstelloptionen dürfte mancher Anwender aber überfordert sein. Hier wäre eine Wahl zwischen grundlegenden und erweiterten Einstellungen hilfreich, wie sie beispielsweise die Fritz Box bietet.

Im Test verwenden wir den Router mit einem Mac Mini , einem Macbook Air und einem iPod Touch. Verbindungsprobleme treten dabei keine auf. Um die Geschwindigkeit des WLANs zu ermitteln, kopieren wir eine Film-Datei auf ein an den Router angeschlossenes NAS und von dort wieder zurück. Maximal messen wir dabei einen Durchsatz von knapp 46 MBit/s, der Durchschnittswert aus mehreren Messungen beträgt rund 39 MBit/s. Das sind keine Spitzenwerte, für einen DSL-Anschluss aber mehr als ausreichend. Filme lassen sich vom NAS ruckelfrei über das Netz abspielen. Erfreulich ist der geringe Stromverbrauch von nur fünf Watt pro Stunde.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450905