889720

Weltexklusiv: Der erste Test des neuen iMac

14.02.2002 | 19:52 Uhr |

Der neue iMac ist nicht nur optisch gelungen. Auch in Sachen Technik hat Apple mit dem jüngsten Sproß die Nase vorn.

München/Macwelt - Unsere ersten Geschwindigkeitstest zeigen deutlich: Apple hat beim iMac gute Arbeit geleistet. Der 800-MHz-G4-Prozessor sorgt dafür, dass sich der wei?e Knuddelmac durchaus mit dem kleinsten Power Mac G4 messen kann. Auch dieser arbeitet mit einer 800-MHz-CPU, verfügt jedoch über einen schnelleren Speicherbus. In der Praxis macht sich dieser jedoch kaum bemerkbar, denn der iMac liegt in den einzelnen Benchmark-Disziplinen nur Sekunden hinter dem Power Mac G4 /800 MHz.

Das Display kann sich ebenfalls sehen lassen. Helligkeit, Kontrast sowie die Farbdarstellung sind im Rahmen der Möglichkeiten eines LCD-Displays ohne Makel. Uns fällt der sehr gro?e Sichtwinkelbereich positiv auf. Allenfalls an der Reaktionszeit gibt es etwas zu bemängeln. Schnelle Zeigerbewegungen mit der Maus oder Fensterverschieben unter Mac-OS X zeigen einen deutlichen Nachzieh-, bzw. Wischeffekt. Bei der Wiedergabe von DVDs merkt man jedoch nicht viel davon.

Die größte ?berraschung am neuen iMac ist das interne Superdrive-Laufwerk. Es handelt sich dabei um das Pioneer DVR-104, den Nachloger des bislang eingesetzten DVR-103. Pioneer zeigte sich seblst überrascht, dass wir bereits ein solchens Laufwerk haben, denn offiziell wird es von Pioneer erst im März vorgestellt. Die Verbesserungen gegenüber dem Vorgänger sind jedoch nicht gewaltig. In punkto Geschwindigkeit wartet das Laufwerk mit höheren Leseraten bei CDs und DVDs auf. Der Abstand ist jedoch nur auf Verbesserungen in der Firmware zurückzuführen. Technisch liest das Laufwerk weiterhin CDs mit 24facher Geschwindigkeit und DVDs mit 6facher.
Auch beim Schrieben hat sich nichts verändert. CD-Rs beschreibt der Brenner mit 8facher, CD-RWs mit 4facher, DVD-Rs mit 2facher und DVD-RWs mit einfacher Geschwindigkeit. Im Praxistest macht sich die höhere Lesegeschwindigkeit jedoch beim Verify positiv bemerkbar. So benötigt das neue Laufwerk für eine 74-Minuten Daten-CD inklusive Verify rund zwei Minuten weniger Zeit als der Vorgänger.

Vorläufiges Fazit


Der neue iMac ist nicht nur optisch gelungen. Auch in Sachen Technik hat Apple mit dem jüngsten Spro? die Nase vorn. cm

Die Testergebnisse im Detail...

0 Kommentare zu diesem Artikel
889720