919158

Xacti VPC-J2EX

05.02.2004 | 14:48 Uhr |

Sanyos Digitalkameras hören seit geraumer Zeit auf den Markennamen Xacti. Das Modell VPC-J2EX hat sich im Macwelt-Testcenter als eine schnelle Schnappschusskamera mit guter Videofunktion erwiesen.

Gerade mal 1,5 Sekunden braucht die Xacti J2 nach dem Einschalten, bis man das erste Foto erstellen kann. Die Kamera lässt sich sehr leicht bedienen, dafür sind die manuellen Einstellmöglichkeiten stark beschränkt aber für die Zielgruppe dieser Kamera ausreichend. Praktisch ist der Blendenschutz, der beim Einschalten aufschnappt. Auch bleibt das Zoomobjektiv im Kameragehäuse. Nach knapp zwei Sekunden ist die Kamera nach einer Aufnahme bereit für das nächste Foto, mit aktiviertem Blitz nach rund drei Sekunden. Unter normalen Lichtbedingungen stellt der Autofokus mit rund einer Sekunde flott auf das Motiv scharf, bei schummrigem Licht braucht er allerdings rund zwei Sekunden. Insgesamt liefert die Xacti J2 Fotos in guter Qualität. Bei den Testaufnahmen zeigt die Kamera bei 50 ISO ein angenehm geringes Bildrauschen, das allerdings bei 400 ISO, der höchst einzustellenden Empfindlichkeit, so stark zunimmt, dass es das Gesamtbild stark beeinträchtigt. Im Automatik-Modus wählt die Kamera gerade bei schwachen Innenverhältnissen eine hohe ISO-Zahl. Aus diesem Grund sollte man im Expert-Modus die ISO-Zahl von "automatisch" auf 50 stellen. Bei den Aufnahmen stellen wir eine mittelmäßige tonnenförmige Verzerrung der Bilder im Weitwinkel und eine leichte Kissenverzerrung im Telebereich fest. Zudem bemerken wir eine sichtbare Randabdunklung im Weitwinkelformat sowie eine leichte Unschärfe an den Bildrändern. Bei Linien und Kanten zeigt das Foto einen leichten Farbsaum. Gut gelingen die Farbdarstellung und die Belichtung. Im Expert-Modus lässt sich zudem die Belichtungsart auf Multi- Mitten- und Spotmessung ändern, gerade bei Gegenlichtaufnahmen hilfreich. Die Kamera bietet die Möglichkeit, Bilder auf 6 MP Dateigröße (2880 x 2160 Pixel) hoch zu rechnen (interpolieren). Wir raten von dieser Einstellung ab, da sich dadurch keine Qualitätssteigerung erreichen lässt. Außer Fotos kann man mit der Kamera auch Töne und Videos aufnehmen, letzteres sogar bis 640 x 480 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde. Allerdings braucht man in diesem Fall eine Speicherkarte mit mindestens 256 MB, will man mehr als sekundenlange Clips aufnehmen.

Fazit

Mit ihrer sehr flotten Einsatzbereitschaft und in den meisten Aufnahmesituationen guten Ergebnissen eignet sich die einfach zu bedienende Xacti J2 gut als Schnappschusskamera. Zudem ist das Metallgehäuse gut verarbeitet. Einziges Manko ist der Tribut, den das kompakte Zoomobjektiv zahlen muss. Es weist eine sichtbare Randabdunklung und Verzeichnung auf. Für Schnappschussaufnahmen ist dies allerdings vertretbar.

Wertung: 5 Mäuse / 1,9 / gut
Vorzüge: schnell, solides Gehäuse, gute Makrofunktion, gute Videofunktion
Nachteile: sichtbare Randabdunklung und Verzeichnung in Weitwinkel und Telebereich
Alternativen: Sony Cybershot DSC-P72, Canon Digital Ixus II, Casio Exilim EX-Z4, Olympus mju 300, Pentax Optio S
Straßenpreis: € (D) 330, € (A) 342, CHF 452

Technische Angaben

Bildsensor: 3,2 MP, CCD
Zoom: 2,8-fach optisch, 4-fach digital
Blende: F=2,8 (Weitwinkel) F=3,9(Tele)
Verschlusszeit: 1/2 bis 1/2000 s
Sonstiges: auch Ton- und Videoaufnahmen (bis 640 x 480 Pixel) möglich
Lieferumfang: 16 MB SD-Card, Akku und Ladegerät, Tasche, Handschlaufe, USB- und Videokabel, Handbuch
Systemanforderungen: Mac mit USB-Schnittstelle oder Pict-Bridge kompatibler Drucker
Hersteller: Sanyo Info: Tel (D) 0 89/45 11 60 Web www.sanyo.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
919158