997689

Xpress 8

17.07.2008 | 12:35 Uhr |

Auf der Drupa in Düsseldorf hat Quark Xpress 8 offiziell vorgestellt, ausliefern will man die neue Version noch diesen Sommer. Der zweite Test der Betaversion nimmt nicht nur die neuen Funktionen unter die Lupe, sondern auch Änderungen gegenüber Xpress 7.

Quark hat Xpress 8 neue Kleider spendiert. Werkzeugleiste, Maßpalette und die anderen, auf 17 Stück angewachsenen Paletten präsentieren sich in dunklem Grau mit neugestalteten Symbolen. Die Dialogfenster haben dagegen ihr bisheriges Erscheinungsbild beibehalten. Überarbeitet wurde auch das Dokumentfenster. Die Karteikartenreiter für die Layouts in einem Projekt sind an den oberen Fensterrand gewandert. Unten im Fenster gibt es neue Symbole, um zwischen der Dokumentseite und der Musterseite zu wechseln, um das Fenster horizontal oder vertikal zu teilen und zum Aufrufen der Exportbefehle. Die Seitensymbole, die sich am unteren Fensterrand einblenden lassen, zeigen jetzt jeweils eine Vorschau auf den Seiteninhalt (diese Funktion gibt es nicht unter Windows).

Neuer Werkzeugkasten

Während sich bei den Paletten und der Maßpalette bei den Funktionen nur wenig geändert hat, sind die Werkzeuge komplett überarbeitet worden. So gibt es neben dem Objekt-Werkzeug jetzt zwei getrennte Werkzeuge, um Texte und Bildrahmeninhalte zu bearbeiten. Enthält ein Rahmen Text oder Bild, wird das entsprechende Inhalts-Werkzeug durch einen Doppelklick in den Rahmen aktiviert. Alternativ lassen sich die beiden Inhalts-Werkzeuge sowie die anderen Haupt-Werkzeuge per Taste aktivieren. Damit man beim Bearbeiten von Text nicht versehentlich beim Werkzeugwechsel einen der Buchstaben eintippt, lässt sich der Textmodus zuvor mit Escape deaktivieren.

Umwandeln: Xpress 8 wandelt auch mehrzeilige Texte in Zeichenwege um.
Vergrößern Umwandeln: Xpress 8 wandelt auch mehrzeilige Texte in Zeichenwege um.

Vergangenheit sind Text- und Bildrahmen-Werkzeuge. Es gibt jetzt nur noch ein Werkzeug für rechteckige und eines für ovale Rahmen (und zusätzlich wie bisher das Stern-Werkzeug), die entweder Text oder ein Bild aufnehmen beziehungsweise ohne Inhalt bleiben können. Wer möchte, kann jedoch Text- und Bildrahmen mit den beiden Inhalts-Werkzeugen aufziehen. Alternativ geht es auch ohne Rahmen, denn Xpress 8 importiert Bilder und Texte, ohne dass zuvor ein Rahmen angelegt wurde. Dies funktioniert sowohl über den Importdialog als auch per Drag-and-drop aus dem Finder und sogarn aus Adobe Bridge. Bilder landen dann in Originalgröße im Dokument, der automatisch von Xpress angelegte Textrahmen richtet sich nach dem Satzspiegel. Auch in die umgekehrte Richtung funktioniert Drag-and-drop, so dass man Bilder und Texte in den Finder oder in ein anderes Programm ziehen kann.

Die Bézier- und Freihand-Werkzeuge für Textrahmen, Bildrahmen, Linien und Textpfade sind verschwunden. Ersatz bieten ein Bézier- und ein Feihand-Werkzeug, mit denen sich alle Objekte zeichnen lassen. Nur für gerade Linien steht ein eigenes Werkzeug zur Verfügung. Der Pfadtext wird auf eine Linie nach einem Doppelklick mit dem Textinhalts-Werkzeug geschrieben. Zum Bearbeiten der Bézier- und Freihandobjekte gibt es vier weitere Werkzeuge (Punkt bearbeiten, löschen, hinzufügen und umwandeln). Punkte lassen sich auch mit dem Bézier-Werkzeug löschen oder hinzufügen, und durch Drücken von Wahl- oder Befehlstaste kann man Punkte bearbeiten beziehungsweise umwandeln. Ein Werkzeugwechsel ist deshalb nur selten notwendig. Um Rahmen zu drehen, bewegt man den Mauszeiger zu einer Rahmenecke und dreht dann das Objekt mit den eingeblendeten Drehpfeilen interaktiv. Das Dreh-Werkzeug ist darum ersatzlos weggefallen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
997689