889974

Yellowdoglinux 2.1

28.02.2002 | 12:52 Uhr |

Die Linux-Distribution ist komfortabel zu installieren und bietet eine weitreichende Hardware-Unterstützung.

Wertung:

6 Mäuse, 1,4 sehr gut

Vorzüge:

Aktuelle Pakete, fehlerfreie Installation

Nachteile:

ADC noch nicht unterstützt

Preis:

www.ixsoft.de

Die Distribution von Yellowdog hebt sich vor allem in Punkto Hardwareunterstützung von der Konkurrenz ab. So werden nicht nur ATI-Grafikkarten, sondern auch die Matrox Millenium MGA direkt unterstützt. SCSI- und IDE-Controller erkennt das System ebenso wie CD/DVD-ROM-Laufwerke und Ethernetcontroller. Den Kernel 2.4.10, dem das System diese Fähigkeiten verdankt, installiert Yellowdoglinux 2.1 (YDL) selbst auf Old-World-ROM Macs. Übrigens ist Yellowdog auch die erste Distribution, die mit den von Apple verbauten Nvidia-Grafikkarten zusammenarbeitet (allerdings die ADC-Schnittstelle noch nicht unterstützt, auch nicht die der ATI-Boards).
Die grafische Installation ist übersichtlich bis hin zum Partitionieren der Festplatte und Anlegen von Mountpoints. Vorbildlich ist, dass die während der Installation vorgenommenen Netzwerkeinstellungen auf Anhieb funktionieren. Hat man sich für ein grafisches Anmelden am Installationsende entschieden, stehen die Umgebungen KDE 2 und Gnome zur Verfügung. Überhaupt glänzt YDL mit aktuellen und gut aufeinander abgestimmten Programmpaketen und Libraries. Dank "yup" lässt sich das System über Yellowdogs FTP-Server aktualisieren.
Mit einigen Softwarepaketen wird YDL noch leistungsfähiger. Mit MOL (Mac On Linux) lässt sich ein Mac-OS 9 in Linux nahezu nativ starten, J2re-ppc liefert eine Java-Runtime und Open Office bearbeitet MS-Office-Dokumente. Die letzten drei Pakete liegen auf dem Yellowdog FTP-Server im Verzeichnis "extras", MOL befindet sich auf der Installations-CD und wird bei der empfohlenen Konfiguration bereits mitinstalliert. Gleiches gilt für das Netatalk-Paket für den Zugriff via Appleshare von anderen Macs aus.

Fazit


In unseren Tests lief YDL selbst auf einem Power Mac 8100 und erkannte dessen USB-PCI-Karte. Für diese vorbildliche Hardwareunterstützung und die komfortable Installation verdient die Distribution die Bestnote. thk

Merkmale:

Kernel 2.4.10, KDE 2.2, XFree86 4.1.0, grafische Installation, Software-Aktualisierung per Internet, Mac-OS-Emulation

Systemanforderungen:

Power Mac

Info:

www.ixsoft.de

Technische Angaben

0 Kommentare zu diesem Artikel
889974