987452

Zyxel NSA-220

01.11.2007 | 11:34 Uhr |

Der Netzwerkspezialist Zyxel bietet ein Leergehäuse mit einer RAID-Funktion, das der Käufer selbst mit SATA-Festplatten ausstatten kann. Zur Einrichtung lässt sich Safari nicht verwenden, nur mit Firefox klappt es. Ein Firmware-Update ist unter Mac-OS X gar nicht möglich. Auch die Zeiteinstellung via Timeserver und die Umstellung auf die Sommerzeit klappen nicht. Eine exakte Zeit ist jedoch wichtig, um das NAS für Backups einzusetzen.

Acer, Altos Easy Store
Vergrößern Acer, Altos Easy Store

Das Gerät verfügt über eine SMB- und FTP-Freigabe mit Benutzerverwaltung. Wie bei vielen NAS mit SMB-Freigabe muss man auf die Dateinamen achten. Denn das Unix-Betriebssystem interpretiert Sonderzeichen anders, als man es von Mac-OS X her gewohnt ist.

Die Datentransferrate enttäuscht für ein Gerät mit einer Gigabit-Schnittstelle. Wir messen beim Schreiben 11,8 MB/s und beim Lesen 8,5 MB/s im RAID-1-Modus. Im JBOD- und RAID-0-Modus erreicht das Gerät 15,3 MB/s respektive 13,8 MB/s.

Neben der RAID-Funktion verfügt der NSA-220 über einen integrierten UPnP-AV-Mediaserver. Die automatisch angelegten Ordner für Musik, Video und Bilder werden anschließend für UPnP-AV Player freigegeben. Mit Hilfe der ID3-Informationen erstellt der Server eine Datenbank mit Alben, Interpreten und Genres. Playlisten müssen als m3u-Dateien abgelegt werden – das könnte iTunes-Nutzer vor Probleme stellen, da iTunes keine solche Listen erzeugt. Der Mediaserver verhält sich im Test sehr zuverlässig. Die Vorschaugenerierung von Bildern hingegen dauert extrem lange.

An der Vorderseite des Gerätes befinden sich zwei USB-Buchsen für den Anschluss von Festplatten, USB-Sticks und Kartenleser. Über den Copy-Knopf kann man die Daten von einer Kameraspeicherkarte auf das NAS überspielen.

Fazit

Der NSA-220 bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Als Fileserver ist er wegen der bescheidenen Transferraten aber nicht die beste Empfehlung, als Backup-Laufwerk aber durchaus geeignet. tb

Wertung

Note: 2,0 gut

Vorzüge RAID-System, 2x USB 2.0, UPnP-AV-Server, FTP-/SMB-Server

Nachteile keine Konfiguration mit Safari möglich, kein zeitgesteuertes Ein-/Aus-Schalten, kein Firmware-Update am Mac möglich, langsame Daten­übertragung, kein AFP

Alternative Buffalo Terrastation Live, Infrant Ready NAS X6, Maxtor Shared Storage II

Preis € (D) 235, € (A) 237, CHF 390

Technische Angaben

RAID 0, RAID 1, JBOD, 2x USB2.0, UPnP-AV, FTP-/SMB-Server; Stromverbrauch Aus: 0 W Ein: 25,9 W; Systemanforderungen: ab Mac-OS X 10.2

Info Zyxel

0 Kommentare zu diesem Artikel
987452