988650

iLife & iWork 08

01.10.2007 | 12:26 Uhr |

Herbstoffensive von Apple: iMacs, Mac Minis, iLife, iWork und der Online-Dienst .Mac gehen in die nächste Runde. Spektakulär ist Numbers, die neue Tabellenkalkulation von iWork – doch auch der Rest hat es in sich

Das Warten hat ein Ende. Seit gut einem halben Jahr, genauer seit Steve Jobs` „iPhone-Keynote“ im Januar, fragen sich Mac-Anwender, was eigentlich aus Apples Softwarepaketen iLife und iWork geworden ist. Traditionell der Vorstellungsort für die neuen Versionen hatte der Apple-Chef auf der Macworld-Expo-Keynote in San Francisco beide mit keinem Wort bedacht. Nun kommen sie doch, die neuen Versionen, und zwar gleich unter der Jahresbezeichnung 08 – Version 07 hat sich Apple somit im Update-Reigen gespart.

Neues für das Privatbüro

Die größte Überraschung dürfte wohl Numbers sein. Mit dem Excel-Konkurrenten hat Apple nun eine fast komplette Office-Suite im Programm – und unser erster Test zeigt, dass sie nicht nur wegen der neuen Tabellenkalkulation einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht hat. Keynote mit Animationsfunktionen und Pages mit dem neuen Layoutmodus sind dank der Verstärkung durch Numbers nun zu einer veritablen Office-Alternative geworden (siehe Seite 54).

Fun-Faktor iLife 08

Die Reaktionen auf das neue iLife-Paket sind dagegen sehr gemischt. Tatsächlich kann man sich beim Testen des Eindrucks nicht erwehren, als hätten die Entwickler mehr Zeit mit dem iPhone als mit ihrer Software verbracht. Denn so erstaunlich es ist, dass ein nagelneues Produkt wie das iPhone ohne einen einzigen nennenswerten Fehler auf den Markt kommt, so ungewohnt ist es von Apple, dass bei einer eingeführten Software wie iLife so schnell so viele Instabilitäten bis hin zu Computerabstürzen zu verzeichnen sind.

Schnelle Updates

Zwar hielt Apple am Erscheinungstag von iLife 08 schon die ersten Wartungs-updates parat, doch zeigen Anwenderberichte im Internet und unsere eigenen Tests, dass iLife 08 alles andere als gründlich entwickelt und vor allem getestet ist. Unerklärliche Kernel-Panics bei iPhoto, Datenverlust bei iWeb, verschwundene Funktionen bei iMovie sprechen nicht gerade für Sorgfalt seitens Apple. Was das Problem noch verschärft, ist die Tatsache, dass sich die meisten Probleme mit iLife 08 nicht reproduzieren lassen. Das macht es Apple schwer, die Fehler zu beheben und uns, sie beim Testen zu entdecken.

Solange die Fehler nicht durch Updates behoben sind, sollte man iLife 08 mit Vorsicht genießen, also Backups der wichtigen Daten machen und sich im Fall des Falles die Möglichkeit offenhalten, die alten Versionen der Programme wieder installieren zu können. Das ist insofern schade, als es in iLife viel Neues zu entdecken gibt. Bei kaum einer Software bekommt man fürs Geld soviel geboten wie bei iLife. Bleibt zu hoffen, dass Apple bald die nötigen Updates und Verbesserungen herausbringt. Sebastian Hirsch

0 Kommentare zu diesem Artikel
988650