Von Markus Schelhorn und James Galbraith - 03.12.2012, 17:38

iMac 21,5 und 27 Zoll

Test: iMac 2012 mit Fusion Drive

©Apple

Im Test überzeugen die neuen iMacs mit deutlich besserer Geschwindigkeit gegenüber ihren Vorgängern. Nur aufrüsten lassen sie sich kaum
Unsere Kollegen von der Macworld USA haben bereits zwei neue iMacs mit den jeweils schnellsten Prozessoren für das Testlabor bekommen und umfangreiche Geschwindigkeitstests durchgeführt. Spannend ist vor allem, was Apples Technik Fusion Drive in der Praxis bietet. Mit Fusion Drive kombiniert das System auf intelligente Art einen SSD-Speicher und eine herkömmliche Festplatte, um eine möglichst gute Leistung aus dieser Kombination zu kitzeln. Hierzu werfen wir vorab einen Blick hinter die Kulissen von Fusion Drive.

Die Testkandidaten

Macworld USA hat die beiden iMacs im Apple Store für den Test reichlich bestückt. Im 21,5 Zoll großen iMac arbeitet der schnellste derzeit auswählbare Prozessor, ein 3,1 GHZ taktender Quad-Core i7. Auch im 27 Zoll großen Modell befindet sich der derzeit schnellste Prozessor, den man wählen kann, also ebenfalls ein Quad-Core i7, allerdings mit einer Taktrate von 3,4 GHz. Der Aufpreis auf den jeweils schnellsten Prozessor kostet bei beiden Modellen 200 Euro.
Das 21,5-Zoll-Modell kommt darüber hinaus mit 16 GB Arbeitsspeicher sowie dem Grafikchip Nvidia Geforce GT650M. Ein schnellerer Grafikchip lässt sich anders als beim 27 Zoll großen Modell nicht wählen. Sein 27 Zoll großer Bruder nutzt 8 GB Arbeitsspeicher sowie den extra ausgewählten Grafikchip Nvidia Geforce GTX 680MX mit 2 GB Videospeicher (150 Euro Aufpreis). Beide Modelle sind mit einem 1 TB fassenden Fusion Drive ausgerüstet, das im Apple Store jeweils 250 Euro Mehr kostet. Dieses Fusion Drive beinhaltet neben einer 1 GB fassenden Festplatte einen 120 GB großen SSD-Speicher.

iMac schlecht zum Aufrüsten

Bei dem 21,5 Zoll großen iMac kann man den Arbeitsspeicher so gut wie nicht selbst aufrüsten, denn dazu muss man recht aufwendig den iMac zerlegen. So muss man entweder mit dem vorinstallierten 8 GB großen Arbeitsspeicher auskommen, oder für den doch sehr hohen Aufpreis von 200 Euro einen iMac mit 16 GB Arbeitsspeicher ordern. Beim 27 Zoll großen iMac befindet sich auf der Rückseite eine Klappe, hinter der sich die Arbeitsspeicher-Module befinden. Hier lässt sich der Arbeitsspeicher noch selbst erweitern – und dies deutlich günstiger als im Apple Store. Beim Massenspeicher ist ein Aufrüsten beziehungsweise ein Tausch der Festplatte bei beiden Modellen schwierig. So verwenden beide iMacs eine 2,5 Zoll große Festplatte, an die man nur schwer gelangt.

Geschwindigkeit

Bei den Tests mit Speedmark 8 (Index von 15 verschiedenenTests) können die neuen iMacs mit Fusion Drive deutlich an Geschwindigkeit zulegen: So arbeitet der 21,5 Zoll große iMac mit 3,1 GHz taktendem i7-Prozessor ganze 53 Prozent schneller als sein vergleichbarer Vorgänger mit 2,8 GHz taktendem i7-Prozessor und Festplatte. Im Vergleich zu einem Vorgänger des iMac, der mit SSD-Speicher ausgestattet ist, sinkt der Geschwindigkeitsvorsprung auf immer noch respektable 28 Prozent. Beim Kopiertest und dem Test des Dekomprimierens einer Datei hat der neue iMac seine Arbeit sogar dreimal so schnell erledigt als sein Vorgänger, der mit einer Festplatte bestückt ist. Während diese Tests überwiegend die Gesamtleistung der Rechnerkomponenten widerspiegeln, zeigt der Rechnertest mit Mathematica Mark die reine Rechengeschwindigkeit des Prozessors. Hier ist der mit 3,1 GHz ausgestattete neue iMac 16 Prozent schneller als sein Vorgänger, der mit 2,8 GHz durchaus flott unterwegs ist.
Auch gegen einen neuen Mac Mini mit 2,6 GHZ taktenden i7-Prozessor und 1 TB Fusion Drive hat Macworld die iMac-Modelle antreten lassen. Hier ist der 21,5 Zoll große iMac insgesamt 20 Prozent schneller. Beim Test der Open-GL-Grafikleistung mit Cinebench ist der iMac sogar mehr als doppelt so schnell wie der Mac Mini. Auch gegenüber dem Macbook Pro Retina mit 15 Zoll großem Display kann sich der iMac mit höherer Leistung behaupten. Hier misst Macworld im Vergleich zu einem Macbook Pro Retina mit einem 2,6 GHz taktenden i7-Prozessor eine insgesamt acht Prozent bessere Leistung des 21,5-Zoll-iMac.
Wo bleibt der 27-Zoll-iMac? Macworld hat der Einfachheit halber diesen derzeit schnellsten iMac, den man konfigurieren kann, gegen das 21,5-Zoll-Modell antreten lassen, den Macworld ja ebenfalls in der höchsten Ausbaustufe testet. Hier ist der Unterschied in der Gesamtleistung mit acht Prozent vergleichsweise gering. In einigen Disziplinen ist sogar der 21,5-Zoll-iMac schneller, so in den Tests mit Photoshop und iTunes. Das mag daran liegen, dass der getestete 21,5-Zoll-iMac mit doppelt so viel Arbeitsspeicher ausgestattet ist als das 27 Zoll große Spitzenmodell, nämlich mit 16 GB statt 8 GB.
Fazit zum iMac 2012
Die neuen iMacs sind schick und schlank. Zudem arbeiten sie dank Fusion Drive deutlich schneller als ihre Vorgänger, selbst wenn diese einen reinen SSD-Speicher verwenden. Ärgerlich ist nur, dass sich der 21,5 Zoll große iMac gar nicht aufrüsten lässt, beim 27 Zoll großen iMac ist dies immerhin wie beim bisherigen iMac mit dem Arbeitsspeicher möglich.
Kommentare zu diesem Artikel (10 Beiträge)
Kommentar verfassen:
Kommentar verfassen

Login über einen Foren Account





Gastposting

Gastbeiträge müssen erst freigeschaltet werden, bevor Sie auf der Seite erscheinen.





Bestellen Sie "Macwelt Daily-Newsletter" kostenlos
Immer informiert sein:

Mit den kostenlosen Newslettern der Macwelt bleiben Sie auf dem Laufenden!

- Anzeige -
Angebote für Leser
Macwelt für iPad

Für iPad und iPhone: Macwelt Kiosk
Die Macwelt als Digitalausgabe für iPad und iPhone - schon am Freitag vor dem Erstverkaufstag des Heftes im App Store erhältlich.

Macwelt mobil

Macwelt Online-Videothek
Keine Abogebühren oder unnötige Vertragsbindungen. Filme und Games bequem von zu Hause aus leihen.

Handytarif-Check
Mit unserem neuen Smartphone Tarifrechner finden Sie schnell den passenden Handytarif.

3x Macwelt testen!
Ja, ich möchte 3x Macwelt inkl. digitaler Ausgaben für nur 14,99 € (EU: 17,99 €) testen.
Macwelt 09/14
Anrede:
Vorname:
Nachname:
Straße/Nr:
PLZ/Ort:
Land:
E-Mail:
Bestätigen
Nur wenn ich innerhalb von 2 Wochen nach Erhalt der 3. Ausgabe nichts von mir hören lasse, möchte ich Macwelt inkl. der digitalen Ausgaben weiterbeziehen. Pro Jahr zahle ich nur 82,80€ (EU: 94,80 €, CH: 165,60 Sfr). Nach dem Testzeitraum ist der Bezug jederzeit kündbar.
Jetzt kaufen
1644760
Content Management by InterRed